Sand Wegerich - Plantago arenaria

Familie: Wegerichgewächse


Sand Wegerich Info

Plantago: lat. planta = Fußsohle, -ago = Suffix f. Ähnlichkeit (Blatt­form); "Wegerich"
arenarius: sandig (Standort), auf Sand wach­send

andere Namen: syn. Psyllium arenarium

Der Sand-Wegerich ist ein bis 50 cm hoher Therophyt. Die Pflanze ist abstehend bis aufrecht verzweigt, buschig wachsend. Der Stängel ist locker borstig bzw. zerstreut drüsig behaart. Die Blätter sind lineal-lanzettlich, gegenständig, flach, dünn, 3-nervig, 6–8 cm lang, 3–4 mm breit, am Grund scheidenartig, ganzrandig bis stumpf gezähnelt. Eine grundständige Blattrosette fehlt.

Die Blüten stehen in viel- und dichtblütigen eiförmigen, lang gestielten Ähren in den Achseln der oberen Blätter. Die Blütenkrone ist 4 mm lang, kahl, querrunzelig, die Kronröhre bräunlich weiß. Der Kelch ist steifhaarig. Die Fruchtkapsel enthält 2 dunkelbraune, glänzende Samen, deren Nabelseite am Rand verdickt ist.

Blütezeit ist von Juni bis September.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 12.

Ökologie

Die Pflanze ist windblütig. Die verschleimenden Samen verbreiten sich als Klebhafter.
Sand-Wegerich (Plantago arenaria)


Standort

Er wächst in lockeren Beständen auf sonnigen bis lichtreichen, mäßig trockenen, meist kalkhaltigen, basischen, höchstens mäßig nährstoffreichen, lockeren Sandböden, auch im Gleisschotter. Oft ist er auch als Neophyt auf Ruderalstandorten verschleppt. Er ist kennzeichnend für das Plantaginetum arenariae aus dem Salsolion-Verband.

Verbreitung/Vorkommen

Der Sand-Wegerich ist vor allem im südlichen und östlichen Teil Europas verbreitet und erreicht in Mitteleuropa die Westgrenze seiner Verbreitung. Außerdem kommt er in Nord- und Ostafrika, in Kleinasien und im westlichen Sibirien vor. In Deutschland findet man ihn vor allem im östlichen Teil, an der unteren Elbe und (in den Sandgebieten) am Ober- und Niederrhein.

Sand Wegerich Steckbrief

Blütenfarbe: grün, braun oder unscheinbar; weiß;
Höhe/Länge von 15cm bis 50cm
Blütezeit von Juni bis September
Lebensraum: gestörte Standorte: Schutt- und Kiesplätze, Wege, Straßenränder, Unkrautfluren, Stadt, Pflasterritzen, u.a.; Halbtrockenrasen; Magerrasen;
Blütenstand: Ähre oder Quirl
Blattstellung: mittlere Stängelblätter gegenständig
Blattspreite: ungeteilt
Blattrand: ganzrandig;
Häufigkeit: selten
Lebensform: Therophyt (überwintern als Samen)
Lebensdauer: einjährig;
Lichtbedarf: Licht;
Nährstoffbedarf: basenreich; mäßig nährstoffreich; nährstoffarm;
Bodenart: kalkhaltiger / kalkreicher Boden; sandiger Boden / Sandboden;
PH-Wert Boden: basisch;
Bodenfeuchte: mäßig trocken;

Sand Wegerich Systematik

Abteilung:
Spermatophyta - Samenpflanzen
Unterabteilung:
Angiospermae - Bedecktsamer
Klasse:
Dicotyledoneae (Magnoliopsida) - Zweikeimblättrige
Unterklasse:
Asteridae - Asternähnliche
Ordnungsgruppe:
Tubiflorae - Röhrenblütige
Ordnung:
Scrophulariales - Braunwurzartige (Solanales)
Familie:
Plantaginaceae
Gattung:
Plantago
Art:
arenaria

Sand Wegerich Garten / Anbau

Lichtanspruch: Licht;
Boden Beschaffenheit: kalkhaltiger / kalkreicher Boden; sandiger Boden / Sandboden;
Boden PH-Wert: basisch;
Boden Feuchte: mäßig trocken;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich; mäßig nährstoffreich; nährstoffarm;
Broncho-Entoxin® NEkzem-Entoxin® NUresin-Entoxin®D.-B.-Entoxin® N

Literatur

Bildquellenverzeichnis


Schütze diese Pflanze besonders!

ACHTUNG: Nicht pflücken, sammeln oder zertreten!
Diese Pflanze ist evtl. geschützt und steht auf der Roten Liste Schweiz! Kategorie EN (Stark gefährdet)





Weitere Pflanzen der Gattung Plantago


>> Alle Pflanzen der Gattung Plantago

 

QR-Code für Sand Wegerich

Scanne den QR-Code und hole die Pflanze ohne zu Tippen auf Dein Smartphone



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz