Zottige Primel - Primula villosa

Familie: Primuláceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Sukkulente Alpenpflanze

<b>Zottige Primel - <i>Primula villosa</i></b>
Zottige Primel - Primula villosa
Bildquelle: Wikipedia User HermannSchachner; Bildlizenz: Public Domain;

Primula: lat. prima = die erste, -ula = Deminutiv (wg. der frü­hen Blü­te­zeit); "Primel"
villosus: zottig


Zottige Primel - Primula villosa; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User RaboKarbakian">Wikipedia User RaboKarbakian</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/publicdomain/deed.de" target=_blank title="Public Domain">Public Domain</a>; Zottige Primel - Primula villosa; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User HermannSchachner">Wikipedia User HermannSchachner</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/publicdomain/deed.de" target=_blank title="Public Domain">Public Domain</a>;

Die mehrjährige krautige Pflanze erreicht Wuchshöhen von 5 bis 15 Zentimeter. Blätter und Stängel sind dicht mit klebrigen, rotköpfigen und bis zu 1 Millimeter langen Drüsenhaaren bedeckt. Die grundständigen Laubblätter messen 2 bis 15 Zentimeter in der Länge und 1 bis 4 Zentimeter in der Breite. Sie sind schmal- bis breit-eiförmig, fleischig und gegen die Spitze hin meistens schwach gezähnt.

In einem endständigen, doldigen Blütenstand sitzen zwei bis fünf gestielte Blüten zusammen. Die Tragblätter sind grün oder häutig, breit-eiförmig und kürzer als die Blütenstiele. Die Kelchzähne sind kurz und dreieckig. Die Krone weist einen Durchmesser von 15 bis 30 Millimeter auf und ist rosa bis lila gefärbt mit einem weißen Schlund sowie ausgerandeten, trichterförmig ausgebreiteten Kronlappen. Die Kronröhre ist 8 bis 12 Millimeter lang und damit zwei- bis dreimal so lang wie der Kelch.

Die Blütezeit reicht von April bis Juni.


Standort

Die Zottige Primel kommt überwiegend subalpin in Höhenlagen von 1500 bis 2200 Meter auf Felsen und steinigen Rasen über Silikat vor.

Verbreitung/Vorkommen

Das Verbreitungsgebiet umfasst die Norischen Alpen und die Cottischen Alpen.
Dr. Koll Gemmoextrakt: Ficus carica - Feige
Dr. Koll Gemmoextrakt: Schwarzerle – Alnus glutinosaDr. Koll Gemmoextrakt: Juniperus communis - WacholderGemmoextrakt: Rubus idaeus - Himbeere

Zottige Primel - Garten/Anbau

Boden Beschaffenheit: Silikatboden; steiniger Boden / Kies / Grus;

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz