Gelbe Wicke - Vicia lutea

Familie: Schmetterlingsblütler

Kategorie: Kletterpflanze  Gründüngung-Bodenverbesserer  Bienenblume  

Gelbe Wicke Info

Vicia: lat. vincere = umwinden, überwinden, besiegen (ran­ken­de Wuchs­form); "Wicke"
luteolus: gelblich

Die meisten Leguminosen gehen in ihren Wurzelknöllchen eine Symbiose mit stickstofffixierenden Bakterien (Rhizobium) ein und tragen dadurch zur Fruchtbarkeit des Bodens bei (s. Gründüngung) bzw. sind dadurch in extrem stickstoffarmen Böden z.B. Akazien in der „Wüste“ erst lebensfähig.

Bei der Gelben Wicke handelt es sich um eine einjährige krautige Pflanze. Der etwa 20 bis 60 cm lange Stängel wächst aufsteigend oder kletternd. Die Behaarung der Gelben Wicke ist sehr variabel; sie kann locker behaart, aber auch gänzlich kahl sein.

Die mit Ranken versehenen Laubblätter sind meist sechs- bis achtpaarig gefiedert. Die linealischen und länglichen Fiederblättchen erreichen Längen von etwa 10 bis 20 mm und Breiten von 3 bis 5 mm.

Die kurz gestielten Blüten wachsen einzeln oder seltener zu zweit in den Blattachseln. Die zygomorphen Blüten erreichen Längen von 20 bis 25 mm. Die zwei oberen Kelchzähne sind deutlich kürzer als die unteren. Die Krone ist hellgelb bis zitronengelb gefärbt, wobei die Platte auch rötliche Töne annehmen kann. Die Gelbe Wicke blüht vorwiegend in den Monaten April bis Juni.

Die Hülsenfrüchte ist abstehend rauhaarig, wobei die Haare auf einem starken Knötchen sitzen.


Standort

Vicia lutea wächst in Getreideunkrautgesellschaften. Sie bevorzugt kalkhaltige Lehmböden.

Verbreitung/Vorkommen

Die Gelbe Wicke ist eine mediterrane Pflanze, die unbeständig nach West- und Mitteleuropa verschleppt wird.

In Deutschland kommt die Gelbe Wicke meist selten und unbeständig vor allem im wärmeren Südwesten des Gebiets vor.

In Österreich ist sie sehr selten, während sie in der Schweiz sehr zerstreut über das ganze Gebiet verteilt ist.

Gelbe Wicke Steckbrief

Blütenfarbe: gelb; weiß;
Höhe/Länge von 20cm bis 60cm
Blütezeit von April bis Juni
Lebensraum: Äcker, Getreidefelder, Brachen; gestörte Standorte: Schutt- und Kiesplätze, Wege, Straßenränder, Unkrautfluren, Stadt, Pflasterritzen, u.a.; Meerestrand und -küste, Dünen, Salzwiesen;
Blütenstand: Traube
Blattstellung: mittlere Stängelblätter wechselständig
Blattspreite: geteilt
Blattrand: ganzrandig;
Besonderheiten Blatt/Pflanze: Mit Blattranken; Nebenblätter (kleine Seitenblätter am Blattgrund); Stengel rankend;
Häufigkeit: selten
Lebensdauer: einjährig;
Höhenstufen: Ebene / Tiefland (0-450m);
Nährstoffbedarf: nährstoffreich;
Bodenart: kalkhaltiger / kalkreicher Boden; lehmiger Boden / Lehmboden; salzertragend; sandiger Boden / Sandboden;
Bodenfeuchte: mäßig trocken;

Gelbe Wicke Systematik

Abteilung:
Spermatophyta - Samenpflanzen
Unterabteilung:
Angiospermae - Bedecktsamer
Klasse:
Dicotyledoneae (Magnoliopsida) - Zweikeimblättrige
Unterklasse:
Rosidae - Rosenähnliche
Ordnungsgruppe:
Rosiflorae - Rosenblütige
Ordnung:
Fabales - Hülsenfrüchtler (Leguminosae)
Familie:
Fabaceae
Gattung:
Vicia
Art:
lutea

Gelbe Wicke Garten / Anbau

Boden Beschaffenheit: kalkhaltiger / kalkreicher Boden; lehmiger Boden / Lehmboden; salzertragend; sandiger Boden / Sandboden;
Boden Feuchte: mäßig trocken;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;
Magen-Darm-Entoxin® NNeolin-Entoxin®
D.-B.-Entoxin® NSpasmo-Entoxin®

Literatur

Bildquellenverzeichnis


Schütze diese Pflanze besonders!

ACHTUNG: Nicht pflücken, sammeln oder zertreten!
Diese Pflanze ist evtl. geschützt und steht auf der Roten Liste Schweiz! Kategorie EN (Stark gefährdet)


Weitere Pflanzen der Gattung Vicia


>> Alle Pflanzen der Gattung Vicia

 

QR-Code für Gelbe Wicke

Scanne den QR-Code und hole die Pflanze ohne zu Tippen auf Dein Smartphone



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz