Nelken-Leimkraut - Silene armeria

Familie: Caryophyllaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Garten verwildernde Zierpflanze

<b>Nelken-Leimkraut - <i>Silene armeria</i></b>
Nelken-Leimkraut - Silene armeria
Bildquelle: Wikipedia User Sreejithk2000; Bildlizenz: CC BY 2.0;
Wiki Commons Bildbeschreibung: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Silene_armeria_(2561151928).jpg


Silene: n. Silen, dem Begleiter des Bacchus, der der Sage nach im­mer mit Geifer (= sialon) bedeckt war; "Leim­kraut"
armeria: wahrscheinlich kelt. ar mor = am Meer (Haupt­verbreitung)


Nelken-Leimkraut - Silene armeria; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Deutschlands Flora in Abbildungen 1796">Deutschlands Flora in Abbildungen 1796</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/publicdomain/deed.de" target=_blank title="Public Domain">Public Domain</a>; Nelken-Leimkraut - Silene armeria; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Rotatebot">Wikipedia User Rotatebot</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>;

Das Nelken-Leimkraut oder Garten-Leimkraut (Silene armeria) ist eine Leimkraut-Art, die sich durch die dichten, trugdoldigen Blütenstände mit roten Kron- und Kelchblättern auszeichnet. Sie wird auch in Gärten kultiviert.
Beim Nelken-Leimkraut handelt sich um eine einjährige, in wärmeren Gebieten auch ausdauernde krautige Pflanze, die Wuchshöhen zwischen 20 cm und 70 cm erreichen. Die Pflanzen sind durchgehend kahl und mehr oder weniger blaugrün. Die Stängel sind aufrecht und außer im Blütenstand wenig verzweigt.

Beim Nelken-Leimkraut handelt sich um eine einjährige, in wärmeren Gebieten auch ausdauernde krautige Pflanze, die Wuchshöhen zwischen 20 cm und 70 cm erreichen. Die Pflanzen sind durchgehend kahl und mehr oder weniger blaugrün. Die Stängel sind aufrecht und außer im Blütenstand wenig verzweigt.

Die 2 bis 5 cm langen Grundblätter sind lanzettlich-spatelförmig, verwelken aber vor der Blütezeit. Die 1 bis 6 cm langen, gegenständigen Stängelblätter sind oval, elliptisch bis breit lanzettlich. Sie sind ungestielt und dadurch am Stängel sitzend bis stängelumfassend. Unter den Knoten des Stängels befinden sich Klebringe.

In den trugdoldigen zymösen Blütenständen stehen die Blüten aufrecht und mehr oder weniger geknäuelt. Die Tragblätter sind lanzettlich bis nadelförmig. Die Blütenstiele sind 1 mm bis 5 mm lang.

Die zwittrigen Blüten sind radiärsymmetrisch. Sie haben zehnnervige, mehr oder weniger hautartige, purpurfarbenen, etwa 1,5 cm lange, verwachsene Kelchblätter. Der ist schmal keulenförmig, d. h. oben etwas breiter werdend, und schließlich an der Spitze wieder etwas eingeschnürt. Die purpurnen, selten auch weißen, schmal ovalen Kronblätter sind ungelappt und an der Spitze leicht ausgerandet. Auffällig sind die 2 bis 3 mm langen, schmal lanzettlichen Schlundschuppen.

Die 2 bis 5 cm langen Grundblätter sind lanzettlich-spatelförmig, verwelken aber vor der Blütezeit. Die 1 bis 6 cm langen, gegenständigen Stängelblätter sind oval, elliptisch bis breit lanzettlich. Sie sind ungestielt und dadurch am Stängel sitzend bis stängelumfassend. Unter den Knoten des Stängels befinden sich Klebringe.

In den trugdoldigen zymösen Blütenständen stehen die Blüten aufrecht und mehr oder weniger geknäuelt. Die Tragblätter sind lanzettlich bis nadelförmig. Die Blütenstiele sind 1 mm bis 5 mm lang.

Die zwittrigen Blüten sind radiärsymmetrisch. Sie haben zehnnervige, mehr oder weniger hautartige, purpurfarbenen, etwa 1,5 cm lange, verwachsene Kelchblätter. Der ist schmal keulenförmig, d. h. oben etwas breiter werdend, und schließlich an der Spitze wieder etwas eingeschnürt. Die purpurnen, selten auch weißen, schmal ovalen Kronblätter sind ungelappt und an der Spitze leicht ausgerandet. Auffällig sind die 2 bis 3 mm langen, schmal lanzettlichen Schlundschuppen.


Standort

Sie wächst auf Trockenrasen, trockenem Brachland und an mäßig feuchten Gebüschrändern.
Sie wird wegen ihrer dichten purpurnen Blütenstände auch als Gartenpflanze kultiviert.

Verbreitung/Vorkommen

Diese Art kommt aus dem Mittelmeergebiet und Westeuropa, findet sich aber auch selten in Mitteleuropa. Viele der Vorkommen in Mitteleuropa dürften auf Gartenpflanzen zurückgehen. Auch in weiten Teilen Nordamerikas und in Teilen Asiens gilt die Art als eingebürgert. Sie wächst dort vor allem an gestörten Stellen wie Weg- und Straßenrändern.
Dr. Koll Gemmoextrakt: Wolliger Schneeball – Viburnum LantanaDr. Koll Pflanzenextrakt: Gelber Enzian – Gentiana luteaDr. Koll Gemmoextrakt: Rosmarinus officinalis - RosmarinDr. Koll GemmoKomplex Nr. 2

Nelken-Leimkraut - Garten/Anbau

Boden Beschaffenheit: +/- humoser Boden; kalkarmer / kalkfreier Boden; lehmiger Boden / Lehmboden; sandiger Boden / Sandboden;
Boden PH-Wert: mäßig sauer;
Boden Feuchte: frisch;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich; nährstoffreich;

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz