Kleine Telekie - Telekia speciosissima

Familie: Asteraceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Alpenpflanze

<b>Kleine Telekie - <i>Telekia speciosissima</i></b>
Kleine Telekie - Telekia speciosissima
Bildquelle: Wikipedia User Averater; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;
Wiki Commons Bildbeschreibung: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Telekia_speciosissima_GotBot_2015_001.jpg


Telekia: n. d. ungar. Grafen Teleki von Szek (19. Jhd.); "Och­sen­auge"

andere Namen: Prächtiges Ochsenauge


Kleine Telekie - Telekia speciosissima; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Averater">Wikipedia User Averater</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Telekia_speciosissima_GotBot_2015_003.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Telekia_speciosissima_GotBot_2015_003.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Telekia_speciosissima_GotBot_2015_003.jpg</a>Kleine Telekie - Telekia speciosissima; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User MPF">Wikipedia User MPF</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Telekia_speciosissima_QWERTZY2.JPG" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Telekia_speciosissima_QWERTZY2.JPG">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Telekia_speciosissima_QWERTZY2.JPG</a>

Die Kleine Telekie ist eine ausdauernde, krautige Pflanze, die Wuchshöhen von (15) 20 bis 45 Zentimeter erreicht. Die Pflanze bildet ein kurzes Rhizom aus. Die oberen Stängelblätter haben einen herzförmigen Grund und sind stängelumfassend. Die unteren Stängelblätter sind elliptisch und verschmälern sich in den Stiel, die mittleren messen 10 bis 15 × 4 bis 7 Zentimeter. Alle sind steif und weisen hervortretende Nerven auf. Es wird nur ein Blütenkopf gebildet. Dieser hat einen Durchmesser von 4 bis 6 Zentimeter. Die äußeren Hüllblätter haben eine lange krautige Spitze. Die Blüten sind goldgelb.

Die Blütezeit reicht von Juni bis Juli.


Standort

Die Art wächst auf Kalk- und Dolomitfelsen und -halden.

Verbreitung/Vorkommen

Die Kleine Telekie kommt in Nord-Italien in den Alpen zwischen dem Luganersee und dem Gardasee vor.
Neolin-Entoxin®
Adenolin-Entoxin® NN
Matrix-Entoxin®Prostata-Entoxin® N

Kleine Telekie - Garten/Anbau

Boden Beschaffenheit: kalkhaltiger / kalkreicher Boden;

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz