Ohrlöffel-Leimkraut - Silene otites

Familie: Caryophyllaceae
Steckbrief | Systematik

<b>Ohrlöffel-Leimkraut - <i>Silene otites</i></b>
Ohrlöffel-Leimkraut - Silene otites
Bildquelle: Wikipedia User Meneerke bloem; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;
Wiki Commons Bildbeschreibung: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Silene_otites_002.JPG


Silene: n. Silen, dem Begleiter des Bacchus, der der Sage nach im­mer mit Geifer (= sialon) bedeckt war; "Leim­kraut"
otites: Ohrlöffel (Blätter)


Ohrlöffel-Leimkraut - Silene otites; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User FloraUploadR">Wikipedia User FloraUploadR</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Silene_otites_%E2%80%94_Flora_Batava_%E2%80%94_Volume_v8.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Silene_otites_%E2%80%94_Flora_Batava_%E2%80%94_Volume_v8.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Silene_otites_%E2%80%94_Flora_Batava_%E2%80%94_Volume_v8.jpg</a>Ohrlöffel-Leimkraut - Silene otites; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Pichard">Wikipedia User Pichard</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Silene_otites_bethisy-saint-martin_60_18062008_5.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Silene_otites_bethisy-saint-martin_60_18062008_5.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Silene_otites_bethisy-saint-martin_60_18062008_5.jpg</a>

Das Ohrlöffel-Leimkraut (Silene otites) ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Leimkräuter (Silene) innerhalb der Familie der Nelkengewächse (Caryophyllaceae). Sie ist in Eurasien weitverbreitet.

Das Ohrlöffel-Leimkraut wächst als ausdauernde krautige Pflanze und erreicht Wuchshöhen von 20 bis 60 Zentimeter. Der Stängel ist kurz behaart und im oberen Bereich drüsig klebrig. Die Laubblätter sind in grundständigen Rosetten angeordnet. Die einfache Blattspreite ist 2 bis 8 Zentimeter lang und spatelig-lanzettlich.

Das Ohrlöffel-Leimkraut ist zweihäusig getrenntgeschlechtig (diözisch), männliche Exemplare sollen häufiger sein als weibliche. Der traubige oder ährige Blütenstand enthält viele Blüten. Der Blütenstiel ist kahl. Die eingeschlechtlichen Blüten sind fünfzählig mit doppelter Blütenhülle. Der kahle Kelch ist 4 bis 6 mm lang und fünfzähnig. Die fünf einfachen Kronblätter sind 3 bis 4 mm lang und gelb-grün. Es sind drei freie Griffel, jedoch keine Nebenkrone, vorhanden. Die Kapselfrucht ist 3,5 bis 6 mm lang, eiförmig und sechszähnig.

Die Blütezeit erstreckt sich von Mai bis Oktober, hauptsächlich von Juni bis Juli.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 24.

Das Ohrlöffel-Leimkraut ist eine Rosettenpflanze. Die in der Nacht duftenden Blüten, locken als Bestäuber kleine Schmetterlinge und Stechmücken an.


Standort

Das Ohrlöffel-Leimkraut braucht steinige flachgründige Lehm- oder Sandböden, die humos locker und eher trocken sein sollten. Es ist wärmebedürftig und kommt deshalb vorwiegend in Gegenden vor, in denen die Sommer verhältnismäßig warm und trocken sind, aber auch dort ist es sehr selten. Es besiedelt Trockenrasen, trockene Sandflächen und steinige Hänge im Tiefland östlich der Elbe, in den Mittelgebirgen und in trockenen Bereichen der Zentralalpentäler.

Verbreitung/Vorkommen

Das Verbreitungsgebiet des Ohrlöffel-Leimkrauts erstreckt sich von Italien, Frankreich und Dänemark durch Osteuropa bis Zentralasien. In Mitteleuropa hat es seine Verbreitungsgrenze.
D.-B.-Entoxin® NAdenolin-Entoxin® NN
Prostata-Entoxin® NEkzem-Entoxin® N

Ohrlöffel-Leimkraut - Garten/Anbau

Boden Beschaffenheit: lehmiger Boden / Lehmboden; sandiger Boden / Sandboden; Silikatboden; steiniger Boden / Kies / Grus;
Boden PH-Wert: mild; neutral;
Boden Feuchte: trocken;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich;

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz