Dreifinger-Steinbrech - Saxifraga tridactylites

Familie: Steinbrechgewächse

Kategorie: Sukkulente  Steingarten  

Dreifinger-Steinbrech Info

Saxifraga: lat. saxum = Fels, Stein, frangere = brechen (Wur­zeln zer­spren­gen Steine (Signaturenlehre)); "Steinbrech"
tridactylites: dreifingerig

andere Namen: Finger-Steinbrech

Der Dreifinger-Steinbrech ist eine einjährige Pflanze. Der Stängel ist locker verzweigt und erreicht eine Wuchshöhe von 2 bis 18 cm. Die in einer Rosette angeordneten, gestielten Grundblätter sind ganzrandig oder dreilappig und zur Blütezeit bereits vertrocknet. Die Stängelblätter sind deutlich dreilappig und dickfleischig. Stängel, Blätter und Kelch sind mit klebrigen Drüsenhaaren besetzt und von grün-rötlicher Farbe.

In einem lockeren, rispigen Blütenstand stehen wenige Blüten an langen Stielen zusammen. Die Blütenstiele sind zwei- bis fünfmal so lang wie die Blüten. Die fünf weißen Kronblätter sind 2 bis 4 mm lang.


Standort

Der Dreifinger-Steinbrech bildet kleinere bis größere Gruppen in annuellen Frühlingspioniergesellschaften. Diese Art ist hauptsächlich in Xerothermrasen und auf trockenen Ruderalflächen (Wegränder, Kiesdächer, Mauerkronen, Industriebrachen, Bahnanlagen) zu finden, selten auch in Äckern. Bevorzugt werden sommerwarme Habitate, basenreiche, aber sticksoffarme Sandböden und steinige bis sandige Lehmböden.

Verbreitung/Vorkommen

Das Hauptverbreitung nach Oberdorfer ist mediterran bis submediterran. Diese Art kommt besonders im mediterranen Hartlaub- sowie im nordmediterranen Flaumeichengebiet vor. Seit einiger Zeit breitet sich der Dreifinger-Steinbrech in Deutschland entlang der Bahngleise aus.

In den Kalkgebieten zerstreut, ist der Dreifinger-Steinbrech sonst nur selten anzutreffen. Einige deutsche Bundesländer listen diese Art als gefährdet bis stark gefährdet, in anderen unterliegt sie keinen Schutzbestimmungen.

Dreifinger-Steinbrech Steckbrief

Blütenfarbe: weiß;
Höhe/Länge von 5cm bis 20cm
Blütezeit von Mai bis Juni
Lebensraum: Äcker, Getreidefelder, Brachen; Ebene; gestörte Standorte: Schutt- und Kiesplätze, Wege, Straßenränder, Unkrautfluren, Stadt, Pflasterritzen, u.a.; Mauern, Felsen, Felsspalten; Mittelgebirge; Trockenrasen; Ufer, Dämme; wärmeliebend;
Blütenstand: Rispe
Blattstellung: mittlere Stängelblätter wechselständig
Blattspreite: geteilt
Blattrand: ganzrandig;
Häufigkeit: sehr häufig
Lebensdauer: einjährig-überwinternd;
Höhenstufen: Ebene / Tiefland (0-450m); Mittellage (450-1500m);
Bestäubungsart: Selbstbestäubung;
Nährstoffbedarf: basenreich;
Bodenart: lehmiger Boden / Lehmboden; sandiger Boden / Sandboden; steiniger Boden / Kies / Grus;
PH-Wert Boden: mäßig sauer; neutral;
Bodenfeuchte: mäßig trocken;

Dreifinger-Steinbrech Systematik

Abteilung:
Spermatophyta - Samenpflanzen
Unterabteilung:
Angiospermae - Bedecktsamer
Klasse:
Dicotyledoneae (Magnoliopsida) - Zweikeimblättrige
Unterklasse:
Rosidae - Rosenähnliche
Ordnungsgruppe:
Rosiflorae - Rosenblütige
Ordnung:
Saxifragales - Steinbrechartige
Familie:
Saxifragaceae
Gattung:
Saxifraga
Art:
tridactylites

Dreifinger-Steinbrech Garten / Anbau

Boden Beschaffenheit: lehmiger Boden / Lehmboden; sandiger Boden / Sandboden; steiniger Boden / Kies / Grus;
Boden PH-Wert: mäßig sauer; neutral;
Boden Feuchte: mäßig trocken;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich;
Neolin-Entoxin®
Prostata-Entoxin® NSpasmo-Entoxin®Broncho-Entoxin® N

Literatur

Bildquellenverzeichnis


Schütze diese Pflanze besonders!

ACHTUNG: Nicht pflücken, sammeln oder zertreten!
Diese Pflanze ist evtl. geschützt und steht auf der Roten Liste Bayern! Kategorie V (Arten der Vorwarnliste)





Weitere Pflanzen der Gattung Saxifraga


>> Alle Pflanzen der Gattung Saxifraga

 

QR-Code für Dreifinger-Steinbrech

Scanne den QR-Code und hole die Pflanze ohne zu Tippen auf Dein Smartphone



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz