Feuerdorn - Pyracantha coccinea

Familie: Rosáceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Giftpflanze Heckenpflanze immergrün Strauch Hummelblume

<b>Feuerdorn - <i>Pyracantha coccinea</i></b>
Feuerdorn - Pyracantha coccinea
Bildquelle: Wikipedia User KENPEI; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;
Wiki Commons Bildbeschreibung: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Pyracantha_coccinea1.jpg


coccineus: scharlachrot

andere Namen: Mittelmeer-Feuerdorn, Europäischer Feuerdorn


Feuerdorn - Pyracantha coccinea; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User KENPEI">Wikipedia User KENPEI</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Pyracantha_coccinea3.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Pyracantha_coccinea3.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Pyracantha_coccinea3.jpg</a>Feuerdorn - Pyracantha coccinea; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Javier martin">Wikipedia User Javier martin</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Pyracantha_coccinea_2009November22_DehesaBoyaldePuertollano.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Pyracantha_coccinea_2009November22_DehesaBoyaldePuertollano.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Pyracantha_coccinea_2009November22_DehesaBoyaldePuertollano.jpg</a>Feuerdorn - Pyracantha coccinea; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Javier martin">Wikipedia User Javier martin</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Pyracantha_coccinea_DehesaBoyal2.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Pyracantha_coccinea_DehesaBoyal2.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Pyracantha_coccinea_DehesaBoyal2.jpg</a>

Es handelt sich um einen 2-3 (-5) m hohen Strauch, dessen junge Triebe grau behaart sind. Der Blütenstand ist behaart. Die Blätter sind elliptisch bis verkehrt-lanzettlich, 2-4 cm lang, mehr oder weniger spitz mit keilförmiger Basis. Die Blätter sind außerdem dicht kerbig gesägt, unterseits kahl oder anfangs leicht behaart. Der Blattstiel ist 2-5 mm lang und behaart. Die Frucht ist meist 5-7 mm dick, leuchtend rot bis gelb und bleibt lange am Strauch haften.

Der Mittelmeer-Feuerdorn ist ein immergrüner, sehr dicht verzweigter Laubstrauch mit sparrig abstehenden und ausladenden Ästen und kräftigen Sprossdornen.

Die weißen Blüten sind „Nektar führende Scheibenblumen“, in aufrechten, dichten Doldenrispen, sehr reich blühend und fruchtend. Die Wände der 5 Fruchtblätter verhärten sich bei der Reife und werden steinig.

Die Früchte sind erbsengroße Apfelfrüchte, die durch Carotinoide lebhaft rot gefärbt sind, bei bestimmten Kultursorten aber auch gelb.

Es liegt Verdauungsverbreitung vor: Die Früchte werden z.B. im Spätwinter gern von Amseln gefressen. Fruchtreife: IX. Wintersteher.

Vegetative Vermehrung erfolgt durch Wurzelsprosse.


Standort

Der Mittelmeer-Feuerdorn wird als Zierstrauch angepflanzt. Er verwildert nur selten und unbeständig (z.B. an Straßenböschungen). Er ist sehr anspruchslos; eher für trockene und schwere Böden geeignet, winterhart und industriefest und bevorzugt Lichtlagen.

Giftigkeit

Die Samen sind durch Blausäure abspaltende Glykoside schwach giftig. Das Fruchtfleisch und die anderen Pflanzenteile sind frei von cyanogenen Glykosiden.

In den Blättern finden sich u.a. Rutin und Chlorogensäure.
Uresin-Entoxin®Matrix-Entoxin®Ekzem-Entoxin® NErkältungs-Entoxin®

Feuerdorn - Garten/Anbau

Dekorativer Zierstrauch der Gärten und Anlagen. Wegen der Schnittfestigkeit ist er für Heckenpflanzungen und als Wandspalier sehr geeignet.

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz