Kohl Gänsedistel - Sonchus oleraceus

Familie: Asteraceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Heilpflanze Wildgemüse Bienenblume Pionierpflanze Alpenpflanze Dornen-Stacheln

<b>Kohl Gänsedistel - <i>Sonchus oleraceus</i></b>
Kohl Gänsedistel - Sonchus oleraceus
Bildquelle: Wikipedia User KENPEI; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

Sonchus: gr. Pflanzenname, gr. sonchos = eine distelartige Pflan­ze; "Gän­sedistel"
oleraceus: küchengebräuchlich, krautartig

andere Namen: Gemüse-Gänsedistel, Gewöhnliche Gänsedistel


Kohl Gänsedistel - Sonchus oleraceus; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Carl Axel Magnus Lindman Bilder ur Nordens Flora 1901-1905">Carl Axel Magnus Lindman Bilder ur Nordens Flora 1901-1905</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/publicdomain/deed.de" target=_blank title="Public Domain">Public Domain</a>; Kohl Gänsedistel - Sonchus oleraceus; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User EugeneZelenko">Wikipedia User EugeneZelenko</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>;

Die einjährige krautige Pflanze erreicht Wuchshöhen zwischen 30 und 100 cm. Sie besitzt einen hohlen, fleischigen, meist ästigen Stängel. Die Stängelblätter sind weich und blaugrün, ihre Form ist buchtig-fiederschnittig und am Rand weichborstig gezähnt. An der Basis tragen die Laubblätter waagrechte abstehende, stängelumgreifende, zugespitzte Öhrchen.

Die körbchenförmigen Blütenstände werden 20 bis 25 mm breit. Die kahle Hülle misst 10 bis 15 mm und ist nicht drüsig. Es sind nur Röhrenblüten vorhanden. Die zygomorphen Einzelblüten sind hellgelb. Die Frucht ist querrunzelig und beiderseits dreirippig mit Pappus.


Standort

Als Standort bevorzugt die Ruderalpflanze „Unkraut“flure an Wegrändern, Schuttplätze, Gärten und Äcker. Sie ist bis in Höhenlagen von 1500 m NN anzutreffen.

Verbreitung/Vorkommen

Diese Art ist in der gemäßigten Zone weltweit und fast in ganz Europa verbreitet („Kulturbegleiter“).

Verwendung in der Küche

Sie wird roh als Bestandteil verschiedener Salate gegessen.

Verwendung in der Pflanzenheilkunde

Die Pflanze wird erwähnt bei Dioskurides, Theophrast und Antiphanes. Die griechische Volksmedizin verwendete den Saft der Pflanze als Antidot bei Skorpionbissen.
Dr. Koll GemmoKomplex Nr. 1Dr. Koll Gemmoextrakt: Schwarzerle – Alnus glutinosaDr. Koll Gemmoextrakt: Rosmarinus officinalis - RosmarinDr. Koll Pflanzenextrakt: Gelber Enzian – Gentiana lutea

Kohl Gänsedistel - Garten/Anbau

Lichtanspruch: Halbschatten; Licht;
Boden Beschaffenheit: +/- humoser Boden;
Boden Feuchte: frisch; mäßig trocken;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Sonstiges

Sie gilt mit ihrer bis in mehr als 1 Meter Tiefe vordringenden Wurzel als Pionierpflanze. Die Bestäubung erfolgt durch Bienen und Schwebfliegen.

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz