Niedriges Fingerkraut - Potentilla supina

Familie: Rosaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Pionierpflanze

<b>Niedriges Fingerkraut - <i>Potentilla supina</i></b>
Niedriges Fingerkraut - Potentilla supina
Bildquelle: Wikipedia User Fornax; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

Potentilla: lat. potens = mächtig, -illa = Deminutiv (wg. der Heil­kraft); "Fin­gerkraut"
supinus: rückwärts gebogen


Niedriges Fingerkraut - Potentilla supina; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Deutschlands Flora in Abbildungen 1796">Deutschlands Flora in Abbildungen 1796</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/publicdomain/deed.de" target=_blank title="Public Domain">Public Domain</a>; Niedriges Fingerkraut - Potentilla supina; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Dalgial">Wikipedia User Dalgial</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>;

Das Niedrige Fingerkraut ist eine einjährige bis kurzlebig mehrjährige, krautige Pflanze. Die oberirdischen Pflanzenteile sind kahle bis weich behaart. Sie besitzt meist mehrere, niederliegende bis aufsteigende, 10 bis 40 Zentimeter lange und verzweigte Stängel.

Die Laubblätter sind unpaarig gefiedert zwei bis sechs Paaren Fiederblättchen. Die seitlichen Fiederblättchen sind bei einer Länge von 1 bis 3 Zentimetern länglich bis verkehrt-eiförmig, grob gesägt-gekerbt bis fiederspaltig und das Endblättchen ist oft tief gespalten. Die Blattoberseite und -unterseite ist grün.
Die Blütezeit reicht von Mai bis September. Die Stängel sind reichblütig. Die Tragblätter sind im Blütenstand weit hinauf laubblattartig gestaltet und überragen die jungen Blüten. Die Blüten sind blattgegenständig oder scheinbar achselständig und sitzen auf 5 bis 20 Millimeter langen, nach der Anthese nach unten gebogenen Blütenstielen.

Die zwittrigen Blüten sind bei einem Durchmesser von 6 bis 10 Millimetern radiärsymmetrisch und fünfzählig. Die fünf Kelchblätter sind 3 bis 4 Millimeter lang und dreieckig. Die fünf freien, gelben Kronblätter sind meist kürzer als die Kelchblätter.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 28.


Standort

Potentilla supina wächst vor allem auf schlammigen bis kiesigen Ufern von Gewässern, an Wegrändern, auf Straßenschotter, im Bereich von Hafen- und Bahnanlagen, auf Auffüllerde, Klärschlamm usw. Diese licht- und etwas wärmeliebende Art bevorzugt nährstoffreiche, frische bis feuchte Böden. Sie ist in Mitteleuropa eine Charakterart der Ordnung Bidentetalia und kommt oft zusammen mit dem Rotgelben Fuchsschwanzgras (Alopecurus aequalis) vor.

Verbreitung/Vorkommen

Potentilla supina ist in den gemäßigten und wärmeren Gebieten Eurasiens weitverbreitet. Sie kommt von Frankreich im Westen durch Mitteleuropa, das südliche Osteuropa und das südliche Sibirien nach Osten bis nach China und Korea vor. Im Norden gibt es einzelne Vorkommen bis zum mittleren Skandinavien, im Süden in Nordafrika, Anatolien, Irak, Iran, Armenien und in den zentralasiatischen Gebirgen.

Potentilla supina kommt in der mitteleuropäischen Florenregion recht selten und nur vereinzelt und oft unbeständig vor. Ob das Niedrige Fingerkraut in Mitteleuropa ursprünglich beheimatet ist, ist nicht ganz sicher. Es tritt besonders außerhalb seines Hauptverbreitungsgebiets eher wie eine unbeständige Adventivpflanze auf. Ihre Standorte sind naturgemäß raschen Veränderungen unterworfen und ihre Vorkommen oft bedroht.

Das Niedrige Fingerkraut kommt in Deutschland nur im Osten verbreitet vor. Im Rhein- und Maingebiet ist es häufiger zu finden. An der Unterelbe, der oberen Weser, am mittleren und unteren Necker, und an der Donau bei Regensburg tritt es selten auf.

In der Schweiz tritt es nur selten und adventiv auf.

In Österreich tritt das Niedrig-Fingerkraut zerstreut bis selten in allen Bundesländern auf. Nur in der pannonischen Florenprovinz ist es ursprünglich, im Gebiet der mitteleuropäischen Florenregion tritt es nur unbeständig verschleppt bis eingebürgert auf.
Dr. Koll Gemmoextrakt: Olea europaea - OliveDr. Koll Gemmoextrakt: Rosmarinus officinalis - RosmarinDr. Koll GemmoKomplex Nr. X - RachensprayDr. Koll Gemmoextrakt: Vitis vinifera - Weinrebe

Niedriges Fingerkraut - Garten/Anbau

Boden Beschaffenheit: +/- humoser Boden; kalkarmer / kalkfreier Boden; salzertragend; sandiger Boden / Sandboden; Schlammboden / Schlickboden; toniger Boden / Tonboden;
Boden PH-Wert: mild;
Boden Feuchte: feucht;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich; nährstoffreich;

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz