Piemonteser Primel - Primula pedemontana

Familie: Primulaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Alpenpflanze

<b>Piemonteser Primel - <i>Primula pedemontana</i></b>
Piemonteser Primel - Primula pedemontana
Bildquelle: Wikipedia User Uleli; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;
Wiki Commons Bildbeschreibung: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Primula_pedemontana_SOPHY.JPG


Primula: lat. prima = die erste, -ula = Deminutiv (wg. der frü­hen Blü­te­zeit); "Primel"


Piemonteser Primel - Primula pedemontana; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Averater">Wikipedia User Averater</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>;

Die Piemonteser Primel ist eine ausdauernde krautige Pflanze, die Wuchshöhen bis 15 Zentimeter erreicht. Der Stängel ist mit drüsigen Haaren bedeckt, kräftig und erreicht die doppelte Länge der Blätter. Die Laubblätter sind grundständig, meist ganzrandig, selten schwach gezähnt, bis 5 Zentimeter lang und bis 3 Zentimeter breit. Sie verschmälern sich allmählich in den Stiel. Auf den Flächen sind sie mehr oder weniger kahl, lediglich der Rand ist besetzt mit kurzen, roten Drüsenhaaren.

Die Blüten sind dunkelrosa bis purpurrot gefärbt und 20 bis 25 Millimeter breit. Die Blütenstiele sind 2 bis 12 Millimeter lang. Die Blüten sind in wenigblütigen Dolden angeordnet. Der Kelch hat kurze Zipfel. Die Kronlappen sind ausgebreitet und ausgerandet, der Schlund ist weiß. Die Kronröhre ist außen mit drüsigen Haaren bedeckt.

Die Blütezeit reicht von Mai bis Juli.


Standort

Subalpin bis alpin auf kalkarmen Böden, Rasen, Schutt und Felsspalten in Höhenlagen von 1400 bis 3000 Meter.

Verbreitung/Vorkommen

Diese Art kommt in den Grajischen und Cottischen Alpen vor
Erkältungs-Entoxin®Prostata-Entoxin® NFella-Entoxin®Matrix-Entoxin®

Piemonteser Primel - Garten/Anbau

Boden Beschaffenheit: kalkarmer / kalkfreier Boden; Silikatboden; steiniger Boden / Kies / Grus;
Boden PH-Wert: mäßig sauer;

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz