Zusammengedrücktes Rispengras - Poa compressa

Familie: Süßgräser - Poaceae

Kategorie: Alpenpflanze  Süßgräser  

Zusammengedrücktes Rispengras Info

Poa: gr. poa = Kraut, Futtergras; "Rispengras"
compressus: zusammengedrückt

Das Zusammengedrückte Rispengras ist eine steife und graugrüne, ausdauernde Pflanze, die Wuchshöhen zwischen 10 und 40, zuweilen bis zu 70 Zentimetern erreicht. Der sommergrüne Hemikryptophyt wächst locker horstig und breitet sich über drahtige Rhizome aus. Die glatten und seitlich zusammengedrückten und damit im Querschnitt ovalen Halme wachsen vom Grund an knickig aufsteigend. Sie tragen vier bis sechs Knoten. Die glatten Blattscheiden sind ebenso zusammengedrückt, gekielt und daher zweischneidig. Die weißen Blatthäutchen (Ligulae) sind stumpf und werden 0,5 bis 4 Millimeter lang. Die starren Blattspreiten sind schmal linealisch, oberseits rau und in eine kapuzenförmige Spitze auslaufend. Neben der Blattrippe befindet sich je eine Rinne (Skispur). Die Blätter erreichen weniger als 6 Zentimeter Länge. Der Blattgrund ist stets unbewimpert.

Die Blütenstände sind kompakte, schmal pyramidenförmige Rispen. Diese messen 1,5 bis 10 Zentimeter in der Länge und zwischen 0,5 und 3 Zentimetern in der Breite. Sie sind grün, gelbgrün oder purpurn gefärbt. Die leicht eckigen und rauen Rispenäste stehen in Paaren oder Büscheln. Die drei- bis zehnblütigen, bis zu 8 Millimeter langen Ährchen stehen ihrerseits dicht büschelig an den Rispenästen. Sie sind eiförmig bis elliptisch geformt und zusammengedrückt. Alle Spelzen sind unbegrannt, gekielt und an den Kielen rau. Die dreinervigen Hüllspelzen sind etwas ungleich geformt. Die Deckspelzen sind undeutlich fünfnervig, kahl, schwach behaart oder zuweilen am Grund wollig behaart. Die Karyopsen werden von den verhärteten Deck- und Vorspelzen fest umschlossen. Die Blütezeit erstreckt sich von Juni bis August.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 35, 42, 45, 49, 50, 56.

Ökologie

Das Zusammengedrückte Rispengras ist ein ausdauernder Hemikryptophyt (einschließlich der Zweijährigen) und ein Kriechpionier. Die Samen verbreiten sich durch den Wind als Ballonflieger, auch Fortpflanzung durch Apomixis ist nachgewiesen. Vegetative Vermehrung erfolgt durch unterirdische Ausläufer.


Standort

Es wächst vor allem in Pioniergesellschaften auf Dämmen, auf Mauern, in Kiesgruben, auf Schuttplätzen und an Wegen auf offenen, trockenen und mageren, meist kalkreichen aber humus- und feinerdearmen Sand-, Kies- und Steinböden.
Nach Ellenberg ist es eine Volllichtpflanze, subozeanisch verbreitet, ein Trockniszeiger, ein Basen- und Kalkzeiger, stickstoffarme Standorte bevorzugend. Das Zusamengedrückte Rispengras ist auch eine Ordnungscharakterart Halbruderaler Pionier- und Halbtrockenrasen (Elymetalia(=Agropyretalia) repentis) und kommt z. B. im Poo-Tussilaginetum oder im Poetum ancipiti-compressae vor. Es gedeiht aber auch im Gesellschaften der Ordnung Corynephoretalia.

Verbreitung/Vorkommen

Das Zusammengedrückte Rispengras ist von Europa bis zum westlichen Sibirien und vom Mittelmeerraum mit Nordafrika bis China verbreitet. Es kommt vom Flachland bis in Höhen von 1860 m (Alpen) vor. Es wurde nach Nordamerika eingeführt und ist dort als „Canada Bluegrass“ bekannt. In Deutschland kommt das Gras zerstreut bis häufig vor. Es fehlt streckenweise im Norden.

Sonstiges

Man kennt zwei Unterarten:

Poa compressa subsp. compressa : Ährchen 3-6(-7)-blütig.
Poa compressa subsp. langiana (Rchb.) Hegi (als Art: Poa langiana Rchb.): Diese Unterart, die sich durch 7-11-blütige Ährchen und nicht behaarte Deckspelzen unterscheidet, wurde bisher nur vom Isteiner Klotz im südlichen Baden-Württemberg bekannt. Sie ist heute verschollen.

Zusammengedrücktes Rispengras Steckbrief

Blütenfarbe: grün, braun oder unscheinbar;
Höhe/Länge von 10cm bis 70cm
Lebensraum: gestörte Standorte: Schutt- und Kiesplätze, Wege, Straßenränder, Unkrautfluren, Stadt, Pflasterritzen, u.a.; Mauern, Felsen, Felsspalten; Steinrasen, Steinschuttfluren; Ufer, Dämme;
Blütenstand: Rispe
Blattstellung: mittlere Stängelblätter wechselständig
Blattspreite: ungeteilt
Blattrand: ganzrandig;
Häufigkeit: sehr häufig
Höhenstufen: Ebene / Tiefland (0-450m); Hochlage (1500-3000m); Mittellage (450-1500m);
Höhenstufe min: 0m
Höhenstufe max. in den Alpen: 1800m
Nährstoffbedarf: basenreich; nährstoffarm;
Bodenart: lehmiger Boden / Lehmboden; Lößboden; sandiger Boden / Sandboden; steiniger Boden / Kies / Grus;
Bodenfeuchte: mäßig trocken; trocken;

Zusammengedrücktes Rispengras Garten / Anbau

Boden Beschaffenheit: lehmiger Boden / Lehmboden; Lößboden; sandiger Boden / Sandboden; steiniger Boden / Kies / Grus;
Boden Feuchte: mäßig trocken; trocken;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich; nährstoffarm;
Dr. Koll Gemmoextrakt: Vitis vinifera - WeinrebeDr. Koll Gemmoextrakt: Betula alba - SilberbirkeDr. Koll Pflanzenextrakt: Gerstengras – Hordeum vulgareGemmoextrakt: Rubus idaeus - Himbeere

Literatur

Bildquellenverzeichnis


Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz