Amerikanische Zitterpappel - Populus tremuloides

Familie: Salicaceae
Steckbrief | Systematik

<b>Amerikanische Zitterpappel - <i>Populus tremuloides</i></b>
Amerikanische Zitterpappel - Populus tremuloides
Bildquelle: Wikipedia User File Upload Bot Magnus Manske; Bildlizenz: CC BY 2.0;
Wiki Commons Bildbeschreibung: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Populus_tremuloides_(5002309001).jpg


Populus: lat. Pflanzenname; "Pappel"


Amerikanische Zitterpappel - Populus tremuloides; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Stan Shebs">Wikipedia User Stan Shebs</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Populus_tremuloides_2.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Populus_tremuloides_2.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Populus_tremuloides_2.jpg</a>Amerikanische Zitterpappel - Populus tremuloides; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User File Upload Bot Magnus Manske">Wikipedia User File Upload Bot Magnus Manske</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Populus_tremuloides_(5002309357).jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Populus_tremuloides_(5002309357).jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Populus_tremuloides_(5002309357).jpg</a>Amerikanische Zitterpappel - Populus tremuloides; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User File Upload Bot Magnus Manske">Wikipedia User File Upload Bot Magnus Manske</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.0 Unported (CC BY-SA 2.0)">CC BY 2.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Populus_tremuloides_(5002310665).jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Populus_tremuloides_(5002310665).jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Populus_tremuloides_(5002310665).jpg</a>Amerikanische Zitterpappel - Populus tremuloides; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User File Upload Bot Magnus Manske">Wikipedia User File Upload Bot Magnus Manske</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.0 Unported (CC BY-SA 2.0)">CC BY 2.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Populus_tremuloides_(5097510067).jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Populus_tremuloides_(5097510067).jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Populus_tremuloides_(5097510067).jpg</a>

Die

Amerikanische Zitterpappel (Populus tremuloides)
ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Pappeln (Populus) innerhalb der Familie der Weidengewächse (Salicaceae). Sie kommt in Nordamerika vor. Ihren Verbreitungsschwerpunkt hat sie im Süden Alaskas und im Westen Kanadas, kommt aber auch noch in Mexiko vor. Sie wächst auf vielen Böden, besonders an sandigen oder kiesigen Hängen und ist eine schnell siedelnde Pionierpflanze auf gestörten Böden. Als einzelstämmiger Baum oder vielstämmiger Aufwuchs desselben Individuums (Genete (Klone) durch vegetative Vermehrung) ist sie eine Baumart mit einem besonders großen Verbreitungsgebiet. Populus tremuloides ist schnellwachsend, aber kurzlebig und in Reinbeständen wird er sukzessive von anderen Arten verdrängt. Das leichte und weiche Holz schrumpft nur wenig und manche Sorten werden als Nutzholz, zur Zellstofferzeugung oder Spanplattenherstellung genutzt. Populus tremuloides ist aber auch eine wichtige Art ihrer heimischen Ökosysteme.

Habitus und Alter

Populus tremuloides ist ein kleiner bis mittelgroßer, schnellwachsender Baum. Den größten Höhenzuwachs haben die jungen Bäume während ihrer ersten 20 Jahre. Unter besten Voraussetzungen können sie einen Stammdurchmesser von 137 cm und eine Wuchshöhe von 26 Meter erreichen, so zum Beispiel das größte Exemplar in Oregon. Rekordhöhen von bis zu 27 Meter findet man in Alaska und in den Rocky Mountains. Die meisten Altbäume werden jedoch nicht höher als 20 bis 25 Meter und erreichen einen Durchmesser von durchschnittlich 30 cm. Einige wenige Bäume erreichen ein Alter von 200 Jahren (ein Exemplar in Alaska ist 226 Jahre alt). Während die einzelnen Triebe eines Klons durch vegetative Vermehrung kurzlebig sind, mag das ursprüngliche Individuum schon mehrere tausend Jahre alt sein und damit älter als die ältesten Sequoiadendron giganteum. Eine besonders alte und große Klonkolonie in Utah ist unter dem Namen Pando bekannt.

Populus tremuloides hat eine lockere, runde Krone und einen schlanken, Stamm, der heller als der der Zitterpappel P. tremula ist. Ein gutes Bestimmungsmerkmal sind seine Blätter: Sie sind eirund, kurz zugespitzt und fein gesägt.

Wurzel

Die Jungpflanzen haben anfangs eine kurze Pfahlwurzel, die sich auf tiefgründigen Böden mit guter Wasserführung schnell zu einem Herzwurzelsystem ausbildet. Wenn die Durchwurzelungstiefe begrenzt ist, suchen sich die Wurzeln flachstreichend und weiträumig ihren Platz.

Flache und ausgiebige Seitenäste haben schnurartige Zweigwurzeln, die sich, nah der Oberfläche, ohne Senkwurzeln über große Entfernungen schlängeln und dabei die Masse der Wurzelbrut produzieren.

Blüte und Fruchtstände

Populus tremuloides ist meist zweihäusig getrenntgeschlechtig (diözisch), es gibt also männliche und weibliche Exemplare. Obwohl die Blüten typischerweise eingeschlechtig sind, sind 10 bis 20 Prozent der überwiegend weiblichen Bäume und 4 bis 5 Prozent der überwiegend männlichen Bäume androdiözisch. Die Stockaustriebe (Klone) eines einzelnen Baumes sind entweder männlich oder weiblich. Meist sind beide Geschlechter gleich stark vertreten, wobei örtlich Abweichungen in dem Verhältnis beobachtet wurden.

Die hängenden Blütenkätzchen werden 4 bis 6 cm lang und erscheinen in gemäßigten Küstenregionen im April bis Mai und in den zentralen Rockies im Mai bis Juni vor dem Laubaustrieb; eine Lufttemperatur von mindestens 12 °C, die über sechs Tage anhält, löst die Blüte aus. Lokale Klone bilden Variationen, die in ihren Blühterminen abweichen. Populus tremuloides ist ein Windbestäuber.

Die befruchteten Kätzchen sind vier bis fünf Wochen nach der Anthese reif und dann etwa 10 cm lang. Jedes Kätzchen besteht dann aus mehreren Dutzend einzelligen, hellgrünen Kapselfrüchte, die fast 6 mm lang werden. Jede dieser Kapselfrüchte enthält zehn kleine braune Samen, die von Büscheln langer, seidiger Haare umgeben sind.


Prostata-Entoxin® N


Größeres Bild

Homöopathisches Arzneimittel bei Erkrankungen der männlichen Geschlechtsorgane
Anwendungsgebiet
Vergrößerung der Prostata (Vorsteherdrüse) mit Blasenentleerungsstörungen
Pharmakologische Eigenschaften:
Kreosotum, ein Gemisch aus Guajakol, Kresol und Kreosol, besitzt eine antiseptische Wirkung. Kreosotum eignet sich besonders zur Behandlung von Entzündungen der Harn- und Geschlechtsorgane.


Amerikanische Zitterpappel (Populus tremuloides)
besitzt eine organotrope Beziehung zu den Harnwegen. Besonders bei Prostatahypertrophie hat sich Populus tremuloides bestens bewährt, es wirkt der Harnretention entgegen. Das Glykosid Salicin, ein Inhaltsstoff von Populus tremuloides, das im Organismus zu Salicylsäure oxidiert wird, besitzt analgetische und antipyretische Eigenschaften.

Die Sägepalme (Sabal serrulatum) wirkt antiödematös und antiinflammatorisch über eine Hemmung der 5-Lipoxygenase und der Cyclooxygenase. Der antiandrogene Effekt von Sabal serrulatum kommt über einen kompetativen Antagonismus an den Dihydrotestosteron-Rezeptoren zustande.

Bei anhaltenden, unklaren oder neu auftretenden Beschwerden wenden Sie sich an Ihren Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker! Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker.

Standort

Die amerikanische Zitterpappel kommt noch an warmen Stellen der Permafrost-Zone Kanadas bzw. Alaskas vor; ihr Verbreitungsgebiet reicht bis in die östlichen Provinzen Kanadas, die mit ihrem milden und feuchten Klima auch sehr hohe Schneemengen aufweisen. In den zentralen Rocky Mountains (Wyoming, Colorado) ist sie in Höhenlagen von 2000 bis 3500 Meter zu finden. In Niederkalifornien kommt sie nicht unter 2440 Meter und in New Mexico und Arizona nicht unter 2000 Meter vor. Ihre östliche Verbreitungsgrenze in den USA entspricht etwa der 24 °C-Isotherme (durchschnittliche Temperatur im Juli).

Verbreitung/Vorkommen

Die klimatischen Bedingungen in ihrem Verbreitungsgebiet variieren stark. Populus tremuloides meidet sehr trockene Klimate und gedeiht nur in Gebieten mit positiver Niederschlagsbilanz. Wo ausreichend Wasser vorhanden ist, ist die Temperatur begrenzender Faktor ihres Verbreitungsgebietes. Hohe Sommertemperaturen bzw. Sommertrockenheit haben geringere Wuchshöhen und Lebensspannen zur Folge.
Dr. Koll Gemmoextrakt: Abies pectinata – EdeltanneDr. Koll Pflanzenextrakt: Chlorella - Dr. KollDr. Koll GemmoKomplex Nr. 1Dr. Koll Pflanzenextrakt: Gerstengras – Hordeum vulgare

Verwendung als Baustoff

In absehbarer Zukunft dürften die meisten Standorte der Art Populus tremuloides extensiv zu bewirtschaften sein. Verwendung finden das Holz von Populus tremuloides als Zellstofflieferant, für die Herstellung von Holzfaser- oder Spanplatten sowie von Schnittholz. Geerntet wird Populus tremuloides entweder als Hackschnitzel oder als Rundholz. Die besten Bäume können durch Auslichtung des Bestandes gefördert werden, um höherwertiges Rundholz zu erzeugen.

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz