Zimt-Himbeere - Rubus odoratus

Familie: Rosaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Kletterpflanze Heckenpflanze winterhart Dornen-Stacheln Strauch

<b>Zimt-Himbeere - <i>Rubus odoratus</i></b>
Zimt-Himbeere - Rubus odoratus
Bildquelle: Wikipedia User Meneerke bloem; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

Rubus: lat. ruber = Rot (Früchte) oder von indogerm. reub = reißen (wg. der Sta­cheln); "Himbeere", "Brom­bee­re"
odoratus: wohlriechend

Die Gattung Rubus ist außerordentlich formen- und artenreich. Sie umfasst momentan über 400 zum Teil schwer unterscheidbare Arten bzw. Unterarten und Übergangsformen, die nur mit spezieller Literatur zu bestimmen sind.

Zimt-Himbeere - Rubus odoratus; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User DcoetzeeBot">Wikipedia User DcoetzeeBot</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; Zimt-Himbeere - Rubus odoratus; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Mathe94">Wikipedia User Mathe94</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; Zimt-Himbeere - Rubus odoratus; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Mathe94">Wikipedia User Mathe94</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>;

Die Zimt-Himbeere ist ein aufrechter, Ausläufer-treibender, sommergrüner Strauch mit bis zu 2 Meter langen Zweigen. Die Triebe haben keine Stachel und sind dicht mit roten Stieldrüsen besetzt. Die Zimt-Himbeere hat große, 15–25 (–30) cm breite, 3–5-lappige Blätter mit zugespitzten, ungleich gesägten Lappen und 4–5 Zentimeter große purpurrosa Blüten, die leicht duften. Die Kelchblätter sind dicht mit roten Drüsenhaaren besetzt. Die orangen, halbkugeligen Früchte sind in Europa selten entwickelt.


Verbreitung/Vorkommen

Die Heimat der Zimt-Himbeere ist das östliche Nordamerika, von Neu-Schottland westlich bis Ontario und südlich bis Tennessee. In Europa wird sie seit dem 17. Jahrhundert als Zierstrauch kultiviert und ist hier stellenweise verwildert, insbesondere in Südostengland, zerstreut in Deutschland und Österreich (Graz).

In ihrer natürlichen Umgebung wächst die Zimt-Himbeere in feuchten Dickichten und an Waldrändern.

Heimat

Nordamerika

Inhaltsstoffe

Die Brombeerblätter sind reich an Gerbstoffen, sie enthalten Flavone, Anthocyanidine, Spuren von ätherischem Öl und organische Substanzen. Die Früchte enthalten Vitamin A und C. Auch kleinere Mengen Ellagsäure sind in der Frucht enthalten.

Verwendung in der Pflanzenheilkunde

Die essbaren Früchte (fader Geschmack) sind außer als Nahrungsmittel bei einigen Stämmen der nordamerikanischen Urbevölkerung (Cherokee, Irokesen) als Heilmittel gegen Husten, Durchfall und Geburtsschmerzen in Verwendung. Ein Extrakt der Blätter der Zimt-Himbeere wird bei den Irokesen gegen Nierenkrankheiten benützt. Die Wurzeln lindern Zahnschmerzen.
Broncho-Entoxin® NAdenolin-Entoxin® NN
Spasmo-Entoxin®Viscum-Entoxin® N

Zimt-Himbeere - Garten/Anbau

Pflanzung von 4 bis 4
Lichtanspruch: Licht;

Die Zimt-Himbeere wird wegen ihrer großen Blätter und Blüten gerne als Bodendecker angepflanzt.

Sonstiges

Die Früchte können zum Färben (purpurrot bis blau) verwendet werden.

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz