Vogesen-Stiefmütterchen - Viola lutea

Familie: Veilchengewächse

Kategorie: Alpenpflanze  

Vogesen-Stiefmütterchen Info

Viola: lat. Pflanzenname; "Veilchen"
luteolus: gelblich

andere Namen: Gelbes Vogesenveilchen, Gelbes Alpenstiefmütterchen, Vogesenveilchen

Das Vogesen-Stiefmütterchen ist eine mehrjährige krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 10 bis 25 cm (40 cm) erreicht. Dieser Hemikryptophyt bildet unterirdischen Ausläufer als Überdauerungsorgane. Der unverzweigte Stängel ist unbehaart und dreieckig. Die wechselständigen Blätter sind am Stängel verteilt.

Die Blattspreite der unteren Blätter ist eiförmig-herzförmig, weiter oben werden sie mehr elliptisch-lanzettlich. Die blattartigen Nebenblätter sind nur wenig verbreitert, mit vier bis sechs seitlichen Abschnitten und mit einem mehr oder weniger linealischen, immer ganzrandigen Endabschnitt.

Der schlanke Stängel trägt gewöhnlich eine, manchmal aber auch bis zu vier Blüten. Die fünf 1,5 bis 3 cm großen, zygomorphen, zwittrigen Blüten wachsen an längeren Stielen und riechen nur wenig. Die ausgebreiteten Kronblätter sind gelb, violett oder mischfarbig. Die Kronblätter sind deutlich länger als die Kelchblätter. Der am untersten Kronblatt sitzende Sporn ist etwa halb so lang wie die Kronblätter. Die Blütezeit ist Juni bis August. Die Bestäubung erfolgt im wesentlichen durch Insekten.

Die Kapselfrucht bildet einen dreizackigen Stern aus und reißt an den drei Längsnähten auf.

Vom Wilden Stiefmütterchen kann man diese Art dadurch unterscheiden, dass sie nur in einer Farbvariante am gleichen Standort vorkommt, während beim Wilden Stiefmütterchen meist mehrere Farbvariationen am gleichen Standort auftreten.


Standort

Die Unterart V. lutea ssp. lutea trifft man in Westeuropa und der Schweiz auf feuchten Gebirgswiesen subalpin bis alpin in Höhenlagen bis zu 1400 m auf humosen, durchlässigen Böden, an sonnigen Standorten an.

Verbreitung/Vorkommen

Wie sich aus dem Namen schließen lässt, kommt die Art in den Vogesen vor. Allerdings findet man es in Form mehrerer Unterarten auch in England, Frankreich bis in die Pyrenäen sowie im Alpenraum. Auch aus den Sudeten und in der Tatra werden Funde gemeldet.

Vogesen-Stiefmütterchen Steckbrief

Blütenfarbe: gelb;
Höhe/Länge von 10cm bis 30cm
Blütezeit von Juni bis August
Lebensraum: (Fett-) Wiesen und Weiden; Mittelgebirge;
Blütenstand: Traube
Blattstellung: mittlere Stängelblätter wechselständig
Blattspreite: ungeteilt
Blattrand: gekerbt; gezähnt;
Besonderheiten Blatt/Pflanze: Nebenblätter (kleine Seitenblätter am Blattgrund); Pflanze geöhrt;
Trockenfrüchte: Kapsel
Lebensdauer: ausdauerndes Kraut (Staude);
Höhenstufen: Mittellage (450-1500m);
Höhenstufe min: 1500m
Höhenstufe max. in den Alpen: 3100m
Bodenart: +/- humoser Boden; lehmiger Boden / Lehmboden;

Vogesen-Stiefmütterchen Systematik

Abteilung:
Spermatophyta - Samenpflanzen
Unterabteilung:
Angiospermae - Bedecktsamer
Klasse:
Dicotyledoneae (Magnoliopsida) - Zweikeimblättrige
Unterklasse:
Dilleníidae - Dillenienähnliche
Ordnungsgruppe:
Cistiflorae - Cistusblütige
Ordnung:
Violales - Veilchenartige (Cistales)
Familie:
Violaceae
Gattung:
Viola
Art:
lutea

Vogesen-Stiefmütterchen Garten / Anbau

Boden Beschaffenheit: +/- humoser Boden; lehmiger Boden / Lehmboden;
Matrix-Entoxin®Fella-Entoxin®D.-B.-Entoxin® NMagen-Darm-Entoxin® N

Literatur

Bildquellenverzeichnis


Schütze diese Pflanze besonders!

ACHTUNG: Nicht pflücken, sammeln oder zertreten!
Diese Pflanze ist evtl. geschützt und steht auf der Roten Liste Schweiz! Kategorie NT (Potenziell gefährdet)





Weitere Pflanzen der Gattung Viola


>> Alle Pflanzen der Gattung Viola

 

QR-Code für Vogesen-Stiefmütterchen

Scanne den QR-Code und hole die Pflanze ohne zu Tippen auf Dein Smartphone



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz