Zottige Wicke - Vicia villosa

Familie: Fabaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Futterpflanze Gründüngung-Bodenverbesserer Bienenblume landwirtschaftliche Kulturpflanze

<b>Zottige Wicke - <i>Vicia villosa</i></b>
Zottige Wicke - Vicia villosa
Bildquelle: Wikipedia User Fabelfroh; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

Vicia: lat. vincere = umwinden, überwinden, besiegen (ran­ken­de Wuchs­form); "Wicke"
villosus: zottig

andere Namen: Vicia cracca ssp. villosa, Vicia villosa ssp. villosa, Zottelwicke

Die meisten Leguminosen gehen in ihren Wurzelknöllchen eine Symbiose mit stickstofffixierenden Bakterien (Rhizobium) ein und tragen dadurch zur Fruchtbarkeit des Bodens bei (s. Gründüngung) bzw. sind dadurch in extrem stickstoffarmen Böden z.B. Akazien in der „Wüste“ erst lebensfähig.

Zottige Wicke - Vicia villosa; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Carl Axel Magnus Lindman Bilder ur Nordens Flora 1901-1905">Carl Axel Magnus Lindman Bilder ur Nordens Flora 1901-1905</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/publicdomain/deed.de" target=_blank title="Public Domain">Public Domain</a>; Zottige Wicke - Vicia villosa; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Fabelfroh">Wikipedia User Fabelfroh</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>;

Die Zottige Wicke ist eine einjährige krautige Pflanze. Ihre Stängelund Laubblätter sind zottig behaart. Die gefiederten Laubblätter besitzen sechs bis zwölf Paare von Fiederblättchen. Die Endfieder und benachbarte Fiederpaare sind in Ranken umgewandelt.

Die Blütezeit reicht von Juni und August. Sie fällt besonders durch ihre lang-gestielten, traubigen Blütenstände auf, die 20 bis 30 Blüten enthalten. Die zwittrige Blüte ist bei einer Höhe von über 1 Zentimeter zygomorph und fünfzählig mit doppelter Blütenhülle. Die blau-violetten Kronblätter stehen in der typischen Form der Schmetterlingsblüte zusammen. Von der ähnlichen Vogel-Wicke (Vicia cracca) unterscheidet sich die Zottige Wicke dadurch, dass die Platte der Fahne deutlich kürzer ist als der Nagel.

Die bei Reife bräunliche Hülsenfrüchte platzt im Herbst auf und enthält fünf bis zehn erbsenähnliche Samen.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 14.


Verbreitung/Vorkommen

Die Zottige Wicke ist in fast ganz Europa, auf den Kanarischen Inseln, in Nordafrika und Zentralasien weitverbreitet. Sie ist in vielen Gebieten der Welt ein Neophyt.

Sie ist vor allem an Wegrändern und in Äckern zu finden. Dort wachsen meist mehrere Pflanzenexemplare in hoher Dichte auf einem Fleck. In Mitteleuropa ist sie eine Charakterart des Papaveretum argemones im Verband Aperion spicae-venti.
Dr. Koll Pflanzenextrakt Griffonia MacaDr. Koll Gemmoextrakt: Ficus carica - Feige
Dr. Koll Gemmoextrakt: Quercus pedunculata - EicheDr. Koll Gemmoextrakt: Wolliger Schneeball – Viburnum Lantana

Zottige Wicke - Garten/Anbau

Boden Beschaffenheit: +/- humoser Boden; kalkarmer / kalkfreier Boden; lehmiger Boden / Lehmboden; sandiger Boden / Sandboden;
Boden PH-Wert: mild; neutral; sauer;
Boden Feuchte: mäßig trocken;

Sonstige Verwendung

Als Kulturpflanze wird sie im Landsberger Gemenge zur Grünfuttergewinnung eingesetzt. Ferner findet sie als Gründungspflanze Anwendung.

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz