Weißzüngel - Pseudorchis albida

Familie: Knabenkrautgewächse - Orchidaceae

Kategorie: Alpenpflanze  

Weißzüngel Info

Pseudorchis: s. Orchis, gr. pseud = falsch; "Weißzüngel"
albicans: weißlich, weißfilzig

andere Namen: Weißer Höswurz, Weißzunge

Die schlanke, ausdauernde krautige Pflanze erreicht Wuchshöhen zwischen 10 bis 40 cm. Die drei bis sieben Laubblätter sind am Stängel verteilt, die unteren sind länglich-eiförmig bis länglich-lanzettlich.

Der Blütenstand ist schmal-walzenförmig, dicht- und reichblütig. Die Blütenhüllblätter sind helmförmig zusammenneigend. Die Lippe ist tief dreilappig, wobei der Mittellappen zungenförmig und die Seitenlappen meist zugespitzt und schmäler als der Mittellappen sind. Der Sporn wird 2 bis 3 mm lang. Blütezeit ist von Juni bis August.


Standort

Als Standort werden bodensaure Magerrasen, Weiderasen und Zwergstrauchgesellschaften von der untermontanen bis alpinen Höhenstufe bevorzugt. Die Weiße Höswurz gedeiht auf mäßig frischen, mehr oder weniger basenreichen, kalkfreien, sauren, modrig-torfig humosen, steinigen oder reinen Lehmböden. Sie ist eine Charakterart des Verbands Nardion und kommt gern zusammen mit Arnica montana vor. Seltener findet sie sich auch in Gesellschaften der Verbände Violion caninae oder Juncion squarrosi. In den Allgäuer Alpen steigt sie bis zu 2200 Metern Meereshöhe auf.

Verbreitung/Vorkommen

das Verbreitungsgebiet reicht von Europa bis ins fernöstliche asiatische Russland und vom östlichen Kanada bis Grönland.



In Österreich ist sie zerstreut bis mäßig häufig, fehlt jedoch in Burgenland und Wien.

Weißzüngel Steckbrief

Blütenfarbe: weiß;
Höhe/Länge von 10cm bis 40cm
Blütezeit von Juni bis August
Lebensraum: Gebirge; Heide; Magerrasen; Magerwiesen; Mittelgebirge;
Blütenstand: Traube
Blattstellung: mittlere Stängelblätter wechselständig
Blattspreite: ungeteilt
Blattrand: ganzrandig;
Besonderheiten Blatt/Pflanze: parallele Blattnerven ( Kl.:Monocotyledoneae);
Verholzungsgrad: Stängel krautig
Häufigkeit: sehr selten
Lebensdauer: ausdauerndes Kraut (Staude);
Höhenstufen: Hochlage (1500-3000m); Mittellage (450-1500m);
Höhenstufe min: 500m
Höhenstufe max. in den Alpen: 2500m
Bestäubungsart: Insektenbestäubung;
Nährstoffbedarf: basenreich;
Bodenart: +/- humoser Boden; kalkarmer / kalkfreier Boden; lehmiger Boden / Lehmboden; Silikatboden; steiniger Boden / Kies / Grus; torfiger Boden / Torfboden;
PH-Wert Boden: sauer;
Bodenfeuchte: mäßig frisch;

Weißzüngel Garten / Anbau

Boden Beschaffenheit: +/- humoser Boden; kalkarmer / kalkfreier Boden; lehmiger Boden / Lehmboden; Silikatboden; steiniger Boden / Kies / Grus; torfiger Boden / Torfboden;
Boden PH-Wert: sauer;
Boden Feuchte: mäßig frisch;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich;
Matrix-Entoxin®Prostata-Entoxin® NUresin-Entoxin®Erkältungs-Entoxin®

Literatur

Bildquellenverzeichnis


Schütze diese Pflanze besonders!

ACHTUNG: Nicht pflücken, sammeln oder zertreten!
Diese Pflanze ist evtl. geschützt und steht auf der Roten Liste Bayern! Kategorie 3 (gefährdet)


ACHTUNG: Nicht pflücken, sammeln oder zertreten!
Diese Pflanze ist evtl. geschützt und steht auf der Roten Liste Deutschland! Kategorie 2 (stark gefährdet)





 

QR-Code für Weißzüngel

Scanne den QR-Code und hole die Pflanze ohne zu Tippen auf Dein Smartphone



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz