Eberrauten-Greiskraut - Senecio abrotanifolius

Familie: Asteraceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Alpenpflanze

<b>Eberrauten-Greiskraut - <i>Senecio abrotanifolius</i></b>
Eberrauten-Greiskraut - Senecio abrotanifolius
Bildquelle: © Dr. med. Frank Meyer, Nürnberg, www.fb.com/magischen11 - All rights reserved

Senecio: lat. senex, senis = Greis (weißer Pappus, Greisen­haar); "Greis­kraut"


Eberrauten-Greiskraut - Senecio abrotanifolius; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Aroche">Wikipedia User Aroche</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/publicdomain/deed.de" target=_blank title="Public Domain">Public Domain</a>; Eberrauten-Greiskraut - Senecio abrotanifolius; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Josve05a">Wikipedia User Josve05a</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Senecio_abrotanifolius_(9896455754).jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Senecio_abrotanifolius_(9896455754).jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Senecio_abrotanifolius_(9896455754).jpg</a>Eberrauten-Greiskraut - Senecio abrotanifolius; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User HermannSchachner">Wikipedia User HermannSchachner</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/publicdomain/deed.de" target=_blank title="Public Domain">Public Domain</a>; Eberrauten-Greiskraut - Senecio abrotanifolius; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Tigerente">Wikipedia User Tigerente</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>;

Die Eberrauten-Greiskraut (Senecio abrotanifolius) ist eine Pflanzenart aus der Gattung Greiskräuter (Senecio) und gehört zur Familie der Korbblütler (Asteraceae). Sie wird auch als Eberreisblättriges Greiskraut oder Bärenkraut bezeichnet.
Die mehrjährige krautige Pflanze mit einem aufsteigenden, unten holzigen, oben verzweigten Stängel erreicht Wuchshöhen von 10 bis 40 Zentimeter.

Die mittleren Stängelblätter sind zwei bis dreifach fiederschnittig, wobei die letzten zugespitzten Abschnitte ein bis zwei Millimeter breit werden. Die unteren Blätter sind kurz gestielt die oberen sitzend. Die körbchenförmigen Blütenstand aus gelb- bis rotorangen Zungen- und Röhrenblüten wird etwa 25 bis 40 Millimeter im Durchmesser. Der Blütenstand hat 21 Hüllblätter und 10 bis 13 Zungenblätter. Die Blütenstände stehen zu zweit bis zu acht in einer Doldenrispse.

Blütezeit ist von Juli bis September.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 40.
Die mittleren Stängelblätter sind zwei bis dreifach fiederschnittig, wobei die letzten zugespitzten Abschnitte ein bis zwei Millimeter breit werden. Die unteren Blätter sind kurz gestielt die oberen sitzend. Die körbchenförmigen Blütenstand aus gelb- bis rotorangen Zungen- und Röhrenblüten wird etwa 25 bis 40 Millimeter im Durchmesser. Der Blütenstand hat 21 Hüllblätter und 10 bis 13 Zungenblätter. Die Blütenstände stehen zu zweit bis zu acht in einer Doldenrispe.

Blütezeit ist von Juli bis September.


Verbreitung/Vorkommen

Als Standort werden Gesteinsflure, Trockenrasen und Zwergstrauchheiden bevorzugt. Die Art gedeiht auf sommerwamrmen, mäßig frischen basenreichen, neutralen, meist modrig-humosen, mittel-flachgründigen Steinböden. Sie ist ein Kiefern-Begleiter und kommt besonders in Gesellschaften der Verbands Erico-Pinion vor. Die Art ist in den Ostalpen vom Kanton Wallis bis zum Nordbalkan verbreitet.

In Österreich zerstreut von der montanen bis zur subalpinen Höhenstufe. Fehlt im Burgenland und Wien. In Deutschland nur in den Berchtesgadener Alpen.

Inhaltsstoffe

Sesquiterpenlactone
Gemmoextrakt: Vaccinium vitis idaea - PreiselbeereGemmoextrakt: Ribes nigrum - schwarze JohannisbeereDr. Koll Gemmoextrakt: Olea europaea - OliveDr. Koll Gemmoextrakt: Ficus carica - Feige

Eberrauten-Greiskraut - Garten/Anbau

Lichtanspruch: Halbschatten; Licht;
Boden Beschaffenheit: +/- humoser Boden; lehmiger Boden / Lehmboden; steiniger Boden / Kies / Grus; toniger Boden / Tonboden;
Boden PH-Wert: neutral;
Boden Feuchte: frisch;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich;

Sonstiges

Systematik und Verbreitung

Man kann drei Unterarten unterscheiden:

Jacobaea abrotanifolia (L.) Moench subsp. abrotanifolia (Syn.: Jacobaea abrotanifolia var. abrotanifolia): Mit leuchtend orangegelben Zungenblüten. Das Verbreitungsgebiet umfasst die Schweiz, Liechtenstein, Italien, Deutschland, Slowenien, Kroatien, Makedonien und Bosnien-Herzegowina. Sie ist kalkliebend. Sie kommt in Österreich in den übrigen österreichischen Bundesländern vor.
Jacobaea abrotanifolia subsp. carpathica (Herbich) B.Nord. & Greuter (Syn.: Senecio carpathicus Herbich): Sie kommt in Polen, in der Slowakei, in Rumänien, in der Ukraine und auf der Balkanhalbinsel vor.
Jacobaea abrotanifolia subsp. tiroliensis (Dalla Torre) B.Nord. & Greuter (Syn.: Senecio abrotanifolius subsp. tiroliensis (Dalla Torre) Murr, Senecio tiroliensis Dalla Torre): Westliche Sippe mit orangeroten Zungenblüten. Sie kommt in der Schweiz, in Italien und in Österreich vor. Sie gedeiht gern über Silikat, in Österreich nur in den Bundesländern Tirol und Vorarlberg sowie in Südtirol und Liechtenstein. Sie kommt vor in Gesellschaften des Unterverbands Rhododendro-Vaccinienion oder des Verbands Juniperion nanae.

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz