Weizen - Triticum L.

Familie: Poáceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Getreidepflanze Archäophyt landwirtschaftliche Kulturpflanze Mischkultur

<b>Weizen - <i>Triticum L.</i></b>
Weizen - Triticum L.
Bildquelle: Wikipedia User Eugen Staab; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

acaulis: stengellos

Weizen macht 30 Prozent der Weltgetreideproduktion aus und liefert laut BGRI 20 Prozent der Kalorien, welche die gesamte Menschheit täglich zu sich nimmt.
In Deutschland wurden im Jahr 2005 ca. 23,6 mio. Tonnen Weizen angebaut.


Mit Weizen wird eine Reihe von Arten der Süßgräser (Poaceae) der Gattung Triticum L. bezeichnet. Er wird ca. 0,5 bis 1 m hoch, der Halm ist rundlich. Von der Gesamterscheinung wirkt er dunkelgrün und die Ähre gedrungen. Morphologisches Unterscheidungsmerkmal sind die kurzen bewimperten Blattöhrchen, die, im Gegensatz zur Gerste, den Halm nicht umschließen. Das Blatthäutchen ist mittelgroß und gezähnt. Die Früchte werden botanisch als „einsamige Schließfrüchte“ (Karyopsen) bezeichnet.


Ekzem-Entoxin® NMatrix-Entoxin®Neolin-Entoxin®
Uresin-Entoxin®

Weizen - Garten/Anbau

Gute Nachbarn: Garten-Petunie - Gewöhnliche Wiesen-Schafgarbe - Tagetes -
Schlechte Nachbarn: Knoblauch - Echter Sellerie -

Sonstiges

Etymologisch leitet sich Weizen vom „Weiß“ des Produkts dieses Getreides, dem weißen Mehl, und der hellen Farbe der Weizenfrucht ab.

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz