Einjähriges Rispengras - Poa annua

Familie: Süßgräser - Poaceae

Kategorie: Alpenpflanze  Süßgräser  

Einjähriges Rispengras Info

Poa: gr. poa = Kraut, Futtergras; "Rispengras"
annuus: einjährig

Vegetative Merkmale

Das Einjährige Rispengras wächst als einjährige krautige Pflanze und bildet kleine Horste, die mit Wuchshöhen von 5 bis maximal 30 Zentimetern, meist jedoch 10 bis 15 Zentimetern eine vergleichsweise geringe Größe besitzen. Die Halme sind niederliegend und dann mit einigen Knicken an den Halmknoten aufsteigend. An den Knoten (Nodien) können sich Wurzeln ausbilden.

Die hellgrünen bis grünen Laubblätter sind in Blattscheide und Blattspreite gegliedert. Das weiße Blatthäutchen (Ligula) ist 2 bis 4 Millimeter lang und an Scheide herablaufend. Die einfache Blattspreite ist 2 bis 5 Millimeter breit und besitzt eine kurze, charakteristisch kahnförmige Spitze.

Generative Merkmale

Der locker ausgebreitete, manchmal etwas einseitswendige, rispige Blütenstand ist nur selten länger als 5 Zentimeter. Die Rispenäste stehen oft paarweise. Die Ährchen sind vier- oder mehrblütig, 2 bis 5 Millimeter lang, grün oder selten violett überlaufen. Die untere Hüllspelze ist einnervig, die obere dreinervig. Die Rispen werden bei passendem Wetter das ganze Jahr über gebildet.

Die Karyopsen sind von den bleibenden, steifhaarigen Spelzen umgeben

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 28.

Das Einjährige Rispengras ist ein sommer- oder winterannueller Therophyt oder eine ausdauernde Horstpflanze.

Es erfolgt Selbstbestäubung sowie Windbestäubung nach dem „Langstaubfädigen Typ“. Das Einjährige Rispengras hat keine Blühperiodizität und ist daher auch ein Schneeblüher. Einjährige Formen der Art können bereits nach 45 bis 60 Tagen blühen.

Die ganzjährig reifende Karyopsen sind nur 0,2 bis 0,4 mg schwer. Meist erfolgt Trittausbreitung (als Wasserhafter). Daneben erfolgen Menschenausbreitung??, Ausbreitung durch Vögel, als Windstreuer und Ballonflieger, Verdauungsausbreitung sowie Ausbreitung durch Ameisen (beispielsweise durch Rasenameisen). Fruchtreife beginnt ab Mai. Die Karyopsen sind Lichtkeimer.

Vom Vieh wird das Einjährige Rispengras wegen seiner geringen Größe nicht gefressen, solange noch hoch wachsende Futterpflanzen vorhanden sind. Auf Weiden deutet seine Anwesenheit folglich auf eine Überweidung hin.


Standort

Das Einjährige Rispengras kommt vom Tiefland bis ins Hochgebirge an Wegrändern, in Pflasterritzen, Gärten, Äckern, Trittfluren überall häufig vor. Sie ist die Charakterart von Trittrasengesellschaften (Polygono-Poetea). Sie liebt stickstoffreichen schweren Boden, wächst aber auch auf sandigem Boden. Man findet sie in Innenstädten ebenso wie in naturnahen Gebieten.

Verbreitung/Vorkommen

Beim Einjährigen Rispengras handelt es sich um eine kosmopolitische Art, wobei sie in den Tropen hauptsächlich in den Gebirgen wächst. Sie ist eine der wenigen Samenpflanzen, die auch in der Antarktis vorkommen.

Sonstiges

Vom Vieh wird das Einjährige Rispengras wegen seiner geringen Größe nicht gefressen, solange noch hoch wachsende Futterpflanzen vorhanden sind. Auf Weiden deutet seine Anwesenheit folglich auf eine Überweidung hin.

Einjähriges Rispengras Steckbrief

Blütenfarbe: grün, braun oder unscheinbar;
Höhe/Länge von 10cm bis 15cm
Blütezeit von Januar bis Dezember
Lebensraum: Äcker, Getreidefelder, Brachen; Gärten und Parks; Gebirge; gestörte Standorte: Schutt- und Kiesplätze, Wege, Straßenränder, Unkrautfluren, Stadt, Pflasterritzen, u.a.;
Blattstellung: mittlere Stängelblätter wechselständig
Blattspreite: ungeteilt
Blattrand: ganzrandig;
Häufigkeit: verbreitet
Lebensdauer: einjährig; einjährig-überwinternd;
Höhenstufen: Ebene / Tiefland (0-450m); Hochlage (1500-3000m); Mittellage (450-1500m);
Höhenstufe min: 0m
Höhenstufe max. in den Alpen: 2400m
Lichtbedarf: Halbschatten; Licht;
Nährstoffbedarf: nährstoffreich;
Bodenart: +/- humoser Boden; lehmiger Boden / Lehmboden; sandiger Boden / Sandboden; toniger Boden / Tonboden;
Bodenfeuchte: frisch;

Einjähriges Rispengras Garten / Anbau

Lichtanspruch: Halbschatten; Licht;
Boden Beschaffenheit: +/- humoser Boden; lehmiger Boden / Lehmboden; sandiger Boden / Sandboden; toniger Boden / Tonboden;
Boden Feuchte: frisch;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;
Ekzem-Entoxin® NFella-Entoxin®Uresin-Entoxin®Erkältungs-Entoxin®

Literatur

Bildquellenverzeichnis


Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz