Alpen-Gemskresse - Pritzelago alpina

Familie: Brassicaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Alpenpflanze

<b>Alpen-Gemskresse - <i>Pritzelago alpina</i></b>
Alpen-Gemskresse - Pritzelago alpina
Bildquelle: Wikipedia User Meneerke bloem; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

alpinus: alpin

andere Namen: Syn. Hornungia alpina, Hutchinsia alpina, Zigerblüemli, Gämskresse, Gamskresse, Gemskresse


Alpen-Gemskresse - Pritzelago alpina; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Tigerente">Wikipedia User Tigerente</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; Alpen-Gemskresse - Pritzelago alpina; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Michael w">Wikipedia User Michael w</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Pritzelago_alpina_subsp._auerswaldii_02.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Pritzelago_alpina_subsp._auerswaldii_02.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Pritzelago_alpina_subsp._auerswaldii_02.jpg</a>

Die mehrjährige krautige Pflanze erreicht Wuchshöhen zwischen 5 und 12 cm. Sie bildet Blattrosetten, die Laubblätter sind fiederspaltig bis fiederteilig. Die Kronblätter werden 3,5 bis 5 mm lang und 2 bis 3 mm breit, abrupt in den stielartigen unteren Teil verschmälert. Der Blütenstand ist nach dem Blühen verlängert. Die Früchte werden 4 bis 5 mm lang und enthalten 1,7 bis 2,2 mm lange Samen. Der Griffel wird 0,2 bis 0,5 mm lang.

Die Chromosomenzahl ist 2n=12.

Blütezeit ist von Mai bis August.


Standort

Als Standort bevorzugt die kalkliebende Unterart sickerfrische Felsschuttfluren in der subalpinen bis alpinen Höhenstufe. Sie dringt montan im Flussgeschiebe vor. In den Allgäuer Alpen steigt diese Unterart am Gipfel der Mädelegabel in Bayern bis zu 1645 m Meereshöhe auf. In Österreich ist sie häufig, fehlt jedoch im Burgenland und Wien.

Verbreitung/Vorkommen

In den Allgäuer Alpen steigt diese Unterart am Gipfel der Mädelegabel in Bayern bis zu 1645 m Meereshöhe auf. In Österreich ist sie häufig, fehlt jedoch im Burgenland und Wien.

Inhaltsstoffe

Die Pflanze schmeckt kresseartig und wird gerne von Gämsen verzehrt. Enthält Senföle in grünen Teilen und Samen.
Spasmo-Entoxin®Fella-Entoxin®Ekzem-Entoxin® NViscum-Entoxin® N

Alpen-Gemskresse - Garten/Anbau

Boden Beschaffenheit: +/- humoser Boden; kalkarmer / kalkfreier Boden; kalkhaltiger / kalkreicher Boden; Silikatboden; steiniger Boden / Kies / Grus;

Sonstiges

Die Gämskresse ist eine Polsterpflanze der europäischen Hochgebirge.

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz