Hirschsprung - Corrigiola litoralis

Familie: Caryophyllaceae
Steckbrief | Systematik

<b>Hirschsprung - <i>Corrigiola litoralis</i></b>
Hirschsprung - Corrigiola litoralis
Bildquelle: Wikipedia User Fice; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

Corrigiola: lat. corrigia = Schuhriemen (Blattform); "Hirsch­sprung"
litoralis: strand-, küstenliebend


Hirschsprung - Corrigiola litoralis; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Prof. Dr. Otto Wilhelm Thome Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz 1885, Gera, Germany">Prof. Dr. Otto Wilhelm Thome Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz 1885, Gera, Germany</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/publicdomain/deed.de" target=_blank title="Public Domain">Public Domain</a>; Hirschsprung - Corrigiola litoralis; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Pichard">Wikipedia User Pichard</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; Hirschsprung - Corrigiola litoralis; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Pichard">Wikipedia User Pichard</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>;

Hirschsprung ist eine kahle, krautige, einjährige Pflanze (Therophyt), die am Grund reich verzweigt ist. Die niederliegenden Äste erreichen Längen von sieben bis 25 (50) Zentimetern. Die Wuchsform ähnelt oft flachen, dem Boden aufliegenden Polstern. Die Pflanze wirkt insgesamt blau- bis graugrün, die wechselständig angeordneten Laubblätter haben einen linealischen bis schmal-lanzettlichen, spateligen Umriss. An ihrer Basis befinden sich sehr kleine Nebenblätter. Die Blüten wachsen in dichten, blattachsel- oder endständigen Knäueln. Der Kelch wird 1 bis 1,5 mm lang, ist eiförmig, hautrandig und länger als die weißlichen Kronblätter. Meist findet man die Blüten kugelig geschlossen vor; die Art betreibt Selbstbestäubung. Jede Blüte enthält fünf Staubblätter und drei Griffel. Die Blütezeit ist in Mitteleuropa von Juli bis September/Oktober. Die Frucht wird 1 bis 1,5 mm lang.


Verbreitung/Vorkommen

Es handelt sich um eine subatlantisch bis submediterran verbreitete Art, die ihren Arealschwerpunkt in Westeuropa und im westlichen bis zentralen Mitteleuropa hat. Im Norden kommt sie bis nach Mittelschweden und Südwestfinnland vor, im Mittelmeerraum ist sie in Küstengebieten zu finden. In Amerika sowie Südafrika wurde der Hirschsprung eingeschleppt.

Die Pflanze tritt vom Tiefland bis in mittlere Gebirgslage auf, im Schwarzwald etwa bis in 820 Metern; in den Alpen fehlt sie.

Hirschsprung ist in großen Flusstälern, beispielsweise an der mittleren Elbe, eine Stromtalpflanze, die am Ufer entlang der Wechselwasserzone vorkommt, ebenso an manchen Stauteichen und Talsperren. Darüber hinaus findet man sie als Sandpflanze (Psammophyt) auch auf krumenfeuchten Äckern, unbefestigten Wegen und ähnlichen offenen Rohbodenstandorten (auch: Truppenübungsplätze, Bahnanlagen, Industriegelände). Sie benötigt vegetationsarme, trockene bis wechselnasse (mitunter zeitweilig überschwemmte), mäßig nährstoffreiche und eher basen- und kalkarme Sand-, Kies- oder Schotterböden. Hirschsprung ist nach den ökologischen Zeigerwerten von Ellenberg eine Lichtpflanze, mäßig wärmeliebend, ozeanisch verbreitet sowie ein Feuchte- und Mäßigsäurezeiger.
Dr. Koll Gemmoextrakt: Rosa canina - HeckenroseDr. Koll GemmoKomplex Nr. 2Dr. Koll GemmoKomplex Nr. 3Dr. Koll Gemmoextrakt: Schwarzerle – Alnus glutinosa

Hirschsprung - Garten/Anbau

Boden Beschaffenheit: sandiger Boden / Sandboden; steiniger Boden / Kies / Grus;

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz