Rot-Seifenkraut - Saponaria ocymoides

Familie: Nelkengewächse - Caryophyllaceae

Kategorie: Alpenpflanze  

Rot-Seifenkraut Info

Saponaria: lat. sapo = Seife (Wurzeln wurden als Waschmittel ver­wendet); "Seifenkraut"
ocymoides: basilikumähnlich

andere Namen: Kleinblütiges Seifenkraut, Kleines Seifenkraut

Das Rot-Seifenkraut (Saponaria ocymoides) ist eine Pflanzenart, die zu den Nelkengewächsen (Caryophyllaceae) gehört. Die mehrjährige krautige Pflanze hat niederliegende bis aufsteigende Triebe und bildet oft Rasen. Sie erreicht Wuchshöhen zwischen 10 und 40 Zentimeter.

Die eiförmigen, spateligen Laubblätter sind behaart. Die Laubblattspreite werden 2 bis 3 Zentimeter lang sowie 0,5 bis 1,3 Zentimeter breit.

Die Blüten stehen locker bis büschelig an den Zweigenden. Die dunkel purpurrote Krone wird 12 bis 18 Millimeter lang und hat eine circa 1 Millimeter lange Nebenkrone. Die Kelchblätter sind zu einer 8 bis 10 Millimeter langen Röhre verwachsen, die drüsig behaart ist. Die Kapselfrucht wird 6 bis 8 Millimeter lang und öffnet sich mit vier Zähnen.

Blütezeit ist von April bis Oktober.


Standort

Als Standort werden trockene Hänge, Felsschuttfluren, Flussgeschiebe, Wegböschungen, lichte Wälder (besonders Föhrenwälder) aber auch Mauern bevorzugt. Die Pflanze ist basenliebend.

Verbreitung/Vorkommen

Das Verbreitungsgebiet umfasst die Gebirge von Spanien über Korsika, Sardinien, Apennin bis Slowenien sowie die Alpen. In den Alpen ist sie häufig, in den Nordalpen jedoch seltener.
In Österreich häufig bis zerstreut in den Bundesländern Kärnten, Tirol und Vorarlberg von der collinen bis subalpinen Höhenstufe.

Rot-Seifenkraut Steckbrief

Blütenfarbe: rot, rosa oder purpurn;
Höhe/Länge von 10cm bis 40cm
Blütezeit von April bis Oktober
Lebensraum: Gebirge; Mauern, Felsen, Felsspalten; Steinrasen, Steinschuttfluren; Wälder, Waldränder, Gebüsche, Lichtungen, Böschungen; wärmeliebend;
Blütenstand: Rispe
Blattstellung: mittlere Stängelblätter gegenständig
Blattspreite: ungeteilt
Blattrand: ganzrandig;
Trockenfrüchte: Kapsel
Häufigkeit: selten
Lebensdauer: ausdauerndes Kraut (Staude);
Höhenstufen: Hochlage (1500-3000m); Mittellage (450-1500m);
Höhenstufe min: 300m
Höhenstufe max. in den Alpen: 2000m
Bodenart: kalkarmer / kalkfreier Boden; steiniger Boden / Kies / Grus;
PH-Wert Boden: basisch; mild; neutral;
Bodenfeuchte: trocken; wechseltrocken;

Rot-Seifenkraut Garten / Anbau

Boden Beschaffenheit: kalkarmer / kalkfreier Boden; steiniger Boden / Kies / Grus;
Boden PH-Wert: basisch; mild; neutral;
Boden Feuchte: trocken; wechseltrocken;
Spasmo-Entoxin®Fella-Entoxin®Erkältungs-Entoxin®Uresin-Entoxin®

Literatur

Bildquellenverzeichnis


Schütze diese Pflanze besonders!

ACHTUNG: Nicht pflücken, sammeln oder zertreten!
Diese Pflanze ist evtl. geschützt und steht auf der Roten Liste Bayern! Kategorie 1 (vom Aussterben bedroht)


ACHTUNG: Nicht pflücken, sammeln oder zertreten!
Diese Pflanze ist evtl. geschützt und steht auf der Roten Liste Deutschland! Kategorie D (Daten unzureichend / ungenügend)





Weitere Pflanzen der Gattung Saponaria



 

QR-Code für Rot-Seifenkraut

Scanne den QR-Code und hole die Pflanze ohne zu Tippen auf Dein Smartphone



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz