Weiße Waldhyazinthe - Platanthera bifolia

Familie: Orchidaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Alpenpflanze

<b>Weiße Waldhyazinthe - <i>Platanthera bifolia</i></b>
Weiße Waldhyazinthe - Platanthera bifolia
Bildquelle: Wikipedia User Algirdas; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

Platanthera: gr. platys = breit, anthera = Staubbeutel, gilt nur für P. chloran­tha (Typusart); "Waldhyazinthe"
bifolius: zweiblättrig

andere Namen: Zweiblättrige Waldhyazinthe

Gefährdet ist die Zweiblättrige Waldhyazinthe vor allem außerhalb der Wälder. Eutrophierung und zu frühe Mahd vor der Samenreife lassen die Bestände schrumpfen.

Weiße Waldhyazinthe - Platanthera bifolia; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Prof. Dr. Otto Wilhelm Thome Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz 1885, Gera, Germany">Prof. Dr. Otto Wilhelm Thome Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz 1885, Gera, Germany</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/publicdomain/deed.de" target=_blank title="Public Domain">Public Domain</a>; Weiße Waldhyazinthe - Platanthera bifolia; Bildquelle: © <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Bönisch 2009">Bönisch 2009</a> - <b>All rights reserved</b>Weiße Waldhyazinthe - Platanthera bifolia; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Algirdas">Wikipedia User Algirdas</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; Weiße Waldhyazinthe - Platanthera bifolia; Bildquelle: © <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Bönisch 2009">Bönisch 2009</a> - <b>All rights reserved</b>

Die Weiße Waldhyazinthe (Platanthera bifolia) ist eine Art aus der Gattung der Waldhyazinthen (Platanthera) in der Familie der Orchideengewächse (Orchidaceae).

Die Zweiblättrige Waldhyazinthe ist eine ausdauernde krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 20 bis 50 Zentimetern erreicht. Gelegentlich werden kräftige Pflanzen auch bis zu 60 Zentimeter hoch. Dieser Geophyt mit zwei ungeteilten rübenförmigen Knollen als Überdauerungsorgane, deren Ende einen wurzelförmigen Fortsatz haben. Die ein bis zwei, selten auch drei Laubblätter sind hellgrün mit einem geringen silbrigen Glanz auf der Unterseite, oval und gegenständig. Sie sind etwa 6 bis 22 Zentimeter lang und etwa 3 bis 6 Zentimeter breit. Kurze, lanzettliche Blätter sind am Stängel verteilt.

Der ährige Blütenstand trägt etwa acht bis 40 Blüten. Die Tragblätter sind länger als der Fruchtknoten. Die schlanken seitlichen Blütenhüllblätter des äußeren Perigonkreises sind 9 bis 13 mm lang, 3 bis 6 mm breit und stehen waagrecht ab. Das mittlere Blütenhüllblatt ist eiförmig und bildet mit den seitlichen Blütenhüllblättern des inneren Perigonkreises einen offenen „Helm“. Die schlanken inneren Blütenhüllblätter sind 5 bis 9 mm lang und 2 bis 4 mm breit. Sie sind an der Spitze nach außen geschwungen. Die Lippe (das mittlere Blütenhüllblatt) ist 8 bis 16 mm lang und 2 bis 4 mm breit. Die Pollinien sind parallel angeordnet und liegen dicht beieinander. Dies ist das deutlichste Unterscheidungsmerkmal zur Grünlichen Waldhyazinthe. Der dünne Sporn ist etwa bis zur Hälfte mit Nektar gefüllt.

Die Blüte duftet nur während der Nacht und wird daher von nachtaktiven, langrüsseligen Schmetterlingen bestäubt.

Die Blütezeit beginnt ein bis zwei Wochen nach der Grünlichen Waldhyazinthe (Platanthera chlorantha) und dauert von Juni bis August.


Standort

Die Zweiblättrige Waldhyazinthe besiedelt verschiedene Biotope: Waldränder, Laub-, Misch-, und Nadelwälder, Borstgrasrasen, Magerrasen, moorige Wiesen, alpine Wiesen und Weiden. In der Regel sind diese Biotope nicht sehr basenreich und tendieren oft in den leicht sauren Bereich. Es gibt aber auch Standorte auf besonders kalkreichen Böden.

Verbreitung/Vorkommen

Die Zweiblättrige Waldhyazinthe ist nahezu im gesamten Europa verbreitet, in Nordafrika nur in Tunesien. In Skandinavien beschränkt sich die Verbreitung auf die küstennahen Regionen. Von Europa aus reicht die Verbreitung bis Kaukasien und den Iran. Weiter nach Osten bis Sibirien endet die Verbreitung allmählich. Hier dringt sie dann auch kaum in den Norden vor.

In Deutschland ist die Zweiblättrige Waldhyzinthe am stärksten auf der Schwäbischen und Fränkischen Alb, den Alpen, Alpenvorland und rund um das Thüringer Becken verbreitet. Die Art bevorzugt also vorwiegend Mittelgebirgs- bis Gebirgslagen. Sie war ehemals auch in der norddeutschen Tiefebene verbreitet. Viele dieser Standorte sind aber bereits vor 1980 erloschen.

In Österreich kommt die Art zerstreut in allen Bundesländern vor. In Kärnten etwa ist sie in allen Landesteilen weit verbreitet.

In der Schweiz ist sie noch relativ weit mit wenigen Lücken verbreitet.
Broncho-Entoxin® NNeolin-Entoxin®
Erkältungs-Entoxin®Spasmo-Entoxin®

Weiße Waldhyazinthe - Garten/Anbau

Lichtanspruch: Halbschatten;
Boden Beschaffenheit: kalkhaltiger / kalkreicher Boden; lehmiger Boden / Lehmboden; Mullboden; toniger Boden / Tonboden;
Boden PH-Wert: mäßig sauer; neutral;
Boden Feuchte: mäßig trocken; wechselfrisch;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich; nährstoffarm;

Sonstiges

Wie alle in Europa vorkommenden Orchideenarten steht auch die Zweiblättrige Waldhyazinthe unter strengem Schutz europäischer und nationaler Gesetze.

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz