Blaugrüner Steinbrech - Saxifraga caesia

Familie: Saxifragaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Sukkulente Steingarten Alpenpflanze Pionierpflanze

<b>Blaugrüner Steinbrech - <i>Saxifraga caesia</i></b>
Blaugrüner Steinbrech - Saxifraga caesia
Bildquelle: Wikipedia User Tigerente; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

Saxifraga: lat. saxum = Fels, Stein, frangere = brechen (Wur­zeln zer­spren­gen Steine (Signaturenlehre)); "Steinbrech"
caesius: blaugrau, blaugrün

andere Namen: Graurüner Steinbrech


Blaugrüner Steinbrech - Saxifraga caesia; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Selso">Wikipedia User Selso</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; Blaugrüner Steinbrech - Saxifraga caesia; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Aroche">Wikipedia User Aroche</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Saxifraga_caesia_Atlas_Alpenflora.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Saxifraga_caesia_Atlas_Alpenflora.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Saxifraga_caesia_Atlas_Alpenflora.jpg</a>Blaugrüner Steinbrech - Saxifraga caesia; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Sporti">Wikipedia User Sporti</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Saxifraga_caesia_PID879-1.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Saxifraga_caesia_PID879-1.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Saxifraga_caesia_PID879-1.jpg</a>

Der Blaugrüne Steinbrech wächst als ausdauernde, krautige Pflanze und bildet lockere, flache, wenig harte Polster. Die in grundständigen Rosetten stehenden Laubblätter sind blaugrün, zwischen 2 und 5 Millimeter lang, sowie 0,7 bis 1,5 Millimeter breit. Die spateligen Blätter sind vom Grund an zurückgebogen und stark nach außen (unten) gebogen. Die Blätter sind dicklich und vorne Stumpf. Die Blätter besitzen fünf bis sieben Kalk ausscheidende Grübchen und sind daher oft mit einer hellgrauen Kalkschicht überzogen.

In den kaum beblätterten und 2 bis 15 Zentimeter hohen Blütenständen sitzen meist ein bis fünf Blüten. Die weißen Kronblätter sind eiförmig, fünfnervig und 3 bis 4 mm lang.

Die Blütezeit reicht von Juli bis September.

Die Art hat die Chromosomenzahl 2n = 26


Standort

Die kalkstete Pflanze bevorzugt als Standort Kalkfelsen und -schutt, Felsrasen und Polsterseggenrasen in Höhenlagen zwischen 800 und 3.000 Metern. In den Allgäuer Alpen steigt er im Tiroler Teil am Westgrat des Biberkopfs bis zu 2460 m Meereshöhe auf.
Er ist eine Charakterart des Caricetum firmae (Verband Seslerion albicantis). Er kommt aber auch in Gesellschaften der Klasse Asplenietea trichomanis vor oder als Schwemmling im Kies der Gebirgsflüsse.

Verbreitung/Vorkommen

Das Verbreitungsgebiet umfasst die Alpen, Pyrenäen, den Apennin, das Balkan und die Karpaten. Außerhalb Europas kommt die Art nicht vor.
Gemmoextrakt: Tilia tomentosa - SilberlindeGemmoextrakt: Ribes nigrum - schwarze JohannisbeereDr. Koll Pflanzenextrakt: Gelber Enzian – Gentiana luteaDr. Koll Gemmoextrakt: Wolliger Schneeball – Viburnum Lantana

Blaugrüner Steinbrech - Garten/Anbau

Boden Beschaffenheit: +/- humoser Boden; kalkhaltiger / kalkreicher Boden; steiniger Boden / Kies / Grus;
Boden PH-Wert: mild; neutral;
Boden Feuchte: mäßig trocken;

Sonstiges

Die Erstbesiedlung des Kalkschutts erfolgt durch diese Pflanzenart, die in Feinerdeansammlung, etwa oberhalb eines hochstehenden Steins, keimen kann. Die Wurzelbildung festigt den Kleinraum und erhöht die Stauwirkung. Oberhalb des Steinbrechs kann sich nun die Polster-Segge (Carex firma) ansiedeln, wodurch weiter Feinerde gesammelt wird und sich weitere Pflanzen ansiedeln können.

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz