Zwerg-Seifenkraut - Saponaria pumila

Familie: Caryophyllaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Steingarten Alpenpflanze

<b>Zwerg-Seifenkraut - <i>Saponaria pumila</i></b>
Zwerg-Seifenkraut - Saponaria pumila
Bildquelle: Wikipedia User TeunSpaans; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;
Wiki Commons Bildbeschreibung: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Saponaria_pumila_DSCF5033.JPG


Saponaria: lat. sapo = Seife (Wurzeln wurden als Waschmittel ver­wendet); "Seifenkraut"
pumilus: zwergartig

andere Namen: Niedriges Seifenkraut


Zwerg-Seifenkraut - Saponaria pumila; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Kulac">Wikipedia User Kulac</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Saponaria_pumila04.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Saponaria_pumila04.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Saponaria_pumila04.jpg</a>Zwerg-Seifenkraut - Saponaria pumila; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Franz Xaver">Wikipedia User Franz Xaver</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Saponaria_pumila2.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Saponaria_pumila2.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Saponaria_pumila2.jpg</a>

Das Zwerg-Seifenkraut ist eine ausdauernde krautige Pflanze, die in bis zu 10 cm hohen Polstern wächst. Eine starke Wurzel verankert die Pflanze im Boden. Die linealen Laubblätter sind kahl und etwas fleischig.

Die rosaroten Blüten haben einen Durchmesser von 20 bis 25 mm. Die Kronblätter besitzen eine breite eiförmige Platte mit weißlichem Nagel. Am Schlund mi zweiteiligen bis vier Millimeter hohem Schuppen. Der Kelch ist bauchig aufgeblasen und zottig behaart.

Blütezeit ist von Juli bis September.


Standort

Als Standort werden kalkarme Böden, Magerrasen, Zwergstrauchheiden und Latschenkiefer-Gebüsche und oft offene Gämsheidenteppiche bevorzugt. Aber auch auf steinigen Böden und Felsen.

Verbreitung/Vorkommen

Nun in den Ostalpen, in Österreich subendemisch (Steiermark, Kärnten, Salzburg und Osttirol) sonst nur in Südtirol und Cadore.

Inhaltsstoffe

Ein wichtiger Inhaltsstoff ist Saponin, das in wässriger Lösung wie Seife schäumt.
Magen-Darm-Entoxin® ND.-B.-Entoxin® NUresin-Entoxin®Adenolin-Entoxin® NN

Zwerg-Seifenkraut - Garten/Anbau

Boden Beschaffenheit: steiniger Boden / Kies / Grus;

Sonstiges

Bestäuber sind langrüsslige Tagfalter.

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz