Pflanzen im Garten - Aussaat Anbau Pflege



Top 30 Pflanzen der letzten 14 Tage:

Gewöhnliche Wiesen-Schafgarbe - Achillea millefolium

Gewöhnliche Wiesen-Schafgarbe Für den Garten sind zahlreiche robuste Formen im Handel erhältlich. . Boden PH-Wert: mild; sauer;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Acker-Schachtelhalm - Equisetum arvense

Acker-Schachtelhalm Eine Jauche oder ein Kaltwasserauszug aus Acker-Schachtelhalm dient als Stärkungsmittel für Pflanzen und zur vorbeugenden Bekämpfung von saugenden Schädlingen wie z. B. Blattläusen ist sie hervorragend geeignet. Der hohe Kieselsäuregehalt festigt die Zellstruktur der Pflanzen und erschwert es Schädlingen, die Oberfläche der Pflanze zu zerstören. Die Besprühung mit Schachtelhalm-Tee hilft gegen Mehltau und Rost an Obstgehölzen und Tomatensträuchern.... mehr Lichtanspruch: Halbschatten; Licht;
Boden Feuchte: feucht;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich; nährstoffreich;

Rainfarnblättriges Büschelschön - Phacelia tanacetifolia

Rainfarnblättriges Büschelschön Phacelia eignet sich hervoragend als Vorkultur im Garten Ausaat von 3 bis 8
Saatort: Direktsaat
Boden PH-Wert: mäßig sauer; mild; neutral;
Boden Feuchte: feucht; mäßig trocken;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Stinkender Storchschnabel - Geranium robertianum

Stinkender Storchschnabel Von allen Storchschnabel-Arten wurde wahrscheinlich das Ruprechtskraut als erstes in den Gärten kultiviert. Dies ist vermutlich darauf zurückzuführen, dass sie häufiger als andere Storchschnabelarten für medizinische Zwecke verwendet wurde. Aufzeichnungen über die "Herba Roberti" gab es bereits im 13. Jahrhundert. Heute ist das Ruprechtskraut im Garten eher selten, da es attraktivere Storchschnabelarten gibt. Da es jedoch auch von selbst... mehr Lichtanspruch: Halbschatten; Schatten;
Boden Feuchte: feucht; frisch;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Großer Sauerampfer - Rumex acetosa

Großer Sauerampfer Mittlerweile wird der Sauerampfer auch gelegentlich im Garten kultiviert. Die Aussaat erfolgt dann im Frühjahr (ca. Mitte März) auf feuchtem Boden in Reihen, später werden die jungen Pflanzen auf 20 cm vereinzelt. Gepflückt werden die jungen, zarten Blätter. Es ist ebenfalls eine Spätsaat im August möglich; die Ernte beginnt dann im darauffolgenden Jahr. Ausaat von 8 bis 3
Saatort: Direktsaat
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Kornelkirsche - Cornus mas

Kornelkirsche Für die Vermehrung der Kornelkirsche werden in den verschiedenen Gartenbüchern drei Möglichkeiten angegeben: 1. Durch Absenker (Niedrig wachsende Zweige werden durch einen Haken auf den Boden gezogen, bis sie dort angewachsen sind und dann abgetrennt). 2. Durch Stecklinge von noch weichem Holz, die im Mittsommer geschnitten und dann in Pflanzerde gesetzt werden. 3. Durch Samen, der im Herbst ausgesät wird. Der Samen braucht mindestens... mehr Boden PH-Wert: mild; neutral;
Boden Feuchte: frisch; mäßig trocken;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich;

Blutroter Hartriegel - Cornus sanguinea

Blutroter Hartriegel Der Rote Hartriegel wird häufig aufgrund seiner bemerkenswerten Blüten als Zierpflanze verwendet. Lichtanspruch: Halbschatten; Licht;
Boden Feuchte: frisch; mäßig trocken;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich; nährstoffreich;

Taubenkropf-Leimkraut - Silene vulgaris

Taubenkropf-Leimkraut Taubenkropf-Leimkraut als tiefwurzelnde, anspruchslose Staude ist eine ideale Pflanze für Stein- und Wildgärten. Da sie den ganzen Sommer blüht, kann sie an geeigneter Stelle als Blickfang dienen. Sie gedeiht dabei am besten in trocknen, sonnigen, kalkhaltigen Bereichen. Dort benötigt die weitgehend winterharte Pflanze weder Dünger noch muss sie bewässert werden. Als langblühende Pflanze in Wildgärten ist sie eine wertvolle Futterquelle... mehr Boden PH-Wert: mäßig sauer; mild;
Boden Feuchte: mäßig frisch; wechselfrisch;
Boden Nährstoffgehalt: mäßig basenreich; mäßig nährstoffreich;

Gewöhnlicher Beifuß - Artemisia vulgaris

Gewöhnlicher Beifuß Die Erntezeit reicht von Juli bis September. Man schneidet die oberen Triebspitzen, solange die Blütenkörbchen noch geschlossen sind. Sobald sich diese öffnen, werden die Blätter bitter und eignen sich nicht mehr zum Würzen. Die Erntezeit für die Wurzel ist der Spätherbst. Boden Feuchte: feucht; frisch;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Wiesen-Klee - Trifolium pratense

Wiesen-Klee Durch die Symbiose mit Stickstoff fixierenden Bakterien ist er als Bodenverbesserer und als Vorfrucht für andere Kulturpflanzen sehr gut geeignet. Boden PH-Wert: mäßig sauer; mild;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich; nährstoffreich;

Gewöhnlicher Wasser-Hahnenfuß - Ranunculus aquatilis

Gewöhnlicher Wasser-Hahnenfuß Der Gewöhnliche Wasserhahnenfuß wird selten als Zierpflanze für Gartenteiche genutzt. Die Art ist mindestens seit 1789 in Kultur.[2] Boden Feuchte: nass;
Boden Nährstoffgehalt: mäßig nährstoffreich;

Giersch - Aegopodium podagraria

Giersch Der Girsch lässt sich leicht mit ausgegrabenen Wurzeln vermehren. Lichtanspruch: Halbschatten; Schatten;
Boden Feuchte: frisch;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich; nährstoffreich;

Große Brennnessel - Urtica dioica

Große Brennnessel Für den gezielten Nutzanbau von Brennnesseln erfolgt im Mai entweder eine Aussaat oder die Pflanzung von Rhizomen bzw. vorgezogenen Jungpflanzen in das Freiland. Die Brennnessel kann ein- oder mehrjährig angebaut werden. Sollen die Blätter verwendet werden, erfolgt die Ernte mit Schneidladern während der Vollblüte der Pflanzen zwischen August und Oktober. Beim Anbau zur Fasergewinnung muss mit der Ernte bis zum Blühende abgewartet werden.... mehr Lichtanspruch: Halbschatten; Licht;
Boden PH-Wert: mild; neutral;
Boden Feuchte: feucht;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Kriechender Hahnenfuß - Ranunculus repens

Kriechender Hahnenfuß Bei Landwirten und Hobbygärtnern gilt der Kriechende Hahnenfuß als lästiges Unkraut. Er treibt nach allen Richtungen Ausläufer, die in gewissen Abständen an den Knoten bewurzeln und Büschel grundständiger Blätter entwickeln. So können sich in kurzer Zeit große Flächen mit dieser Pflanze überziehen. Lichtanspruch: Halbschatten; Licht;
Boden PH-Wert: mäßig sauer; mild; sauer;
Boden Feuchte: feucht; frisch;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Rispige Graslilie - Anthericum ramosum

Rispige Graslilie Die Rispige Graslilie wird selten als Zierpflanze für Stein-, Natur- und Heidegärten genutzt. Sie ist seit spätestens 1570 in Kultur. Boden PH-Wert: mild;
Boden Feuchte: trocken;

Acker Gänsedistel - Sonchus arvensis

Acker Gänsedistel Die Acker-Gänsedistel etwas salzertragend und gilt als Lehmzeiger. Bei einer mechanischen Entfernung des Rhizoms entstehen aus jedem im Boden verbleibenden Teilstück neue Pflanzen; die Pflanze gilt daher als schwer zu bekämpfendes Beikraut. Lichtanspruch: Halbschatten; Licht;

Rispiger Fuchsschwanz - Amaranthus cruentus

Rispiger Fuchsschwanz Amarant ist weitgehend anspruchslos an den Boden. Er kommt mit relativ wenig Wasser aus. Er verwildert leicht und gilt auch als Zierpflanze. Lichtanspruch: Halbschatten;
Boden Feuchte: feucht;

Hain-Rispengras - Poa nemoralis

Hain-Rispengras Es wird gelegentlich als Bestandteil von Schattenrasenmischungen verwendet.[1] Lichtanspruch: Halbschatten;
Boden PH-Wert: mäßig sauer;
Boden Feuchte: frisch;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich; nährstoffreich;

Weiß-Klee - Trifolium repens

Weiß-Klee Man sät auf ein Hektar 10-15 kg und erntet von einem Hektar 40-60 Zentner Heu. Boden PH-Wert: mäßig sauer; mild;
Boden Feuchte: frisch;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Blauer Eisenhut - Aconitum napellus

Blauer Eisenhut Die Wildformen sowohl des Blauen Eisenhuts als auch des Gelben Eisenhuts (Aconitum vulparia) sind in den ersten Jahren wenig konkurrenzstark. Die Zuchtform, die sich einfacher vermehren lässt, ist ausdauernd und leicht zu kultivieren. Beide Formen lieben einen lehmig-humosen Boden in halbschattiger Lage. Bei ausreichender Bodenfeuchte können der Blaue Eisenhut und der Gelbe Eisenhut auch vollsonnig stehen. In der Kultur ist darauf zu achten,... mehr Ausaat von 8 bis 3
Saatort: Direktsaat
Lichtanspruch: Halbschatten; Licht;
Boden PH-Wert: mild; sauer;
Boden Feuchte: frisch; nass; wechselfeucht;
Boden Nährstoffgehalt: mäßig nährstoffreich;

Gewöhnliche Akelei - Aquilegia vulgaris

Gewöhnliche Akelei Die Akelei ist anspruchslos, samt sich gern selbst aus und lässt sich leicht verwildern. Ausaat von 1 bis 3
Saatort: Direktsaat
Saattiefe: 1cm
Lichtanspruch: Halbschatten; Licht; Schatten;
Boden PH-Wert: mäßig sauer; mild;
Boden Feuchte: frisch; trocken;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich; nährstoffreich;

Borretsch - Borago officinalis

Borretsch Ist Borretsch einmal im Garten, sät er sich immer wieder von selbst aus - oft an Stellen, wo man es nicht vermuten würde! Ausaat von 3 bis 7
Saatort: Direktsaat
Saattiefe: 1cm
Lichtanspruch: Licht;
Boden PH-Wert: sauer;
Boden Feuchte: frisch;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Efeu - Hedera helix

Efeu Mit Stecklingen in feuchter Erde lässt sich der Gemeine Efeu leicht vermehren. Juvenilformen behalten ihre Wuchsform bei und können bei geeigneten Bedingungen Blühsprosse bilden. Eine Efeu-Pflanze, die durch vegetative Vermehrung aus einer Adultform hervorgegangen ist, behält ihren aufrechten Wuchstyp bei und kann niemals Kriechsprosse ausbilden (Topophysis). Lichtanspruch: Halbschatten; Schatten;
Boden PH-Wert: mäßig sauer; mild;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Gewöhnliche Vogelmiere - Stellaria media

Gewöhnliche Vogelmiere Sie ist sehr ausbreitungs- und vermehrungsfreudig und überzieht frisch bearbeitete Böden schnell mit einem Rasen. Eine Pflanze kann bis zu 15.000 Samen bilden, pro Jahr können darüber hinaus zwei bis drei Generationen wachsen. Selbst im Winter können neue Pflanzen aus den gekeimten Samen entstehen. Das Kraut und die Samen werden gern von Vögeln gefressen, worauf auch der deutsche Trivialname Bezug nimmt. Sommerexemplare überleben etwa... mehr Lichtanspruch: Halbschatten; Schatten;
Boden PH-Wert: mild;
Boden Feuchte: frisch;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Mutterkraut - Tanacetum parthenium

Mutterkraut Es lässt sich leicht im eigenen Garten ziehen, um die Blätter direkt zu verwenden. Lichtanspruch: Halbschatten; Licht;
Boden Feuchte: frisch;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Feuerahorn - Acer tataricum

Feuerahorn Die kräftige Herbstfärbung von Acer tataricum ist optisch ansprechend, weswegen der Steppen- und der Feuer-Ahorn häufig in Parks und Vorgärten angepflanzt werden. Es gibt diverse Zuchtformen bezüglich der Blattfärbung.

Tollkirsche - Atropa bella-donna

Tollkirsche Es sind weniger als 60 % der Samen keimfähig. Ausaat von 8 bis 12
Saatort: Direktsaat
Lichtanspruch: Halbschatten; Licht;
Boden PH-Wert: mäßig sauer; mild;
Boden Feuchte: frisch;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich; nährstoffreich;

Nesselblättrige Glockenblume - Campanula trachelium

Nesselblättrige Glockenblume Die Pflanze liebt feuchten, tiefgründigen Lehmboden, nimmt aber auch mit steinigem Untergrund vorlieb. Ausaat von 3 bis 9
Saatort: Direktsaat
Lichtanspruch: Halbschatten; Schatten;
Boden Feuchte: frisch; sickerfrisch;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich; nährstoffreich;

Saat-Luzerne - Medicago sativa

Saat-Luzerne Ihre stickstoffbindende Fähigkeit verbessert die Leistungsfähigkeit landwirtschaftlicher Böden. Wenn sie auf geeigneten Böden angebaut wird, ist die Luzerne eine ergiebige Futterpflanze. Die Aussaat erfolgt im Frühling auf einem gut abgesetzten Saatbett mit einem pH-Wert von etwa 6,8 bis 7,5. Luzerne wird meist als Silage oder Grünmehl für Pellets, wegen hoher Bröckelverluste seltener als Heu geerntet, kann aber auch beweidet werden.... mehr Ausaat von 5 bis 8
Saatort: Direktsaat
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffarm;

Gewöhnliche Nachtkerze - Oenothera biennis

Gewöhnliche Nachtkerze Zur Gewinnung des Nachtkerzenöls kann die Nachtkerze in ein- und zweijähriger landwirtschaftlicher Kultur angebaut werden. Bei einjährigem Anbau erfolgt die Aussaat in der ersten Aprilhälfte, bei zweijähriger Kulturdauer werden die feinen Samen im Hochsommer flach gesät. Die Nährstoffansprüche der Nachtkerze sind gering. Krankheiten (Septoria, Falscher Mehltau) und Schädlinge (Nachtkerzenlaus, Erdfloh, Vogelfraß an Samenkapseln) können... mehr Lichtanspruch: Licht;
Boden Feuchte: mäßig trocken; trocken;
Boden Nährstoffgehalt: mäßig nährstoffreich;
Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz