Felsen-Fingerkraut - Potentilla rupestris

Familie: Rosengewächse - Rosaceae

Kategorie:

Felsen-Fingerkraut Info

Potentilla: lat. potens = mächtig, -illa = Deminutiv (wg. der Heil­kraft); "Fin­gerkraut"
rupestris: Felsen liebend

andere Namen: Syn.: Drymocallis rupestris (L.) Soj k, Stein-Fingerkraut

Das Felsen-Fingerkraut ist eine ausdauernde krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 20 bis 60 Zentimetern erreicht. Die Grundblätter des Felsen-Fingerkrauts sind unpaarig gefiedert mit zwei bis vier Fiederpaaren. Die Endblättchen sind etwa 1,5 bis 5 Zentimeter lang, die anderen sind kleiner, breit-eiförmig sowie tief und teilweise doppelt gekerbt-gesägt.

Der Blütenstandsschaft ist aufrecht, oben steilastig verzweigt und endet in einem lockeren, arm- bis reichblütigen, manchmal fast scheindoldigen Blütenstand. Der Blütenstiel ist lang. Die zwittrigen Blüten sind radiärsymmetrisch und fünfzählig. Die fünf Kelchblätter sind eiförmig, zugespitzt, etwa 7 Millimeter lang und deutlich größer als die lanzettlichen Außenkelchblätter. Die fünf freien weißen Kronblätter sind bei einer Länge von 8 bis 12 Millimetern fast kreisrund.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 14.


Standort

Potentilla rupestris wächst vor allem in lichten Eichen- und Kiefernwäldern, in Halbtrockenrasen und an Wald- und Gebüschrändern. Seinem Trivialnamen zum Trotz kommt das Felsen-Fingerkraut nie auf Felsen vor, sondern bevorzugt sandigen bis lehmigen Boden. Es besiedelt in Mitteleuropa Gebüsche und lichte Trockenwälder, es geht aber auch in Felsbänder und in Trockenrasen. In Mitteleuropa gedeiht es hauptsächlich in Pflanzengesellschaften des Verbands Geranion sanguinei, kommt aber auch in Gesellschaften des Verbands Mesobromion oder der Ordnung Sedo-Scleranthetalia vor.
Das Felsen-Fingerkraut gedeiht am besten auf kalkarmen, steinigen Lehmböden.

Verbreitung/Vorkommen

Das Felsen-Fingerkraut ist von Westeuropa über das südliche Mitteleuropa, in Südeuropa, Südosteuropa bis Osteuropa von Spanien im Westen bis zur Krim und dem Kaukasus im Osten weitverbreitet. Ferner kommt es im nordwestlichen Afrika, in Anatolien und im nördlichen Iran vor. Im Norden existiert ein zersplittertes Areal bis Schottland, südlichen Schweden, südlichen Finnland und Polen. Diese Art wird dem submediterranen Florenelement zugerechnet. In Österreich kommt es im südlichen Teil zerstreut bis selten vor und ist gefährdet, in der Schweiz ist es allgemein zerstreut zu finden.

Das Felsen-Fingerkraut ist in Mitteleuropa in der Eifel, in der Pfalz, im Lahntal und im Steigerwald sehr selten; an den Talhängen des Mains, des Neckars, des Lechs und am Hochrhein sowie in der westlichen und nördlichen Schweiz, in Ober- und Niederösterreich kommt es vereinzelt vor; in den Zentral- und Südalpen ist es selten.

Das Felsen-Fingerkraut ist in Deutschland selten im südwestlichen Gebiet zu finden. Außerhalb dieses Areals ist es nur sehr selten anzutreffen. Sie ist in der Roten Liste der gefährdeten Pflanzenarten Deutschlands von 1996 in „Kategorie 3+“ = „gefährdet“ gelistet.

Felsen-Fingerkraut Steckbrief

Blütenfarbe: weiß;
Höhe/Länge von 30cm bis 50cm
Blütezeit von Mai bis Juli
Lebensraum: Halbmagerrasen; Mauern, Felsen, Felsspalten; Staudenfluren, mont. und alp. Hochstaudenfluren; Wälder, Waldränder, Gebüsche, Lichtungen, Böschungen;
Blütenstand: Rispe
Blattstellung: mittlere Stängelblätter wechselständig
Blattspreite: geteilt
Blattrand: gesägt;
Besonderheiten Blatt/Pflanze: Nebenblätter (kleine Seitenblätter am Blattgrund);
Häufigkeit: selten
Lebensdauer: ausdauerndes Kraut (Staude);
Höhenstufen: Ebene / Tiefland (0-450m); Mittellage (450-1500m);
Lichtbedarf: Halbschatten; Licht;
Nährstoffbedarf: basenreich;
Bodenart: kalkarmer / kalkfreier Boden; lehmiger Boden / Lehmboden; sandiger Boden / Sandboden; steiniger Boden / Kies / Grus;
PH-Wert Boden: mäßig sauer; neutral;
Bodenfeuchte: mäßig trocken;

Felsen-Fingerkraut Garten / Anbau

Lichtanspruch: Halbschatten; Licht;
Boden Beschaffenheit: kalkarmer / kalkfreier Boden; lehmiger Boden / Lehmboden; sandiger Boden / Sandboden; steiniger Boden / Kies / Grus;
Boden PH-Wert: mäßig sauer; neutral;
Boden Feuchte: mäßig trocken;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich;
Dr. Koll Pflanzenextrakt: Gelber Enzian – Gentiana luteaDr. Koll Gemmoextrakt: Quercus pedunculata - EicheGemmoextrakt: Vaccinium myrtillus - HeidelbeereDr. Koll GemmoKomplex Nr. X - Rachenspray

Literatur

Bildquellenverzeichnis


Schütze diese Pflanze besonders!

ACHTUNG: Nicht pflücken, sammeln oder zertreten!
Diese Pflanze ist evtl. geschützt und steht auf der Roten Liste Bayern! Kategorie 1 (vom Aussterben bedroht)


ACHTUNG: Nicht pflücken, sammeln oder zertreten!
Diese Pflanze ist evtl. geschützt und steht auf der Roten Liste Deutschland! Kategorie 3 (gefährdet)





Weitere Pflanzen der Gattung Potentilla


>> Alle Pflanzen der Gattung Potentilla

 

QR-Code für Felsen-Fingerkraut

Scanne den QR-Code und hole die Pflanze ohne zu Tippen auf Dein Smartphone



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz