Scharfer Mauerpfeffer - Sedum acre

Familie: Crassulaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Heilpflanze Giftpflanze Sukkulente winterhart Hummelblume Steingarten

<b>Scharfer Mauerpfeffer - <i>Sedum acre</i></b>
Scharfer Mauerpfeffer - Sedum acre
Bildquelle: Wikipedia User Bff; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

Sedum: lat. sedere = sitzen (am Boden wachsend); "Dickblatt"
acaulis: stengellos


Scharfer Mauerpfeffer - Sedum acre; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Carl Axel Magnus Lindman Bilder ur Nordens Flora 1901-1905">Carl Axel Magnus Lindman Bilder ur Nordens Flora 1901-1905</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/publicdomain/deed.de" target=_blank title="Public Domain">Public Domain</a>; Scharfer Mauerpfeffer - Sedum acre; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Aiwok">Wikipedia User Aiwok</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Sedum_acre_1a.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Sedum_acre_1a.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Sedum_acre_1a.jpg</a>

Der Scharfe Mauerpfeffer ist eine ausdauernde krautige Pflanze von niedrigem, rasig wachsenden Habitus und erreicht Wuchshöhen von 5 bis 15 Zentimeter. Die eiförmigen, dickfleischigen (sukkulent) Laubblätter werden 4 Millimeter lang und zwischen 2–4 Millimeter breit, wobei die Blätter meist unter der Mitte am breitesten sind. Die Blätter schmecken nach einigem Kauen meist scharf, wovon sich auch der volkstümliche Name ableitet.

Blüten


Die Blüte ist fünfzählig mit sternförmig angeordneten, leuchtend goldgelben Blütenblättern. Die Kronblätter sind spitz bis zugespitzt und werden 6–8 Millimeter lang. Je Blüte entwickeln sich 5 Balgfrüchte, welche von Juli bis August reifen.

Die Blüten des Scharfen Mauerpfeffers sind unvollständig vormännliche Nektar führende Scheibenblumen. Die Staubblätter biegen sich zum Verstäuben zur Mitte. Der Nektar ist leicht zugänglich. Die Blüten werden vorwiegend von Fliegen und Hautflüglern besucht. Auch spontane Selbstbestäubung ist erfolgreich. Die Kronblätter decken sich in der Knospe seitlich.

Die Früchte öffnen sich bei Nässe (hydrochas). Die Pflanze ist ein typischer Regenballist, d. h. Regentropfen schleudern die feilspanförmigen Samen heraus, die dann als Regenschwemmlinge weiter ausgebreitet werden. Auch Ameisen tragen zur Verbreitung der Samen bei. Eine vegetative Vermehrung ist durch sich leicht bewurzelnde Stängelteile möglich.


Verbreitung/Vorkommen

Der Scharfe Mauerpfeffer ist in ganz Europa verbreitet und dringt vereinzelt bis nach Nordafrika vor. Als Standort bevorzugt die Pflanze Mauern, Felsflure, sonnige Pionierrasen und sandige Ruderalstellen wie etwa Bahndämme, Kiesdächer und Kiesgruben, aber auch Dünen sowie trockene, lichte Wälder.

Giftigkeit

Bevor ihre Giftigkeit bekannt war, wurde die Art auch als Heilpflanze genutzt.

Verwendung in der Pflanzenheilkunde

Der Saft der Blätter wirkt kühlend und schmerzstillend.
Magen-Darm-Entoxin® NErkältungs-Entoxin®Viscum-Entoxin® NSpasmo-Entoxin®

Scharfer Mauerpfeffer - Garten/Anbau

Boden Beschaffenheit: sandiger Boden / Sandboden; steiniger Boden / Kies / Grus;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich; nährstoffreich;

Der Scharfe Mauerpfeffer ist als Zierpflanze z. B. zur Dachbegrünung sehr geeignet und auch für Wildpflanzengärten zu empfehlen.

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz