Knotiges Mastkraut - Sagina nodosa

Familie: Caryophyllaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Alpenpflanze

<b>Knotiges Mastkraut - <i>Sagina nodosa</i></b>
Knotiges Mastkraut - Sagina nodosa
Bildquelle: Wikipedia User Pymouss; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

Sagina: lat. sagina = Mästung (gutes Viehfutter, galt ur­sprüng­lich für Spergula ar­vensis); "Mastkraut"


Knotiges Mastkraut - Sagina nodosa; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Illustrations of the British Flora 1924 - Walter Hood Fitch">Illustrations of the British Flora 1924 - Walter Hood Fitch</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/publicdomain/deed.de" target=_blank title="Public Domain">Public Domain</a>;

Vegetative Merkmale

Das Knotige Mastkraut ist eine immergrüne, mehrjährige, krautige Pflanze und erreicht Wuchshöhen zwischen 5 und 15 cm. Sie ist kahl oder flaumig behaart, wächst niederliegend oder aufsteigend und ist wenig verzweigt. Die Pflanze bildet eine Pfahlwurzel. Aus den Blattachseln sprießen nichtblühende Blattrosetten, diese können abfallen und an geeigneten Stellen wurzeln, dadurch wirkt die Pflanze zum Teil rasig. Die gegenständigen Stängelblätter sind schmal linealisch, unten 5 bis 15 mm und oben meist weniger als 5 mm lang. Sie besitzen eine kurze leicht fleischige Stachelspitze.
Blütenstände, Blüten und Früchte

Die Blüten sitzen in lockerem Blütenstand an dünnen Stielen, die den Blattachseln entspringen. Die fünfzähligen Blüten haben einen Durchmesser von 6 bis 12 mm. Sie haben ein doppeltes Perianth aus je fünf Kelch- und Kronblättern. Die ganzrandigen, weißen, eiförmigen Kronblätter sind etwa doppelt so lang wie die 2 bis 3 mm langen Kelchblätter. Die Blüte enthält zehn Staubblätter und einen fünfzähligen Griffel.

Die fast kugelförmige Kapselfrucht überragt die Kelchblätter etwas und öffnet sich mit fünf stumpfen Klappen. Die kleinen dunkelbraun, eiförmigen Samen sind etwa 0,5 mm lang.


Standort

Das Knotige Mastkraut wächst an erdig-offenen Stellen auf feuchten bis nassen, stickstoffreichen, meist kalkhaltigen Sand-, Torf- oder Tonböden. Leicht versalzene Böden, mit einem Chloridgehalt kleiner 0,3 %, kann das Knotige Mastkraut ebenfalls ertragen. Es tritt üblicherweise in kleinen bis größeren Gruppen auf. Es siedelt auf (Vieh-)trittgeschädigten Flächen, auf offenen Weg- und Grabenrändern und in nährstoffarmen Mooren und Moorwäldern. An der Nordsee wächst es auf Strandwiesen und flachen Sandrücken.

Verbreitung/Vorkommen

Das Niederliegende Mastkraut ist zirkumpolares eurasiatisches Florenelement der gemäßigten Zonen. In den nördlichen Regionen Europas und Nordamerikas besonders in küstennahen Gebieten ist es verbreitet, zudem wurde sie teilweise in südlichere Gebiete verschleppt. Es siedelt im Allgemeinen bis in Höhenlagen von etwa 700 Meter, allerdings gibt es in der Schweiz Fundstellen bis in Höhenlagen von 1300 Meter.

Die Chromosomenzahl beträgt n = 10-12,28
Dr. Koll Pflanzenextrakt: Chlorella - Dr. KollDr. Koll Pflanzenextrakt: Gelber Enzian – Gentiana luteaDr. Koll Gemmoextrakt: Vitis vinifera - WeinrebeDr. Koll Pflanzenextrakt Griffonia Maca

Knotiges Mastkraut - Garten/Anbau

Boden Beschaffenheit: +/- humoser Boden; kalkhaltiger / kalkreicher Boden; sandiger Boden / Sandboden; toniger Boden / Tonboden; torfiger Boden / Torfboden;
Boden Feuchte: feucht;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich; mäßig nährstoffreich;

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz