Primel Clusius - Primula clusiana

Familie: Primulaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Alpenpflanze

<b>Primel Clusius - <i>Primula clusiana</i></b>
Primel Clusius - Primula clusiana
Bildquelle: Wikipedia User Morray; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

Primula: lat. prima = die erste, -ula = Deminutiv (wg. der frü­hen Blü­te­zeit); "Primel"

andere Namen: Nordostalpen-Primel, Rotes Gamsveigerl, Roter Zollitsch, Jägerblut, in Österreich wird dieses Wahrzeichen der Alpen als Jagabluat bezeichnet.


Primel Clusius - Primula clusiana; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Tigerente">Wikipedia User Tigerente</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; Primel Clusius - Primula clusiana; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Don Pedro28">Wikipedia User Don Pedro28</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>;

Die Clusius-Primel wächst als ausdauernde krautige Pflanze und erreicht Wuchshöhen von 2 bis 5 Zentimeter. Die oberirdischen Pflanzenteile sind dicht mit bei einer Länge von 0,1 bis 0,5 Millimeter kurzen, farblosen Drüsenhaaren besetzt.

Die grundständigen Laubblätter sind bei einer Länge von 1,5 bis 6 Zentimeter länglich-eiförmig. Der glatte Knorpelrand ist schmal und weißlich. Die Blattoberseite ist glänzend hellgrün und die Blattunterseite graugrün.

Die schmal-lanzettlichen Tragblätter reichen höchstens bis zur Kelchmitte und sind mit einer Länge von 4 bis 10 Millimeter meist länger als die Blütenstiele. Der 8 bis 15 Millimeter lange Kelch ist röhrig-glockenförmig und nicht bis zur Mitte geteilt. Er hat stumpfe anliegende Zipfel. Die Krone ist leuchtend purpurrot und beim Verblühen meist lila, mit einem weißen Schlund und tief ausgerandetem Kronsaum. Der Durchmesser erreicht 20 bis 35 Millimeter. Die Kronröhre ist 9 bis 16 Millimeter lang.

Die Blütezeit reicht von Mai bis Juni.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 156.


Standort

Die Clusius-Primel gedeiht in Höhenlagen zwischen 1700 m und 2200 m, steigt jedoch oft in Bereich auf 600 m herab. Als Standort werden magere Rasen an steinigen felsigen Stellen, sowie Schneetälchen bevorzugt. Sie ist eine Charakterart des Potentilletum clusianae aus dem Verband feuchter Kalksteinfugen (Cystopteridion fragilis).

Verbreitung/Vorkommen

Diese kalkstete Pflanze ist ein Endemit der nördlichen Kalkalpen. Das Verbreitungsgebiet der Clusius-Primel umfasst die Berchtesgadener Alpen, sowie das Gebiet von Salzburg (selten) über Ober-, Niederösterreich bis in die Steiermark. Ein isoliertes Vorkommen existiert in den Niederen Tauern.
Dr. Koll Gemmoextrakt: Rosa canina - HeckenroseDr. Koll Gemmoextrakt: Abies pectinata – EdeltanneDr. Koll Gemmoextrakt: Fraxinus excelsior - EscheDr. Koll Gemmoextrakt: Coryllus avellana - Haselnuss

Primel Clusius - Garten/Anbau

Boden Beschaffenheit: steiniger Boden / Kies / Grus;
Boden Feuchte: feucht; frisch;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich;

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz