Hecken-Rose - Rosa corymbifera

Familie: Rosáceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Garten Duftpflanze Heckenpflanze winterhart Dornen-Stacheln Beerenpflanze Bienenblume Strauch Alpenpflanze

<b>Hecken-Rose - <i>Rosa corymbifera</i></b>
Hecken-Rose - Rosa corymbifera
Bildquelle: Wikipedia User Rasbak; Bildlizenz: CC BY 2.0;
Wiki Commons Bildbeschreibung: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Rosa_corymbifera_leaf_(04).jpg


Rosa: lat. Pflanzenname nach gr. rhodon = Rose; "Rose"
corymbifera: ebenstraußtragend

Von allen Früchten enthalten die Hagebutten am meisten Vitamin C (1250 mg). Danach kommt die Sanddornbeere (200–800 mg) und die Schwarze Johannisbeere (189 mg) (je 100 g)

Hecken-Rose - Rosa corymbifera; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Kenraiz">Wikipedia User Kenraiz</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung 4.0 International (CC BY 4.0)">CC BY 4.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Rosa_corymbifera_kz03.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Rosa_corymbifera_kz03.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Rosa_corymbifera_kz03.jpg</a>Hecken-Rose - Rosa corymbifera; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Manfred Heyde">Wikipedia User Manfred Heyde</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; Hecken-Rose - Rosa corymbifera; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Rasbak">Wikipedia User Rasbak</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung 4.0 International (CC BY 4.0)">CC BY 4.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Rosa_corymbifera_fruit_(06).jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Rosa_corymbifera_fruit_(06).jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Rosa_corymbifera_fruit_(06).jpg</a>Hecken-Rose - Rosa corymbifera; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Rasbak">Wikipedia User Rasbak</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Rosa_corymbifera_inflorescence_(13).jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Rosa_corymbifera_inflorescence_(13).jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Rosa_corymbifera_inflorescence_(13).jpg</a>

Rosa corymbifera wächst als Strauch mit Wuchshöhen von bis zu 2 bis 4 Meter. An den bogenförmig überhängenden Zweigen erscheinen im Mai bis Juni weiße bis rosa gefärbte, fünfzählige, zwittrige, radiärsymmetrische Blüten mit einem Durchmesser von 2,5 cm. Die unpaarig gefiederten Blättchen sind meist fünf- oder siebenzählig. Im Herbst erscheinen leuchtend scharlachrote, elliptische Hagebutten mit einer Größe von 2 bis 3 cm. Rosa corymbifera ist winterhart bis ?29 °C (USDA-Zone 5).


Standort

Die Hecken-Rose gedeiht am besten auf nährstoffreichen, kalkhaltigen oder zumindest nicht stark sauer reagierenden Böden, der steinig-lehmig sein sollte; sie bevorzugt warme Standorte. Sie besiedelt Gebüsche und den Rand von Trockenwäldern. Sie kommt in Gesellschaften der Ordnung Prunetalia vor.

Verbreitung/Vorkommen

Die Hecken-Rose ist ein eurasisch-subozeanisches bis submediterranes Florenelement. Ihr Verbreitungsgebiet ist etwa deckungsgleich mit dem von Rosa canina, aber sie ist insgesamt weniger häufig; in den Alpen steigt sie sonnenseitig bis in hochmontane Höhenstufe auf. In Mitteleuropa fehlt sie gebietsweise, so beispielsweise im westlichen Tiefland, in den Mittelgebirgen mit kalkarmem Gestein, im Alpenvorland und in den Alpen.

Inhaltsstoffe

Das Fruchtfleisch der im Spätherbst geernteten Früchte entsteht aus dem fleischigen Blütenboden, ist süßsauer und reich an Vitaminen, insbesondere Vitamin C (Ascorbinsäure), aber auch Vitamin A, B1 und B2.
D.-B.-Entoxin® NEkzem-Entoxin® NFella-Entoxin®Viscum-Entoxin® N

Hecken-Rose - Garten/Anbau

Lichtanspruch: Licht;
Boden Beschaffenheit: lehmiger Boden / Lehmboden;
Boden Feuchte: mäßig trocken;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich;

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz