Breitblättrige Mehlbeere - Sorbus latifolia

Familie: Rosaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Garten Laubbaum

<b>Breitblättrige Mehlbeere - <i>Sorbus latifolia</i></b>
Breitblättrige Mehlbeere - Sorbus latifolia
Bildquelle: Wikipedia User BerndH; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;
Wiki Commons Bildbeschreibung: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Sorbus_latifolia_agg_150513.JPG


Sorbus: lat. Name des Speierlings, evtl. von lat. sorbere = schlür­fen, kelt. sor = herb, arab. sorbet = ur­sprüngl. ein Getränk aus den Früch­ten des Spei­er­lings (Sorbus domestica); "Vogelbeere", "Eber­esche", "Speierling"
latifolius: breitblättrig

andere Namen: Syn. Sorbus aria x torminalis, Breitblättrige Bastard-Mehlbeere


Breitblättrige Mehlbeere - Sorbus latifolia; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Bruce Marlin">Wikipedia User Bruce Marlin</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; Breitblättrige Mehlbeere - Sorbus latifolia; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User File Upload Bot Magnus Manske">Wikipedia User File Upload Bot Magnus Manske</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Sorbus_latifolia_(8252167018).jpg" target=_blank title="http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Sorbus_latifolia_(8252167018).jpg">http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Sorbus_latifolia_(8252167018).jpg</a>Breitblättrige Mehlbeere - Sorbus latifolia; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Kenraiz">Wikipedia User Kenraiz</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung 4.0 International (CC BY 4.0)">CC BY 4.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Sorbus_latifolia_kz01.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Sorbus_latifolia_kz01.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Sorbus_latifolia_kz01.jpg</a>Breitblättrige Mehlbeere - Sorbus latifolia; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Consultaplantas">Wikipedia User Consultaplantas</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung 4.0 International (CC BY 4.0)">CC BY 4.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Sorbus_latifolia_1c.JPG" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Sorbus_latifolia_1c.JPG">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Sorbus_latifolia_1c.JPG</a>

Die Breitblättrige Mehlbeere ist ein sommergrüner, bzw. laubabwerfender Baum. Er erreicht Wuchshöhen von 10 bis 15 Metern. Die Laubblätter sind bei einer Breite von 7,5 Zentimetern und einer Länge von 8,5 Zentimetern, sie sind an der Basis herzförmig, laufen am Ende spitz zusammen und sind dreieckig gelappt. Die Blattunterseite ist mit weißen Filzhärchen bedeckt.

Die zwittrigen, radiärsymmetrischen Blüten sind weiß und traubenförmig angeordnet. Die Blütezeit ist im Mai. Im Herbst reifen die leicht kugelförmigen, braunorangen, genießbaren Früchte heran, die bis zu 13 Millimeter groß werden können. Die Breitblättrige Mehlbeere pflanzt sich apomiktisch, das heißt ungeschlechtlich fort.


Standort

Die Breitblättrige Mehlbeere wächst in Eichen- und Buchensteppenwäldern, in trockenen Eichen-Hainbuchenwäldern, besonders zusammen mit Quercus petraea oder mit Sorbus torminalis.

Verbreitung/Vorkommen

Die Breitblättrige Mehlbeere kam ursprünglich nur in den Laub- und Mischwäldern von Fontainebleau im Pariser Becken vor. Seit 1750 wurde sie aber auch als Zierpflanze in Arboreten, Friedhöfen oder Gärten in den Gemäßigten Breiten gepflanzt. Anfänglich hielt man sie für eine Varietät der Schwedischen Mehlbeere (Sorbus intermedia), doch heute geht man davon aus, dass es sich um eine Hybride aus Echter Mehlbeere (Sorbus aria) und Elsbeere (Sorbus torminalis) handelt.
Dr. Koll Pflanzenextrakt: Darm aktiv - Dr. KollDr. Koll Pflanzenextrakt Griffonia MacaDr. Koll Gemmoextrakt: Olea europaea - OliveDr. Koll GemmoKomplex Nr. 1

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz