Bachbunge - Veronica beccabunga

Familie: Wegerichgewächse - Plantaginaceae

Kategorie: Heilpflanze  Salatpflanze  Wildgemüse  Wasserpflanze  Gartenteich  Alpenpflanze  

Bachbunge Info

Veronica: evtl. n. d. Hl. Veronica; "Ehrenpreis", "Män­ner­treu"
beccabunga: am Bach (ndl. Becke) wachsend und "Knol­len" (bringend) tragend

andere Namen: Bachbungen-Ehrenpreis

Die Bachbunge ist eine mehrjährige Pflanze, die Wuchshöhen von 30 bis 60 Zentimetern erreicht und ein kriechendes Rhizom besitzt. Der zylindrische, fleischige Stängel ist hohl. Von den elliptischen, etwas fleischigen, vorne stumpfen, abgerundeten Blättern sind besonders die unteren gestielt. Der Blattrand ist gesägt.

Die traubigen Blütenstände entspringen den Blattachseln und bestehen aus 20 bis 25 Blüten. Die himmelblauen Blüten haben einen Durchmesser von 5 bis 8 mm. Die 3 bis 4 mm großen Fruchtkapseln sind in ihrer Form mit Heidelbeeren zu vergleichen.


Standort

Sie kommt in Wassergräben, Quellen und Bächen, auch am Ufer von Seen und Teichen vor und bevorzugt kühle Gewässer.

Verbreitung/Vorkommen

Die Bachbunge tritt in weiten Teilen Europas, in den gemäßigten Zonen Asiens, in Indien, Pakistan, Nepal, Äthiopien, in Nordafrika und auf den Kanaren auf.

In Österreich tritt sie in allen Bundesländern in der collinen bis subalpinen Höhenstufe an Quellfluren, Bächen, in Gräben und im Saum fließender Gewässer häufig auf. Sie ist in Mitteleuropa eine Charakterart des Verbands Sparganio-Glycerion. Sie kommt auch in einer Form Veronica beccabunga fo. submersa Glück unter der Wasseroberfläche bis zu 2 Meter Wassertiefe im Verband Ranunculion fluitantis vor. In den Allgäuer Alpen steigt die Bachbunge im Tiroler Teil am Südfuß der Sefenspitze bis in eine Höhenlage von 1900 Meter auf.

Verwendung in der Küche

Als Salat, verdauungsfördernd, viel Vitamin C. Vorsicht vor überdüngten Bächen und Parasiten. Möglichst am Oberlauf des Baches sammeln.

Sonstiges

In Forellenbächen eine beliebte Wasserpflanze. An den untergetauchten Pflanzenteilen leben verschiedene Larven. Wenn sich der Wasserstand verändert, und die Pflanze im Wasser tief untergetaucht ist, überwintert sie.

Meist steht die Bachbunge in Gewässern halbuntergetaucht.

Bachbunge Steckbrief

Blütenfarbe: blau, lila oder violett;
Höhe/Länge von 30cm bis 60cm
Blütezeit von Mai bis September
Lebensraum: Gewässer, Feuchtgebiete; im Wasser;
Blütenstand: Traube
Blattstellung: mittlere Stängelblätter gegenständig
Blattspreite: ungeteilt
Blattrand: gesägt;
Verholzungsgrad: Stängel krautig
Trockenfrüchte: Kapsel
Häufigkeit: häufig
Lebensdauer: ausdauerndes Kraut (Staude);
Höhenstufen: Ebene / Tiefland (0-450m); Hochlage (1500-3000m); Mittellage (450-1500m);
Höhenstufe min: 0m
Höhenstufe max. in den Alpen: 1900m
Lichtbedarf: Halbschatten; Licht;
Nährstoffbedarf: mäßig nährstoffreich; nährstoffreich;
Bodenart: +/- humoser Boden; sandiger Boden / Sandboden; Schlammboden / Schlickboden;
PH-Wert Boden: mäßig sauer; mild;
Bodenfeuchte: nass;

Bachbunge Garten / Anbau

Lichtanspruch: Halbschatten; Licht;
Boden Beschaffenheit: +/- humoser Boden; sandiger Boden / Sandboden; Schlammboden / Schlickboden;
Boden PH-Wert: mäßig sauer; mild;
Boden Feuchte: nass;
Boden Nährstoffgehalt: mäßig nährstoffreich; nährstoffreich;
Matrix-Entoxin®Prostata-Entoxin® NViscum-Entoxin® NErkältungs-Entoxin®

Literatur

Bildquellenverzeichnis


Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz