Bergamasker Wiesenknopf - Sanguisorba dodecandra

Familie: Rosengewächse

Kategorie: Alpenpflanze  

Bergamasker Wiesenknopf Info

Sanguisorba: lat. sanguis = Blut, sorbere = schlürfen (blut­stil­len­de Wir­kung des Rhi­zoms); "Wiesenknopf"

Der Bergamasker Wiesenknopf ist eine kahle oder spärlich behaarte, ausdauernde, krautige Pflanze, die Wuchshöhen von meist 100, selten 50 bis 150 Zentimeter erreicht. Die Blätter sind unpaarig gefiedert. Meist sind 3 bis 8 Fiederpaare vorhanden. Die Blattfiedern sind 60 bis 100 Millimeter lang, elliptisch, an der Basis verschmälert oder abgerundet und vorne spitz. Der Blattrand ist dicht und scharf gezähnt, auf jeder Seite sind 15 bis 26 Zähne vorhanden. Die Blütenähren sind 50 bis 80 Millimeter groß. Die Blüten sind alle zwittrig. Die Kelchblätter sind hellgrün. Die Staubblätter hängen und haben die drei- oder vierfache Länge der Kelchblätter. Die meist 8 bis 12, selten 4 bis 16 angeordnet sind vor den transversalen und medianen Sepalen in Gruppen angeordnet. Sie sind anfangs weiß, verfärben sich später erst gelb und im Stadium der Bestäubung rostrot. Der Pollen ist 3-colporat. Es sind ein Fruchtblatt und ein Griffel vorhanden. Der Fruchtbecher ist schmal und spindelförmig mit 2 parallelen Paaren ausladender Flügel. Die Pflanze riecht angenehm.

Die Blütezeit reicht von Juli bis September.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 56.


Standort

Die Art wächst auf steinigen und kiesigen Bachufern und feuchten Wiesen in der montanen bis subalpinen Stufe in Höhenlagen von 700 bis 2300 Meter. Sie kommt auch auf kalkarmen Böden vor.

Verbreitung/Vorkommen

Der Bergamasker Wiesenknopf kommt nur in den Tälern der Rätischen und Orobischen Alpen sowie der Bergamasker Alpen vor. Der Bergamasker Wiesenknopf gehört zur tertiären Reliktflora der südlichen Alpen.
Systematik

Bergamasker Wiesenknopf Steckbrief

Blütenfarbe: weiß;
Höhe/Länge von 50cm bis 1,5m
Blütezeit von Juli bis September
Lebensraum: (Fett-) Wiesen und Weiden; Gewässer, Feuchtgebiete;
Blütenstand: Ähre oder Quirl
Blattstellung: mittlere Stängelblätter wechselständig
Blattspreite: geteilt
Blattrand: gesägt;
Lebensdauer: ausdauerndes Kraut (Staude);
Höhenstufen: Hochlage (1500-3000m); Mittellage (450-1500m);
Höhenstufe min: 200m
Höhenstufe max. in den Alpen: 2000m
Lichtbedarf: Licht;
Bodenart: kalkarmer / kalkfreier Boden; steiniger Boden / Kies / Grus;
Bodenfeuchte: feucht;

Bergamasker Wiesenknopf Systematik

Abteilung:
Spermatophyta - Samenpflanzen
Unterabteilung:
Angiospermae - Bedecktsamer
Klasse:
Dicotyledoneae (Magnoliopsida) - Zweikeimblättrige
Unterklasse:
Rosidae - Rosenähnliche
Ordnungsgruppe:
Rosiflorae - Rosenblütige
Ordnung:
Rosales - Rosenartige
Familie:
Rosaceae
Gattung:
Sanguisorba
Art:
dodecandra

Bergamasker Wiesenknopf Garten / Anbau

Lichtanspruch: Licht;
Boden Beschaffenheit: kalkarmer / kalkfreier Boden; steiniger Boden / Kies / Grus;
Boden Feuchte: feucht;
Fella-Entoxin®Spasmo-Entoxin®Uresin-Entoxin®Magen-Darm-Entoxin® N

Literatur

Bildquellenverzeichnis





Weitere Pflanzen der Gattung Sanguisorba



 

QR-Code für Bergamasker Wiesenknopf

Scanne den QR-Code und hole die Pflanze ohne zu Tippen auf Dein Smartphone



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz