Berg-Gamander - Teucrium montanum

Familie: Lamiaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Alpenpflanze

<b>Berg-Gamander - <i>Teucrium montanum</i></b>
Berg-Gamander - Teucrium montanum
Bildquelle: Wikipedia User Pancrat; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

Teucrium: gr. Pflanzenname, evtl. n. Teuker, trojanischer Prinz, der die Heilkraft der Pflanze erkannt haben soll; "Gamander"
montanus: Berg-


Berg-Gamander - Teucrium montanum; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User BerndH">Wikipedia User BerndH</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; Berg-Gamander - Teucrium montanum; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Tigerente">Wikipedia User Tigerente</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>;

Vegetative Merkmale

Der Berg-Gamander ist ein aromatisch duftender Spalierstrauch mit niederliegendem, unten verholzendem Stängel. Er erreicht Wuchshöhen von etwa 10 bis 25 Zentimeter.

Der Berg-Gamander hat einfache, schmal lanzettliche und ganzrandige Laubblätter mit einem deutlichen Mittelnerv. Sie sind auf der Unterseite filzig behaart und besitzen einen umgerollten Rand.

Generative Merkmale

Die Blüten stehen gehäuft in einem endständigen, köpfchenförmigen Blütenstand. Die hellgelbe bis cremeweiße Krone ist bis 10 Millimeter lang und besitzt keine Oberlippe. Die Unterlippe ist fünfteilig mit großen Mittellappen. Die Blütezeit reicht von Juni bis September.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 26 oder 30.


Standort

Als Standort bevorzugt der kalkliebende Berg-Gamander Trockenrasen, Schutt, steinige Böden und Felsfluren in den Alpen, im Jura und in den süddeutschen Mittelgebirgen vorkommen. Er ist von der Tallage bis in 2400 m ü. NN verbreitet. Der Berg-Gamander verträgt sehr gut Hitze und Trockenheit. Er ist in Mitteleuropa eine Charakterart des Verbands Xerobromion.
Neolin-Entoxin®
Fella-Entoxin®Ekzem-Entoxin® ND.-B.-Entoxin® N

Berg-Gamander - Garten/Anbau

Boden Beschaffenheit: kalkhaltiger / kalkreicher Boden; lehmiger Boden / Lehmboden; steiniger Boden / Kies / Grus; toniger Boden / Tonboden;
Boden Feuchte: trocken;
Boden Nährstoffgehalt: mäßig nährstoffreich; nährstoffarm;

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz