Quendel-Ehrenpreis - Veronica serpyllifolia

Familie: Plantaginaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Ackerwildkraut Alpenpflanze

<b>Quendel-Ehrenpreis - <i>Veronica serpyllifolia</i></b>
Quendel-Ehrenpreis - Veronica serpyllifolia
Bildquelle: Wikipedia User Stho002; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;
Wiki Commons Bildbeschreibung: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Veronica_serpyllifolia.jpg


Veronica: evtl. n. d. Hl. Veronica; "Ehrenpreis", "Män­ner­treu"


Quendel-Ehrenpreis - Veronica serpyllifolia; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Deutschlands Flora in Abbildungen 1796">Deutschlands Flora in Abbildungen 1796</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/publicdomain/deed.de" target=_blank title="Public Domain">Public Domain</a>; Quendel-Ehrenpreis - Veronica serpyllifolia; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Quendel">Wikipedia User Quendel</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Veronica_serpyllifolia_fruit.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Veronica_serpyllifolia_fruit.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Veronica_serpyllifolia_fruit.jpg</a>Quendel-Ehrenpreis - Veronica serpyllifolia; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Beentree">Wikipedia User Beentree</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; Quendel-Ehrenpreis - Veronica serpyllifolia; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Fabelfroh">Wikipedia User Fabelfroh</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Veronica_serpyllifolia.jpeg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Veronica_serpyllifolia.jpeg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Veronica_serpyllifolia.jpeg</a>

Vegetative Merkmale

Der Quendel-Ehrenpreis ist eine ausdauernde krautige Pflanze und erreicht Wuchshöhen von 5 bis 30 Zentimetern. Die Wurzeln reichen bis in 20 Zentimeter Tiefe. Die Pflanzen bilden eine kriechende Grundachse mit blühenden und nichtblühenden Trieben. Die Stängel sind beblättert und aufsteigend.

Alle Stängelblätter sind ungeteilt und fast ganzrandig. Sie sind kurz gestielt und kahl bis schwach behaart.
Generative Merkmale

Der endständige, kurze oder verlängerte, traubige oder ährige Blütenstand ist deutlich vom beblätterten Stängel abgesetzt. Die Tragblätter unterscheiden sich deutlich von den Laubblättern, sie sind kleiner und einfacher, der Übergang von Laubblättern zu Tragblättern erfolgt plötzlich.

Die zwittrigen Blüten besitzen eine doppelte Blütenhülle. Die Blütenkrone ist weißlich bis bläulich mit dunklerer Aderung, eher ausgebreitet-radförmig, häufig fast radiärsymmetrisch. Die Kronröhre ist kürzer als breit.

Die Fruchtstiele sind etwa so lang oder länger als der Kelch. Die Kapselfrucht ist tief ausgerandet und bei einer Länge von bis zu 4 Millimeter sowie einer Breite von bis zu 5,5 Millimeter breiter als lang.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 14 oder 28.

Ökologie

Der Quendel-Ehrenpreis ist ein Hemikryptophyt und ein Wurzelkriechpionier.

Die Bestäubung erfolgt durch Zweiflügler (Diptera), es erfolgt auch Selbstbestäubung. Die Blüten sind proterogyn. Die Blütezeit erstreckt sich von Mai bis Oktober.

Benetzt eröffnen sich die Kapselfrüchte und die Fruchtklappen spreizen auseinander; dadurch wirken die Kapselfrüchte als Regenballist, d. h. die bikonvexen, bis 0,8 Millimeter langen, und 0,1 mg schweren Samen werden durch Regentropfen aus den Früchten geschleudert und breiten sich als Regenschwemmlinge weiter aus; daneben unterliegen sie der Wasserausbreitung und der Tritt- und Darmausbreitung.


Standort

Er wächst in Wiesen, Weiden, Äckern, an Ruderalstellen, Ufern und Wegrändern und in Trittgesellschaften. Er gedeiht am besten auf nährstoffreichen sowie kalkarmen Böden. Er steigt bis in Höhenlagen von 2400 Metern. Er kommt in Mitteleuropa in Gesellschaften der Verbände Cynosurion, Agropyro-Rumicion, Polygonion avicularis oder der Ordnung Arrhenatheretalia elatioris vor.

Verbreitung/Vorkommen

Der Quendel-Ehrenpreis ist auf der Nordhalbkugel circumpolar verbreitet.
D.-B.-Entoxin® NProstata-Entoxin® NErkältungs-Entoxin®Broncho-Entoxin® N

Quendel-Ehrenpreis - Garten/Anbau

Boden Beschaffenheit: kalkarmer / kalkfreier Boden; lehmiger Boden / Lehmboden; Silikatboden; toniger Boden / Tonboden;
Boden PH-Wert: mäßig sauer; neutral;
Boden Feuchte: frisch;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich; nährstoffreich;

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz