Schopfiges Kreuzblümchen - Polygala comosa

Familie: Polygaláceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Staude

<b>Schopfiges Kreuzblümchen - <i>Polygala comosa</i></b>
Schopfiges Kreuzblümchen - Polygala comosa
Bildquelle: Wikipedia User Hugo.arg; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

Polygala: gr. polys = viel, gala = Milch (Futterpflanze f. Milch); "Kreuz­blume"
comosus: schopfig, behaart

andere Namen: Syn. Polygala vulgaris ssp. comosa R.


Schopfiges Kreuzblümchen - Polygala comosa; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User BerndH">Wikipedia User BerndH</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>;

Die schopfige Kreuzblume ist eine ausdauernde Pflanze mit einem verzweigten Rhizom und einer dünnen Pfahlwurzel. Das Rhizom bildet fertile und sterile Triebe. Die Stängel sind aufsteigend bis aufrecht, meist unverzweigt. Sie erreicht Wuchshöhen von 15 bis 30 Zentimeter.

Die Blätter sind krautig und wechselständig. Die unteren sind nicht in einer Rosette gehäuft. Zur Stängelspitze hin werden die Blätter kleiner. Die unteren sind schmal spatelförmig bis verkehrt-eiförmig und fallen zur Blütezeit meist ab. Die oberen Blätter sind linealisch bis lineal-lanzettlich und zugespitzt.

Die Blüten stehen in endständigen und dichten, vielblütigen (15 bis 50 Blüten) Trauben. Anfangs ist die Traube kegelförmig und wird später zylindrisch. Die Tragblätter sind lineal-lanzettlich, deutlich länger als der Blütenstiel und überragen die Blütenknospen vor dem Aufblühen um über einen Millimeter. Sie sind bewimpert und zur Blütezeit meist vorhanden. Die Blüten sind rosa, selten auch blau oder weiß. Die Flügel sind vier bis sechs Millimeter lang und 2,5 bis vier Millimeter breit, und besitzen ein bis drei Nerven. Zur Fruchtzeit haben sie null bis sechs Netzmaschen und die Nervatur ist undeutlich. Die Krone ist 4,5 bis acht Millimeter lang, dabei so lang oder etwas länger als die Flügel. Das Anhängsel des unteren Kronblattes hat 14 bis 30 (35) Fransen. Blütezeit ist von Mai bis August. Die Blüte ist eine nektarführende Schmetterlingsblume. Die Bestäubung erfolgt durch Bienen und Schmetterlinge.

Die Frucht ist eine rund fünf Millimeter lange Kapsel. Sie ist verkehrt-herzförmig und hat einen keilförmigen Grund. Sie ist kürzer als die Flügel, und besitzt einen rund 0,5 Millimeter breiten Flügel. Die Samen haben behaarte Anhängsel, der seitliche Lappen ist rund ein Drittel so lang wie der Same. Die Art ist ein Windstreuer, die freien Samen werden zusätzlich von Ameisen verschleppt.


Verbreitung/Vorkommen

Die Art ist in den submeridionalen bis temperaten Gebieten des subozeanisch getönten Europa beheimatet. In Deutschland ist sie im Süden verbreitet, im Norden selten bis fehlend. In Österreich kommt sie in allen Bundesländern vor und ist im Allgemeinen häufig, ist aber in der Böhmischen Masse, im nördlichen Alpenvorland und im Pannonischen Raum gefährdet.

Sie wächst in Kalktrocken- und Halbtrockenrasen und ist eine Klassencharakterart der Festuca-Brometea mit dem Schwerpunkt im Mesobromion. Sie kommt von der collinen bis zur subalpinen Höhenstufe vor.
Erkältungs-Entoxin®Viscum-Entoxin® NMatrix-Entoxin®Broncho-Entoxin® N

Schopfiges Kreuzblümchen - Garten/Anbau

Lichtanspruch: Licht;
Boden Beschaffenheit: +/- humoser Boden; kalkarmer / kalkfreier Boden; lehmiger Boden / Lehmboden; Lößboden; sandiger Boden / Sandboden; steiniger Boden / Kies / Grus;
Boden PH-Wert: mäßig sauer; mild;
Boden Feuchte: mäßig trocken; wechseltrocken;

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz