Echter Thymian - Thymus vulgaris

Familie: Lippenblütler - Lamiaceae

Kategorie: Heilpflanze  Gewürzpflanze  Ölpflanze  Teepflanze  Bienenblume  landwirtschaftliche Kulturpflanze  Mischkultur  Biogarten  Steingarten  mediterrane Pflanze  Hummelblume  verwildernde Zierpflanze  Räucherpflanze  

Echter Thymian Info

Thymus: gr. und lat. (thymos und thymum) von gr. thyein = op­fern (Ver­wendungszweck bei Rauchopfern); "Thymian"
vulgaris: allgemein, gewöhnlich

andere Namen: Römischer Quendel, Kuttelkraut, Gartenthymian

Der Echte Thymian ist eine sehr gute Bienen-Trachtpflanze. Auf einer mit ihm bestandenen Fläche von einem Hektar kann sich pro Blühsaison ein Honigertrag von 125 bis 185 kg ergeben.

Echter Thymian wurde auch zur Arzneipflanze des Jahres 2006 gewählt.


Echter Thymian (Thymus vulgaris) ist eine Pflanzenart der Gattung der Thymian (Thymus), in der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae).
Er ist ein ausdauernder, stark verzweigter Halbstrauch, der Wuchshöhen von 10 bis 40 Zentimeter erreicht. Die Zweige sind niederliegend oder aufsteigend, vierkantig, verholzt und kurz behaart. Die kreuzgegenständigen Laubblätter sind sitzend oder kurz gestielt und schmal elliptisch. Ihre Oberseite ist graugrün gefärbt, die Unterseite filzig grauweiß behaart und der Rand zurückgerollt.

Die kleinen Blüten sind in Scheinquirlen angeordnet, die sich in zylindrischen Köpfchen an den Enden der Zweige befinden. Die fünf Kronblätter sind weiß oder rosafarben und zu einer zweilippigen Krone verwachsen. Die Oberlippe ist wenig glockig, die Unterlippe weist drei breite Lappen auf. Die Früchte sind kugelförmige Nussfrüchte.


Verwendung in der Küche

Thymian spielt in der mediterranen Küche und von dort weltweit ausgehend eine ausgesprochen vielfältige Rolle als Gewürzpflanze in den diversesten Gerichten.

Giftigkeit

Thujon ist ein Nervengift, das in höherer Dosierung Verwirrtheit und epileptische Krämpfe (Konvulsionen) hervorrufen. Auch andere Symptome, wie z. B. Schwindel, Halluzinationen und Wahnvorstellungen, die nach Einnahme thujonhaltiger alkoholischer Getränke beobachtet werden konnten, wurden diesen Wirkstoffen zugeschrieben. Eine psychotrope Wirkung ist bei diesen Werten äußerst unwahrscheinlich.

Inhaltsstoffe

Thymian enthält in geringen Mengen! das Nervengift Thujon. Eine psychotrope Wirkung ist bei diesen Werten allerdings äußerst unwahrscheinlich. Unter den Thujonen (Absinthol, Tanaceton) versteht man eine Gruppe bicyclischer Monoterpen-Ketone, farblose Flüssigkeiten mit mentholartigem Geruch. Als Bestandteil ihrer ätherischen Öle sind Thujone unter anderem in Thuja, Wermut, Rainfarn, Rosmarin, Beifuß und im Echten Salbei enthalten.

Es gibt sechs definierte Chemotypen des Echten Thymians, die sich nach den variierenden Gehalten verschiedener ätherischer Öle richtet. Die Verteilung und Häufigkeit der einzelnen Chemotypen innerhalb eines Bestands hängt insbesondere von genetischen und klimatischen Bedingungen ab. Die Chemotypen werden nach ihrem jeweiligen Hauptbestandteil benannt:

Der Geraniol-Chemotyp
Der Linalool-Chemotyp
Der ?-Terpineol-Chemotyp
Der Trans-thuyanol-4-terpineol-4-Chemotyp
Der Carvacrol-Chemotyp
Der Thymol-Chemotyp

Verwendung in der Pflanzenheilkunde

Als wertgebender Inhaltsstoff ist der medizinische Einsatz von ätherischem Thymianöl durch die Kommission E gegen Katarrhe der oberen Luftwege, bei Bronchitis und Keuchhusten anerkannt worden. Ätherisches Thymianöl wirkt im Laborversuch nachweislich antibakteriell und antiviral. Insofern werden zahlreiche Präparate aus Thymian zur Inhalation und inneren Anwendung auf dem Markt bei Erkältung angeboten. Allein die Inhalation eines einfachen Aufgusses mit Thymiankraut (als Gewürz erhältlich) ist bei einer Bronchitis sehr wohltuend.

Echter Thymian Steckbrief

Blütenfarbe: blau, lila oder violett; rot, rosa oder purpurn;
Höhe/Länge von 20cm bis 30cm
Blütezeit von Mai bis Oktober
Lebensraum: Gärten und Parks;
Blütenstand: Ähre oder Quirl
Blattstellung: mittlere Stängelblätter gegenständig
Blattspreite: ungeteilt
Blattrand: ganzrandig;
Trockenfrüchte: Nuß
Lebensdauer: ausdauerndes Kraut (Staude); Holzgewächs;
Höhenstufen: Mittellage (450-1500m);
Lichtbedarf: Licht;
Nährstoffbedarf: nährstoffarm;
Bodenart: kalkhaltiger / kalkreicher Boden; lehmiger Boden / Lehmboden;
Bodenfeuchte: feucht; mäßig trocken; wechselfeucht;

Echter Thymian Garten / Anbau

Ausaat von 3 bis 8
Saatort: Direktsaat
Saattiefe: 0,5cm
Lichtanspruch: Licht;
Boden Beschaffenheit: kalkhaltiger / kalkreicher Boden; lehmiger Boden / Lehmboden;
Boden Feuchte: feucht; mäßig trocken; wechselfeucht;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffarm;
Gute Nachbarn: - Rosenkohl - Gewöhnliche Wiesen-Schafgarbe - Tagetes -

Keimdauer 10-18 Tage.
Pflanzabstand 20x20cm.
Die Thymian-Sorte „Deutscher Winter“ ist mehrjährig und winterhart. Sie gedeiht am besten in lockerem, leicht sandigen Boden und geschützter Lage. Alte Pflanzen alle 2-3 Jahre durch Teilung verjüngen. Geerntet wird vor Beginn der Blütezeit und anschliessend im Schatten getrocknet.

Viscum-Entoxin® NSpasmo-Entoxin®Fella-Entoxin®Ekzem-Entoxin® N

Literatur

Bildquellenverzeichnis


Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz