Glanz-Rauke - Sisymbrium irio

Familie: Brassicaceae
Steckbrief | Systematik

<b>Glanz-Rauke - <i>Sisymbrium irio</i></b>
Glanz-Rauke - Sisymbrium irio
Bildquelle: Wikipedia User ZooFari; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

Sisymbrium: gr. Pflanzenname; "Rauke"


Die Glanz-Rauke ist eine frischgrüne, überwinternd grüne, einjährige krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 10 bis 50 Zentimetern erreicht. Der selbständig aufrechte Stängel ist verzweigt. Die Laubblätter besitzen ein bis sechs gezähnte, fiederteilige bis -spaltige Abschnitte sowie einen größeren, spießförmigen Endabschnitt.

Die Blütezeit reicht in Mitteleuropa von Mai bis Juni. Der schirmtraubige Blütenstand enthält viele Blüten. Die zwittrigen Blüten sind vierzählig. Die vier Kelchblätter sind 2 Millimeter lang und ungehörnt. Die blassgelben vier Kronblätter sind 2 bis 4 Millimeter lang. Die Staubblätter sind 0,7 Millimeter lang.

Die jungen Schoten überragen die Blüten beträchtlich, später sind sie 3 bis 5 Zentimeter lang und stehen auf 5 bis 10 Millimeter langen, dünnen Stielen.

Chromosomengrundzahl beträgt x = 7; es liegt Diploidie vor, also liegt 2n = 14 vor.

Bei der Glanz-Rauke handelt es sich um einen Therophyten.


Standort

Die Glanz-Rauke gedeiht am besten auf lockeren Sand- oder Lehmböden, die basen- und stickstoffreich sein sollten. Sie besiedelt freie Standorte in Hafenanlagen und im Bereich von Güterbahnhöfen in Gegenden mit milden Wintern und trockenen und warmen Sommern.

Verbreitung/Vorkommen

Die Glanz-Rauke ist von Europa über West- bis Zentralasien und in Nordafrika weitverbreitet. Sie ist beispielsweise in den USA, in Südamerika und Australien ein Neophyt.

In Mitteleuropa tritt die Glanz-Rauke nur unbeständig auf; gelegentlich findet man sie beispielsweise im Rhein-Main-Gebiet, am Oberrhein, im Wallis, im Wiener Becken und am Alpenfuß. Sie wächst hier in Gesellschaften des Verbands Sisymbrion. In Südeuropa ist sie eine Charakterart des Verbands Hordeion.

Inhaltsstoffe

Die Glanz-Rauke enthält in den Samen fette Öle, die relativ reich an Erucasäure sind.
Prostata-Entoxin® NErkältungs-Entoxin®Viscum-Entoxin® NEkzem-Entoxin® N

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz