Österreichische Sumpfkresse - Rorippa austriaca

Familie: Brassicaceae
Steckbrief | Systematik

<b>Österreichische Sumpfkresse - <i>Rorippa austriaca</i></b>
Österreichische Sumpfkresse - Rorippa austriaca
Bildquelle: Leo Michels, Untereisesheim; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

Rorippa: niederdtsch. Pflanzenname (Rorippen); "Sumpfkresse"
austriacus: aus Österreich


Österreichische Sumpfkresse - Rorippa austriaca; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User 4028mdk09">Wikipedia User 4028mdk09</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Pforzheim_gelb_bl%C3%BChende_Pflanze.JPG" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Pforzheim_gelb_bl%C3%BChende_Pflanze.JPG">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Pforzheim_gelb_bl%C3%BChende_Pflanze.JPG</a>

Die Österreichische Sumpfkresse wächst als sommergrüne, ausdauernde, krautige Pflanze und erreicht Wuchshöhen von 40 bis 100 cm. Sie besitzt unterirdische Ausläufer; der Stängel ist oben verzweigt. Die mittleren und oberen Stängelblätter sind ungeteilt, unregelmäßig gezähnt, elliptisch, am Grund herzförmig, den Stängel mit zwei Zipfeln umfassend und unterseits kurz behaart.

Die Österreichische Sumpfkresse wächst als sommergrüne, ausdauernde, krautige Pflanze und erreicht Wuchshöhen von 40 bis 100 cm. Sie besitzt unterirdische Ausläufer; der Stängel ist oben verzweigt. Die mittleren und oberen Stängelblätter sind ungeteilt, unregelmäßig gezähnt, elliptisch, am Grund herzförmig, den Stängel mit zwei Zipfeln umfassend und unterseits kurz behaart.

Die Blütezeit reicht von Juni bis August. Die vier Kelchblätter sind 1,5 bis 2,5 mm lang. Die vier gelben Kronblätter sind 3 bis 4 mm lang. Das auf einem 7 bis 15 mm langen Fruchtstiel stehende Schötchen ist bei einer Länge von 1,5 bis 3 mm fast kugelig.

Die Art hat die Chromosomenzahl 2n = 16.


Standort

Die Österreichische Sumpfkresse bevorzugt zeitweise nassen, nährstoffreichen, lockeren, sandigen Lehmboden. Sie ist eine Charakterart des Agropyro(Elymo)-Rorippetum austriacae aus dem Verband Agropyro-Rumicion. Sie besiedelt Ufer, geht auch an Wege und auf Dämme.

Verbreitung/Vorkommen

Die Österreichische Sumpfkresse ist eine osteuropäisch-westasiatische Pflanzenart. In Italien, Frankreich, Großbritannien und im südlichen Skandinavien ist sie ein Neophyt. In Mitteleuropa erstreckt sich ihr Vorkommen nach Norden bis ins Oder- und Elbegebiet, und sie ist in den letzten Jahrzehnten dabei, sich in weiteren Gebiete einzubürgern. An Oder, Elbe, Rhein, Main, Neckar und Isar findet man sie selten. Im Gebiet der Donau und in Österreich tritt sie zerstreut auf.
Dr. Koll Pflanzenextrakt: Gerstengras – Hordeum vulgareDr. Koll Gemmoextrakt: Abies pectinata – EdeltanneDr. Koll Gemmoextrakt: Rosmarinus officinalis - RosmarinDr. Koll Gemmoextrakt: Fraxinus excelsior - Esche

Österreichische Sumpfkresse - Garten/Anbau

Boden Beschaffenheit: sandiger Boden / Sandboden;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Sonstiges

Bei der Österreichischen Sumpfkresse ist eine starke vegetative Vermehrung durch Ausläufer feststellbar; deshalb wirkt sie bodenfestigend an Böschungen und Ufern.

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz