Raukenblättriges Greiskraut - Senecio erucifolius

Familie: Asteraceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Garten Giftpflanze Ackerwildkraut Bienenblume Pionierpflanze Alpenpflanze

<b>Raukenblättriges Greiskraut - <i>Senecio erucifolius</i></b>
Raukenblättriges Greiskraut - Senecio erucifolius
Bildquelle: Wikipedia User Aka; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;
Wiki Commons Bildbeschreibung: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Senecio_erucifolius_-_blossom_(aka).jpg


Senecio: lat. senex, senis = Greis (weißer Pappus, Greisen­haar); "Greis­kraut"

andere Namen: Raukenblättriges Kreuzkraut


Raukenblättriges Greiskraut - Senecio erucifolius; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Flora Batava of Afbeeldingen en Beschrijving von Nederlandsche gewassen, XII. Deel. 1865">Flora Batava of Afbeeldingen en Beschrijving von Nederlandsche gewassen, XII. Deel. 1865</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; Raukenblättriges Greiskraut - Senecio erucifolius; Bildquelle: © <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Bönisch 2008">Bönisch 2008</a> - <b>All rights reserved</b>Raukenblättriges Greiskraut - Senecio erucifolius; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Quartl">Wikipedia User Quartl</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Senecio_erucifolius_qtl3.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Senecio_erucifolius_qtl3.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Senecio_erucifolius_qtl3.jpg</a>

Das Raukenblättrige Greiskraut ist eine 30 bis 120 cm hohe ausdauernde Pflanze mit Ausläufern. Die mittleren Stängelblätter sind bei der Nominatform erucifolius graugrün, fiederteilig, mit lanzettlich zugespitzten, meist schmalen Zipfeln und am Grund ohne Anhäufung schmaler Blattzipfel (Öhrchen). Bei der schmalblättrigen Unterart tenuifolius sind die Blattabschnitte schmal-linealisch, am Rand zurückgerollt und auch unterseits meist frischgrün.

Die Blütenköpfchen sind zahlreich, haben 13 Hüllblätter und 3 bis 8 aufrecht abstehende Außenhüllblätter, die etwa halb so lang sind wie die Hüllblätter. Die 13 Zungenblüten sind hell-goldgelb. Der Pappus ist bleibend. Alle Früchte sind kurzhaarig. Blütezeit ist von Juli bis September; dort wo es gemeinsam mit dem Jakobs-Greiskraut vorkommt, blüht es etwa sechs bis acht Wochen später als dieses. Im norddeutschen Tiefland fehlt es teilweise.

Das Raukenblättrige Greiskraut ist ein Hemikryptophyt mit kriechendem Rhizom. Die Bestäubung erfolgt vor allem durch Bienen und Fliegen. Die Früchte werden durch den Wind verbreitet (Schirmchenflieger).


Standort

Sie wächst häufig in Kalk-Magerrasen und Weiden, in Halbtrockenrasen oder trockenen Moorwiesen, an Wald- und Strauchrändern, Wegrainen oder Erdanrissen und in Steinbrüchen. Das Raukenblättrige Greiskraut gedeiht am besten auf basenreichen, mäßig stickstoffhaltigen Lehmböden. Nach den Ellenbergschen Zeigerwerten ist es eine Lichtpflanze von subozeanischer Verbreitung und ein Trockniszeiger.

Verbreitung/Vorkommen

Diese eurasisch verbreitete Art fehlt teilweise im norddeutschen Tiefland. Das Raukenblättrige Greiskraut eine schwache Verbandscharakterart wärmebedürftiger Distelgesellschaften (Onopordion acanthii). Es kommt besonders oft in halbruderalen, gestörten Gesellschaften der Verbände Dauco-Melilotion, Convolvulo-Agropyrion oder Mesobromion vor.

Giftigkeit

Alle Arten der Gattung Senecio sind durch Pyrrolizidinalkaloide giftig, die zum großen Teil leberschädigend und langfristig krebsauslösend wirken. Für das Fuchssche Greiskraut wurde außerdem eine mutagene Wirkung nachgewiesen. Die Vergiftungssymptome treten meist sehr spät, das bedeutet nach Wochen oder Monaten auf. Vergiftungen können auch über Honig oder Kuhmilch erfolgen. Vergifteter Honig schmeckt bitter und hält gewöhnlich von weiterem Verzehr ab. Das Vieh meidet Senecio-Arten auf der Weide, jedoch nicht im Heu, wo das Gift erhalten bleibt. Hohe Greiskraut-Anteile können sehr starke Schäden beim Vieh hervorrufen. Sehr hohe Dosen führen auch zu sofortigen, zum Teil tödlichen Vergiftungen, besonders bei Kleinsäugern. Besonders gefährdet sind Pferde und Rinder.

Inhaltsstoffe

Alle Arten der Gattung Senecio enthaltenen mehr oder weniger leberschädigende Pyrrolizidinalkaloide auch bei Hautkontakt. Der Gehalt ist in den Blüten meist bis zu doppelt so hoch wie im Kraut. Im Einzelnen kann Acetyl-, E- und Z-Erucifolin, 21-Hydroxyintegerrimin, Integerrimin, Jacobin, Jacolin, Jaconin, Jacozin, Retrorsin, Ridellin, Senecionin, Seneciphyllin, Senecivernin, Spartioidin und Usaramin enthalten sein.
Daneben sind meist, wie in allen Korbblütlern, Sesquiterpenlactone vorhanden.
Dr. Koll Gemmoextrakt: Juniperus communis - WacholderDr. Koll Gemmoextrakt: Abies pectinata – EdeltanneDr. Koll Pflanzenextrakt Griffonia MacaDr. Koll Gemmoextrakt: Juglans regia - Walnussbaum

Raukenblättriges Greiskraut - Garten/Anbau

Lichtanspruch: Halbschatten; Licht;
Boden Beschaffenheit: +/- humoser Boden; lehmiger Boden / Lehmboden; Lößboden; toniger Boden / Tonboden; torfiger Boden / Torfboden;
Boden PH-Wert: mild; neutral;
Boden Feuchte: trocken; wechseltrocken;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich; mäßig nährstoffreich;

Sonstiges

Die Erstveröffentlichung erfolgte 1753 unter dem Namen (Basionym) Senecio erucifolius durch Carl von Linné. In die Gattung Jacobaea gestellt wurde sie im Jahr 1801 durch Gottfried Gaertner, Bernhard Meyer und Johannes Scherbius in der Oekonomischen Flora der Wetterau, Band 3, 1, Seite 208.

Von Jacobaea erucifolia gibt es mehrere Unterarten (Auswahl):

Gewöhnliches Raukenblättriges Greiskraut (Jacobaea erucifolia (L.) G.Gaertn. & al. subsp. erucifolia, Syn.: Senecio erucifolius L. subsp. erucifolius)
Jacobaea erucifolia subsp. arenaria (Soó) B.Nord. & Greuter: Sie kommt in der Ukraine, in Rumänien, Bulgarien, Moldawien, im europäischen Russland, in der Türkei und in Transkaukasien vor.
Jacobaea erucifolia subsp. praealta (Bertol.) Greuter & B.Nord. (Syn.: Senecio praealtus Bertol.): Sie kommt in Portugal, Spanien und Italien vor.
Schmalblättriges Raukenblättriges Greiskraut (Jacobaea erucifolia subsp. tenuifolia (J.Presl & K.Presl) B.Nord. & Greuter, Syn.: Senecio erucifolius subsp. tenuifolius (Jacq.) Jáv.): Sie kommt in Frankreich, Korsika, Italien, in der Schweiz, Deutschland, Kroatien, Ungarn, Bulgarien, Serbien, Rumänien, in der Slowakei und in der Ukraine vor.

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz