Krusten-Steinbrech - Saxifraga crustata

Familie: Steinbrechgewächse - Saxifragaceae

Kategorie: Alpenpflanze  Sukkulente  

Krusten-Steinbrech Info

Saxifraga: lat. saxum = Fels, Stein, frangere = brechen (Wur­zeln zer­spren­gen Steine (Signaturenlehre)); "Steinbrech"

Der Krusten-Steinbrech ist eine ausdauernde Pflanze, die Wuchshöhen von 10 bis 30 Zentimeter erreicht. Sie ähnelt dem Trauben-Steinbrech, ist aber zierlicher. Die Rosettenblätter sind 10 bis 60 Millimeter lang, 2 bis 3 Millimeter breit, lang, schmal-linealisch und verschmälern sich zum Grund hin. Sie sind langhaarig bewimpert, graugrün und häufig von einer Kalkkruste bedeckt. An der Spitze sind sie bogig nach außen gekrümmt. Der Blattrand ist undeutlich gekerbt und meist ganzrandig sowie dicht besetzt mit kalkausscheidenden Grübchen. Der Fruchtknoten ist nicht oberständig.

Blütezeit ist von Juni bis August.

Die Art hat die Chromosomenzahl 2n = 28.


Standort

Er wächst in der montanen bis subalpinen Stufe an Kalkfelsen sowie auf offenen kalkreichen Böden in Höhenlagen von 300 bis 2800 Meter.

Verbreitung/Vorkommen

Der Krusten-Steinbrech ist ein Endemit der südöstlichen Kalkalpen, wo er östlich der Etsch bis Slowenien, Bosnien, der Herzegowina und Westserbien vorkommt.

Krusten-Steinbrech Steckbrief

Blütenfarbe: weiß;
Höhe/Länge von 10cm bis 30cm
Blütezeit von Juni bis August
Lebensraum: Gebirge; Mauern, Felsen, Felsspalten; Steinrasen, Steinschuttfluren;
Blütenstand: Rispe
Blattstellung: mittlere Stängelblätter wechselständig
Blattspreite: ungeteilt
Blattrand: gesägt;
Lebensdauer: ausdauerndes Kraut (Staude);
Höhenstufen: Ebene / Tiefland (0-450m); Hochlage (1500-3000m); Mittellage (450-1500m);
Höhenstufe min: 300m
Höhenstufe max. in den Alpen: 2800m
Bodenart: kalkhaltiger / kalkreicher Boden; steiniger Boden / Kies / Grus;

Krusten-Steinbrech Garten / Anbau

Boden Beschaffenheit: kalkhaltiger / kalkreicher Boden; steiniger Boden / Kies / Grus;
Dr. Koll Gemmoextrakt: Quercus pedunculata - EicheDr. Koll Pflanzenextrakt Griffonia MacaGemmoextrakt: Vaccinium vitis idaea - PreiselbeereGemmoextrakt: Rubus idaeus - Himbeere

Literatur

Bildquellenverzeichnis


Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz