Glückstaler - Pilea peperomioides

Familie: Urticáceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Zimmerpflanze immergrün

<b>Glückstaler - <i>Pilea peperomioides</i></b>
Glückstaler - Pilea peperomioides
Bildquelle: Wikipedia User Magpie Ilya; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

andere Namen: Chinesischer Geldbaum, Ufopflanze, Missionarspflanze, Bauchnabelpflanze


Pilea peperomioides ist eine ausdauernde krautige Pflanze. Die Sprossachse ist grünlich bis dunkelbraun, meist einfach, oft aufrecht gerade, an der Basis etwas verholzt. Bei schlechten Wachstumsbedingungen verlieren die Pflanzen im unteren Bereich der Sprossachse ihre Blätter und nehmen dadurch einen sehr markanten Habitus an. Die Pflanzen sind vollständig unbehaart. Auffällig sind ihre großen, kreisrunden (talerförmigen), glänzenden, wechselständigen Laubblätter, die einen Durchmesser bis über 10 Zentimetern aufweisen können. Die Blattstiele werden wildwachsend 2 bis 17 Zentimeter lang, bei Zimmerpflanzen bis zu 30 Zentimeter. Die Blüten sind unscheinbar.


Verbreitung/Vorkommen

Diese Art kommt nur in China vor: im Südwesten der Provinz Sichuan und im Westen der Provinz Yunnan. Hier wächst sie auf schattigen, feuchten Felsen in Wäldern in Höhenlagen von 1500 bis 3000 m. Sie ist sehr selten und möglicherweise in ihren Wildvorkommen gefährdet. Allerdings wird sie in China und weltweit als Zierpflanze gehalten.

Heimat

China
Dr. Koll Pflanzenextrakt: Darm aktiv - Dr. KollDr. Koll Gemmoextrakt: Ficus carica - Feige
Dr. Koll Gemmoextrakt: Fraxinus excelsior - EscheDr. Koll Pflanzenextrakt Griffonia Maca

Sonstiges

Pilea peperomioides wird als Zimmerpflanze genutzt. Trotz ihrer schönen Gestalt, der leichten Pflege und ihres schnellen Wachstums findet man die Pflanze im Handel nur selten. Sie bildet schnell wachsende Ausläufer, die häufig als glückbringende Pflanze („Glückstaler“) oder Freundschaftspflanze weitergegeben werden. Da sich konstante Temperaturen und hohe Luftfeuchtigkeit positiv auf den Pflanzenwuchs auswirken, ist diese Pflanzenart für die Begrünung von Terrarien geeignet.

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz