Pflanzen im Garten - Aussaat Anbau Pflege



Top 30 Pflanzen der letzten 14 Tage:

Gewöhnliche Wiesen-Schafgarbe - Achillea millefolium

Gewöhnliche Wiesen-Schafgarbe Für den Garten sind zahlreiche robuste Formen im Handel erhältlich. . Boden PH-Wert: mild; sauer;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Gewöhnliche Berberitze - Berberis vulgaris

Gewöhnliche Berberitze Berberitzen werden vielfach als Ziergehölze in Gärten und Parks angepflanzt. Viele Arten lassen sich auch als Hecken ziehen. Es gibt viele Zuchtformen.Viele Arten bilden Naturhybriden. In der überaus artenreichen Gattung Berberis sind 400 bis 600 Arten beschrieben (alleine über 200 Arten in der chinesischen Flora). Mit der Gewöhnlichen Mahonie (Mahonia aquifolium) bildet die Gewöhnliche Berberitze die Gattungshybride ×Mahoberberis neubertii. Lichtanspruch: Halbschatten; Licht;
Boden PH-Wert: mild;
Boden Feuchte: frisch; trocken;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich;

Schmalblättriges Weidenröschen - Epilobium angustifolium

Schmalblättriges Weidenröschen Durch ihre Wurzelsprosse gilt das Schmalblättrige Weidenröschen als wichtiger Bodenfestiger. Boden Feuchte: frisch;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Gewöhnliche Nachtkerze - Oenothera biennis

Gewöhnliche Nachtkerze Zur Gewinnung des Nachtkerzenöls kann die Nachtkerze in ein- und zweijähriger landwirtschaftlicher Kultur angebaut werden. Bei einjährigem Anbau erfolgt die Aussaat in der ersten Aprilhälfte, bei zweijähriger Kulturdauer werden die feinen Samen im Hochsommer flach gesät. Die Nährstoffansprüche der Nachtkerze sind gering. Krankheiten (Septoria, Falscher Mehltau) und Schädlinge (Nachtkerzenlaus, Erdfloh, Vogelfraß an Samenkapseln) können... mehr Lichtanspruch: Licht;
Boden Feuchte: mäßig trocken; trocken;
Boden Nährstoffgehalt: mäßig nährstoffreich;

Kornelkirsche - Cornus mas

Kornelkirsche Für die Vermehrung der Kornelkirsche werden in den verschiedenen Gartenbüchern drei Möglichkeiten angegeben: 1. Durch Absenker (Niedrig wachsende Zweige werden durch einen Haken auf den Boden gezogen, bis sie dort angewachsen sind und dann abgetrennt). 2. Durch Stecklinge von noch weichem Holz, die im Mittsommer geschnitten und dann in Pflanzerde gesetzt werden. 3. Durch Samen, der im Herbst ausgesät wird. Der Samen braucht mindestens... mehr Boden PH-Wert: mild; neutral;
Boden Feuchte: frisch; mäßig trocken;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich;

Geflügeltes Pfaffenhütchen - Euonymus alatus

Geflügeltes Pfaffenhütchen Der Korkflügelstrauch hat mittlerweile als Zierstrauch Einzug in viele Gärten gehalten. Er ist schattenverträglich, lässt sich gut zurückschneiden und ist winterhart. Er wächst auf allen durchlässigen, nicht zu trockenen Gartenböden, wobei er einen sonnigen bis halbschattigen Standort bevorzugt.

Bastard-Korallenbeere - Symphoricarpos x chenaultii

Bastard-Korallenbeere Die niederliegende Sorte S. x chenaultii Hancock wird bei der Stadtbegrünung auf Verkehrsinseln, Parks etc. häufig als Bodendecker eingesetzt. Ihr grünes Laub behält sie bis spät ins Jahr hinein (Dez., Jan.). So kann sie noch im noch grüne Blätter tragen. Sie eignet sich gut zur Hangbepflanzung. Hochwachsende Sorten auch als Hecke. Lichtanspruch: Halbschatten; Licht; Schatten;

Wiesen-Klee - Trifolium pratense

Wiesen-Klee Durch die Symbiose mit Stickstoff fixierenden Bakterien ist er als Bodenverbesserer und als Vorfrucht für andere Kulturpflanzen sehr gut geeignet. Boden PH-Wert: mäßig sauer; mild;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich; nährstoffreich;

Gewöhnliche Esche - Fraxinus excelsior

Gewöhnliche Esche Die Esche bevorzugt kalkhaltige, nährstoffreiche Böden, vom trockenen bis feuchten Bereich. Sie toleriert kurzzeitige Überflutungen. Die Esche kommt in Auwäldern, Schluchtwäldern, Niederungen und Eichen-Hainbuchenwäldern in höheren Anteilen vor. Durch ihre hohe Stockausschlagsfähigkeit wurde sie in Mittel- und Niederwäldern gefördert. Die Gemeine Esche ist eine raschwüchsige Pionierbaumart, die in der Jugend Halbschatten erträgt,... mehr Lichtanspruch: Halbschatten; Licht;
Boden PH-Wert: basisch;
Boden Feuchte: frisch; trocken;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Kriechender Hahnenfuß - Ranunculus repens

Kriechender Hahnenfuß Bei Landwirten und Hobbygärtnern gilt der Kriechende Hahnenfuß als lästiges Unkraut. Er treibt nach allen Richtungen Ausläufer, die in gewissen Abständen an den Knoten bewurzeln und Büschel grundständiger Blätter entwickeln. So können sich in kurzer Zeit große Flächen mit dieser Pflanze überziehen. Lichtanspruch: Halbschatten; Licht;
Boden PH-Wert: mäßig sauer; mild; sauer;
Boden Feuchte: feucht; frisch;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Hänge-Birke - Betula pendula

Hänge-Birke Von der Hängebirke gibt es zahlreiche Gartenformen, so die Trauerbirke, die Blut-Birke und die Schlitzblättrige Birke. Lichtanspruch: Licht;
Boden PH-Wert: sauer;
Boden Feuchte: feucht; mäßig trocken;
Boden Nährstoffgehalt: basenarm; mäßig nährstoffreich;

Schwarzer Senf - Brassica nigra

Schwarzer Senf Er benötigt viel Sonnenlicht und liebt warme und feuchte Böden. Wenn im Spätsommer oder Herbst Felder noch einmal gelb erblühen, handelt es sich oft um Schwarzen oder Weißen Senf, der den Boden als Zwischenfrucht bedecken, die Auswaschung von Nährstoffen – insbesondere Nitrat – verhindern oder reduzieren soll und später zur Humusanreicherung untergepflügt wird (Gründünger).[12] Boden PH-Wert: mild;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Echtes Johanniskraut - Hypericum perforatum

Echtes Johanniskraut Zum Anbau eignen sich magere, humose Böden in sonniger Lage, ideal sind unkrautarme Flächen mit guter Wasseraufnahme. Da Johanniskraut bei saurer Bodenreaktion verstärkt das für Menschen giftige Cadmium aufnimmt und daher als Akkumulatorpflanze zählt, sollte der pH-Wert des Bodens neutral oder leicht basisch sein, zudem sind Standorte mit erhöhter Cadmiumbelastung (z.B: Schieferverwitterungsböden) ungeeignet. Bei der Züchtung geeigneter... mehr Ausaat von 9 bis 10
Saatort: Vorkultur
Lichtanspruch: Halbschatten; Licht;
Boden PH-Wert: neutral; sauer;
Boden Feuchte: frisch; mäßig trocken;
Boden Nährstoffgehalt: mäßig basenreich; mäßig nährstoffreich;

Gewöhnliche Mehlbeere - Sorbus aria

Gewöhnliche Mehlbeere Die Echte Mehlbeere wird in Parks sowie wegen der behaarten Blattunterseiten als Staubfang an Straßenrändern verwendet. Boden PH-Wert: mäßig sauer; mild;
Boden Feuchte: frisch; mäßig trocken; trocken;

Efeu - Hedera helix

Efeu Mit Stecklingen in feuchter Erde lässt sich der Gemeine Efeu leicht vermehren. Juvenilformen behalten ihre Wuchsform bei und können bei geeigneten Bedingungen Blühsprosse bilden. Eine Efeu-Pflanze, die durch vegetative Vermehrung aus einer Adultform hervorgegangen ist, behält ihren aufrechten Wuchstyp bei und kann niemals Kriechsprosse ausbilden (Topophysis). Lichtanspruch: Halbschatten; Schatten;
Boden PH-Wert: mäßig sauer; mild;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Eingriffliger Weißdorn - Crataegus monogyna

Eingriffliger Weißdorn Rotdorn (Crataegus monogyna var. rubra hort ist eine Kulturart mit roten, meist gefüllten Blüten, der oft durch Propfung vermehrt wird. Lichtanspruch: Halbschatten; Licht;
Boden PH-Wert: mild;
Boden Feuchte: frisch; mäßig trocken; trocken;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich;

Ginkgo - Ginkgo biloba

Ginkgo Aufgrund seiner Resistenz gegen Schädlingsbefall und seiner Anspruchslosigkeit wird der Ginkgo weltweit als Stadtbaum angepflanzt. In Berlin hat langjährige Kultur als Straßenbaum gezeigt, dass er resistent gegen Autoabgase und Streusalz ist. Allerdings ist der junge Baum frostempfindlich.Die Vermehrung des Ginkgo erfordert auch von einem Gärtner viel Geduld. Nur etwa 30 Prozent aller Stecklinge gehen nach sehr langer Zeit an. Bis zur Keimung... mehr

Silber-Weide - Salix alba

Silber-Weide Sie bevorzugt periodisch überschwemmte, nährstoff- und basenreiche, kalkhaltige bis mäßig saure, sandig-kiesige Tonböden oder reine Schlickböden (Rohauböden). Die Lichtholzart ist etwas wärmeliebend. Lichtanspruch: Halbschatten; Licht;
Boden PH-Wert: basisch;
Boden Feuchte: frisch;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Grossblättrige Strahlenaralie - Schefflera actinophylla

Grossblättrige Strahlenaralie Die Grossblättrige Schefflera eignt sich sehr gut als Zimmerpflanze, zeichnet sich durch Robustheit und schnelles Wachstum aus, insbesondere wenn man an sonnigen Standorten gut gießt und das Substrat vor dem nächsten Gießen vollständig austrocknen lässt.

Christrose - Helleborus niger

Christrose Diese Pflanzenart und ihre Sorten werden auch häufig kultiviert, verwildern jedoch selten. Boden PH-Wert: mild; neutral;
Boden Feuchte: frisch; mäßig trocken;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Rainfarnblättriges Büschelschön - Phacelia tanacetifolia

Rainfarnblättriges Büschelschön Phacelia eignet sich hervoragend als Vorkultur im Garten Ausaat von 3 bis 8
Saatort: Direktsaat
Boden PH-Wert: mäßig sauer; mild; neutral;
Boden Feuchte: feucht; mäßig trocken;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Stinkender Storchschnabel - Geranium robertianum

Stinkender Storchschnabel Von allen Storchschnabel-Arten wurde wahrscheinlich das Ruprechtskraut als erstes in den Gärten kultiviert. Dies ist vermutlich darauf zurückzuführen, dass sie häufiger als andere Storchschnabelarten für medizinische Zwecke verwendet wurde. Aufzeichnungen über die "Herba Roberti" gab es bereits im 13. Jahrhundert. Heute ist das Ruprechtskraut im Garten eher selten, da es attraktivere Storchschnabelarten gibt. Da es jedoch auch von selbst... mehr Lichtanspruch: Halbschatten; Schatten;
Boden Feuchte: feucht; frisch;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Edelweiß - Leontopodium alpinum

Edelweiß In Gärtnereien gibt es neben aus Alpen-Edelweiß gezüchteten Sorten auch aus dem Himalaja stammende Arten und Hybriden, die bei richtiger Kultivation auch im Tiefland ihre weiße Farbe behalten können. Sie unterliegen dort allerdings an zu nährstoffreichen und schattigen Standorten der Gefahr, weniger kompakt zu werden und zu vergrünen. Lichtanspruch: Licht;
Boden PH-Wert: sauer;
Boden Feuchte: frisch;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich;

Acker-Senf - Sinapis arvensis

Acker-Senf Der Schwachzehrer gedeiht am besten auf humosem, kalkhaltigem Boden. Gute Nachbarn sind alle Gemüsearten, außer anderen Kreuzblütlern wie Kohl und Rettich. Senf kann von März bis September in Reihen von 10 bis 20cm Abstand oder breitwürfig ins Freiland gesät werden. Bis zum Aufgehen der Samen sollte der Boden feucht, jedoch nicht nass gehalten werden. Die Pflege beschränkt sich auf das notwendige Gießen. Sät man Senf zwischen März und... mehr Ausaat von 3 bis 9
Lichtanspruch: Halbschatten; Licht;
Boden PH-Wert: mild; neutral;
Boden Feuchte: frisch; mäßig trocken;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich; nährstoffreich;

Große Brennnessel - Urtica dioica

Große Brennnessel Für den gezielten Nutzanbau von Brennnesseln erfolgt im Mai entweder eine Aussaat oder die Pflanzung von Rhizomen bzw. vorgezogenen Jungpflanzen in das Freiland. Die Brennnessel kann ein- oder mehrjährig angebaut werden. Sollen die Blätter verwendet werden, erfolgt die Ernte mit Schneidladern während der Vollblüte der Pflanzen zwischen August und Oktober. Beim Anbau zur Fasergewinnung muss mit der Ernte bis zum Blühende abgewartet werden.... mehr Lichtanspruch: Halbschatten; Licht;
Boden PH-Wert: mild; neutral;
Boden Feuchte: feucht;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Buchsbaum - Buxus sempervirens

Buchsbaum Buchsbaum wird meist durch Stecklinge vermehrt, weil die Anzucht aus Samen sehr langwierig ist (siehe Pflanzenvermehrung). Als Stecklinge dienen Zweige von mindestens 10 cm Länge, die unteren beiden Drittel werden entlaubt und in die Erde gesteckt. Stecklinge werden von September bis März gewonnen; August-Stecklinge bilden noch vor dem Winter Wurzeln. Buchsbaum bevorzugt kalkhaltige, durchlässige, nicht zu trockene Böden. Lichtanspruch: Halbschatten;
Boden PH-Wert: mild; neutral;
Boden Feuchte: frisch; mäßig trocken;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich;

Orangerotes Habichtskraut - Hieracium aurantiacum

Orangerotes Habichtskraut Viele Gartenbesitzer schätzen diese hübsche Pflanze als fleißig blühende Wildstaude, die hervorragend als Bodendecker geeignet ist. Boden PH-Wert: mild; neutral; sauer;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffarm;

Taubenkropf-Leimkraut - Silene vulgaris

Taubenkropf-Leimkraut Taubenkropf-Leimkraut als tiefwurzelnde, anspruchslose Staude ist eine ideale Pflanze für Stein- und Wildgärten. Da sie den ganzen Sommer blüht, kann sie an geeigneter Stelle als Blickfang dienen. Sie gedeiht dabei am besten in trocknen, sonnigen, kalkhaltigen Bereichen. Dort benötigt die weitgehend winterharte Pflanze weder Dünger noch muss sie bewässert werden. Als langblühende Pflanze in Wildgärten ist sie eine wertvolle Futterquelle... mehr Boden PH-Wert: mäßig sauer; mild;
Boden Feuchte: mäßig frisch; wechselfrisch;
Boden Nährstoffgehalt: mäßig basenreich; mäßig nährstoffreich;

Knoten-Beinwell - Symphytum tuberosum

Knoten-Beinwell Gelegentlich verwendet man den Knoten-Beinwell als Bodendecker in Gärten als Zierpflanze. Lichtanspruch: Halbschatten; Schatten;
Boden PH-Wert: neutral;
Boden Feuchte: frisch;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich; nährstoffreich;

Gewöhnlicher Beifuß - Artemisia vulgaris

Gewöhnlicher Beifuß Die Erntezeit reicht von Juli bis September. Man schneidet die oberen Triebspitzen, solange die Blütenkörbchen noch geschlossen sind. Sobald sich diese öffnen, werden die Blätter bitter und eignen sich nicht mehr zum Würzen. Die Erntezeit für die Wurzel ist der Spätherbst. Boden Feuchte: feucht; frisch;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;
Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz