Garten-Rettich - Raphanus sativus

Familie: Brassicaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Heilpflanze Gemüsepflanze Ölpflanze Salatpflanze Bauerngarten landwirtschaftliche Kulturpflanze Mischkultur Gewaechshaus verwildernde Zierpflanze

<b>Garten-Rettich - <i>Raphanus sativus</i></b>
Garten-Rettich - Raphanus sativus
Bildquelle: Wikipedia User Curtis Clark; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

Raphanus: gr. Pflanzenname von rapa = Rübe; "Rettich"
sativus: gesät, angepflanzt


Garten-Rettich - Raphanus sativus; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User KENPEI">Wikipedia User KENPEI</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; Garten-Rettich - Raphanus sativus; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Folini">Wikipedia User Folini</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; Garten-Rettich - Raphanus sativus; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Bff">Wikipedia User Bff</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; Garten-Rettich - Raphanus sativus; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Folini">Wikipedia User Folini</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>;

Der Garten-Rettich ist eine ein- bis zweijährige Pflanze, die 30 bis 100 Zentimeter hoch wird. Er bildet Hypokotylknollen oder Wurzel-Hypokotylknollen, d. h. an der Bildung der Knolle ist nur das Hypokotyl, oder Hypokotyl und Wurzel beteiligt. Die Farbe und Größe der Knollen ist dabei sehr variabel. Die Blätter sind gezähnt, fiederspaltig oder gefiedert, jedoch sind die Fiedern nicht bis zur Rhachis getrennt. Die Stängelblätter sind nicht stängelumfassend.

Die Kronblätter der Blüten sind weiß oder violett, dabei sind die Adern dunkler. Die Blütezeit ist im Mai und Juni, die Bestäubung erfolgt durch Insekten (Entomophilie) oder Selbstbestäubung. Die Frucht ist eine kurze, gedunsene Schote, die nicht oder nur leicht perlschnurartig gegliedert ist. Bei Reife bleibt die Frucht geschlossen.


Verbreitung/Vorkommen

Die Art kommt nur in Kultur vor. Angebaut werden verschiedene Sorten besonders in Europa, Nordamerika und Ostasien. Selten kommt sie in Mitteleuropa verwildert vor, bleibt jedoch unbeständig. Sie bevorzugt nährstoffreiche und sandige Böden.

Inhaltsstoffe

Die Pflanze enthält Senfölglykoside, die für den scharfen Geschmack verantwortlich sind.
Broncho-Entoxin® NSpasmo-Entoxin®Neolin-Entoxin®
Ekzem-Entoxin® N

Garten-Rettich - Garten/Anbau

Ausaat von 4 bis 5
Saatort: Direktsaat
Lichtanspruch: Licht;
Boden Beschaffenheit: lehmiger Boden / Lehmboden; sandiger Boden / Sandboden;
Boden Feuchte: frisch;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz