Großblütiges Fettkraut - Pinguicula grandiflora

Familie: Lentibulariaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Alpenpflanze

<b>Großblütiges Fettkraut - <i>Pinguicula grandiflora</i></b>
Großblütiges Fettkraut - Pinguicula grandiflora
Bildquelle: Wikipedia User Mr.Rosewater; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;
Wiki Commons Bildbeschreibung: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Pinguicula_grandiflora-flower.jpg


Pinguicula: lat. pinguis = Fett (-ula = Deminutiv) (wg. des Glan­zes der Blät­ter); "Fettkraut"
grandiflorus: großblumig


Großblütiges Fettkraut - Pinguicula grandiflora; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Amada44">Wikipedia User Amada44</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Pinguicula_grandiflora_001.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Pinguicula_grandiflora_001.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Pinguicula_grandiflora_001.jpg</a>Großblütiges Fettkraut - Pinguicula grandiflora; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Raptor-kev">Wikipedia User Raptor-kev</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Pinguicula_grandiflora.JPG" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Pinguicula_grandiflora.JPG">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Pinguicula_grandiflora.JPG</a>

Zum Winter hin bildet die Pflanze eine Winterrosette und zum Frühjahr wieder eine (größere) Sommerrosette aus. Fleischige, hellgrüne, breit-eiförmige Blätter bilden dabei eine flach am Boden liegende Rosette mit bis zu 8 cm Durchmesser. Auf der Blattoberfläche sitzen gestielte Drüsen die einen Fangschleim absondern, dadurch wirkt die Blattoberfläche klebrig (fettig). Ist die Beute (z.B. Trauermücken, Ameisen oder Pollen) der Pflanze auf den Leim gegangen, wird diese anschließend durch enzymabsondernde, auf der Blattoberfläche sitzende Drüsen verdaut.

Ab Mai bis August blüht das Großblütige Fettkraut an einem bis zu 15 cm hohen, ebenfalls mit Fang- und Verdauungsdrüsen besetzten, aus der Mitte der Rosette wachsenden Blütenstängel rosa-violett bis purpurn, bei einem Einzelvorkommen in Irland reinweiß, in einzelner, zygomorpher, gespornter Blüte mit einem Durchmesser bis zu 4,5 cm. Die sich ausbildenden hellgrünen oder roten Fruchtkapseln tragen reichlich feine, schwarze Samen.


Standort

Es bevorzugt moosige, feuchte, halbschattige Standorte und ist kalkliebend.

Verbreitung/Vorkommen

Das Großblütige Fettkraut ist in Westeuropa (Irland, Spanien, Frankreich und Schweiz) beheimatet, strahlt aber bis Marokko aus.
Dr. Koll Gemmoextrakt: Coryllus avellana - HaselnussDr. Koll Gemmoextrakt: Wolliger Schneeball – Viburnum LantanaDr. Koll Pflanzenextrakt Griffonia MacaDr. Koll Gemmoextrakt: Ficus carica - Feige

Großblütiges Fettkraut - Garten/Anbau

Lichtanspruch: Halbschatten;
Boden Beschaffenheit: kalkhaltiger / kalkreicher Boden; Silikatboden;
Boden Feuchte: feucht; nass;

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz