Die Pflanzenarten der Gattung Trifolium:

Alexandriner Klee - Trifolium alexandrinum

Familie: Schmetterlingsblütler

Es ist eine rasig wachsende, einjährige krautige Pflanze mit niederliegenden, an den Knoten wurzelnden, wie Ausläufer wirkenden Stängeln, erreicht Wuchshöhen...

Alpen-Braun-Klee - Trifolium badium

Familie: Schmetterlingsblütler

Alle Kleearten ziehen Wurzelknöllchen bildende, Stickstoff bindende Knöllchenbakterien (Rhizobium) an, die mit dem Klee eine Symbiose eingehen.

Alpen-Wiesen-Klee - Trifolium pratense subsp. nivale

Familie: Schmetterlingsblütler

s.auch Trifolium pratense Die Erstveröffentlichung von Trifolium pratense erfolgte 1753 durch Carl von Linné in Species Plantarum.[5] Es ist die Lectotypusart...

Berg-Klee - Trifolium montanum

Familie: Schmetterlingsblütler

Alle Kleearten ziehen Wurzelknöllchen bildende, Stickstoff bindende Knöllchenbakterien (Rhizobium) an, die mit dem Klee eine Symbiose eingehen.

Blaßgelber Klee - Trifolium ochroleucon

Familie: Schmetterlingsblütler

Die Art Trifolium ochroleucon sollte wegen ihrer Seltenheit und Gefährdung in Deutschland möglichst nicht gesammelt werden.

Bleicher Klee - Trifolium pallescens

Familie: Schmetterlingsblütler

Moränen werden bereits kurz nach dem Eisrückzug besiedelt. Auf diesen Flächen erreichen die Pflanzen ein Alter von bis zu 10 Jahren[5].

Brauner Klee - Trifolium spadiceum

Familie: Schmetterlingsblütler

Alle Kleearten ziehen Wurzelknöllchen bildende, Stickstoff bindende Knöllchenbakterien (Rhizobium) an, die mit dem Klee eine Symbiose eingehen.

Erdbeer-Klee - Trifolium fragiferum

Familie: Schmetterlingsblütler

Alle Kleearten ziehen Wurzelknöllchen bildende, Stickstoff bindende Knöllchenbakterien (Rhizobium) an, die mit dem Klee eine Symbiose eingehen.

Feld-Klee - Trifolium campestre

Familie: Schmetterlingsblütler

Alle Kleearten ziehen Wurzelknöllchen bildende, Stickstoff bindende Knöllchenbakterien (Rhizobium) an, die mit dem Klee eine Symbiose eingehen.

Filziger Klee - Trifolium tomentosum

Familie: Schmetterlingsblütler

Der Filz-Klee ist eine einjährige Pflanze, die Wuchshöhen von 5 bis 25 Zentimeter erreicht. Er ist niederliegend und kahl. Die Stängel sind reich verzweigt....

Gewöhnlicher Kleiner Klee - Trifolium dubium

Familie: Schmetterlingsblütler

Alle Kleearten ziehen Wurzelknöllchen bildende, Stickstoff bindende Knöllchenbakterien (Rhizobium) an, die mit dem Klee eine Symbiose eingehen.

Gold-Klee - Trifolium aureum

Familie: Schmetterlingsblütler

Alle Kleearten ziehen Wurzelknöllchen bildende, Stickstoff bindende Knöllchenbakterien (Rhizobium) an, die mit dem Klee eine Symbiose eingehen.

Hasen-Klee - Trifolium arvense

Familie: Schmetterlingsblütler

Alle Kleearten ziehen Wurzelknöllchen bildende, Stickstoff bindende Knöllchenbakterien (Rhizobium) an, die mit dem Klee eine Symbiose eingehen.

Hügel-Klee - Trifolium alpestre

Familie: Schmetterlingsblütler

Alle Kleearten ziehen Wurzelknöllchen bildende, Stickstoff bindende Knöllchenbakterien (Rhizobium) an, die mit dem Klee eine Symbiose eingehen.

Inkarnat-Klee - Trifolium incarnatum

Familie: Schmetterlingsblütler

Der Inkarnat-Klee ist eine einjährige (selten zweijährige), krautige Pflanze, die Wuchshöhen von zwischen 20 und 50 Zentimeter erreicht. Die abstehend...

Kleinster Klee - Trifolium filiforme

Familie: Schmetterlingsblütler

Alle Kleearten ziehen Wurzelknöllchen bildende, Stickstoff bindende Knöllchenbakterien (Rhizobium) an, die mit dem Klee eine Symbiose eingehen.

Meer-Klee - Trifolium squamosum

Familie: Schmetterlingsblütler

Trifolium: lat. tri = drei, folium = Blatt (Blattform); "Klee"

Mittlerer Klee - Trifolium medium

Familie: Schmetterlingsblütler

Alle Kleearten ziehen Wurzelknöllchen bildende, Stickstoff bindende Knöllchenbakterien (Rhizobium) an, die mit dem Klee eine Symbiose eingehen.

Persischer Klee - Trifolium resupinatum

Familie: Schmetterlingsblütler

Der Persische Klee ist eine ein- bis zweijährige, krautige Pflanze. Der nicht wurzelnde Stängel wächst niederliegend bis aufsteigend und erreicht Wuchslängen...

Purpur-Klee - Trifolium rubens

Familie: Schmetterlingsblütler

Alle Kleearten ziehen Wurzelknöllchen bildende, Stickstoff bindende Knöllchenbakterien (Rhizobium) an, die mit dem Klee eine Symbiose eingehen.

Rasiger Klee - Trifolium thalii

Familie: Schmetterlingsblütler

Alle Kleearten ziehen Wurzelknöllchen bildende, Stickstoff bindende Knöllchenbakterien (Rhizobium) an, die mit dem Klee eine Symbiose eingehen.

Rauher Klee - Trifolium scabrum

Familie: Schmetterlingsblütler

Alle Kleearten ziehen Wurzelknöllchen bildende, Stickstoff bindende Knöllchenbakterien (Rhizobium) an, die mit dem Klee eine Symbiose eingehen.

Schmalblättriger Klee - Trifolium angustifolium

Familie: Schmetterlingsblütler

Der Schmalblättrige Klee ist eine einjährige, krautige Pflanze, die Wuchshöhen zwischen 15 und 50 Zentimeter erreicht. Die Stängel sind aufrecht, steif,...

Schweden-Klee - Trifolium hybridum

Familie: Schmetterlingsblütler

Alle Kleearten ziehen Wurzelknöllchen bildende, Stickstoff bindende Knöllchenbakterien (Rhizobium) an, die mit dem Klee eine Symbiose eingehen.

Streifenklee - Trifolium striatum

Familie: Schmetterlingsblütler

Alle Kleearten ziehen Wurzelknöllchen bildende, Stickstoff bindende Knöllchenbakterien (Rhizobium) an, die mit dem Klee eine Symbiose eingehen.

Vogelfuß-Klee - Trifolium ornithopodioides

Familie: Schmetterlingsblütler

Alle Kleearten ziehen Wurzelknöllchen bildende, Stickstoff bindende Knöllchenbakterien (Rhizobium) an, die mit dem Klee eine Symbiose eingehen.

Weiß-Klee - Trifolium repens

Familie: Schmetterlingsblütler

Laut www.floraweb.de kommt der Weiß-Klee in Deutschland in allen erfassten Planquadraten vor und ist damit eine der am weitesten verbreiteten Pflanzen...

Westalpen-Klee - Trifolium alpinum

Familie: Schmetterlingsblütler

Der Westalpen-Klee ist eine kahle, überwinternd grüne,[1] ausdauernde, krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 5 bis 20 Zentimetern erreicht. Die zähe...

Wiesen-Klee - Trifolium pratense

Familie: Schmetterlingsblütler

Die hartschaligen Samen des Wiesenklee sind mindestens 14 Jahre (unter günstigen Bedingungen länger als 100 Jahre) lang keimfähig.

 

Wusstest Du schon?

Mit der Anwendung chemischer Unkrautvernichtungsmittel ist der Acker-Gelbstern fast überall aus derart kultiviertem Land verdrängt worden. Wenn überhaupt, kommt er hier noch an der Grenze des Ackerlands gegen Magerrasen durch oder aber in Sonderkulturen, die eine Unkrautvertilgung auf Wuchsstoffbasis nicht erlauben.

Acker-Gelbstern

Acker-Gelbstern - Gagea villosa




meist gesucht

essbare Wildpflanzen
Alle Pflanzenfamilien im Überblick
Bienenblumen
Garten/Anbau
 

Die TOP 10 Pflanzen von heute:



Unsere geschätzten Partner:




Kochen mit Wildkräutern

Leckerbissen aus der Natur

Swift Management AG




Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz