Alpen-Bergscharte - Leuzea rhapontica

Familie: Asteraceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Alpenpflanze

<b>Alpen-Bergscharte - <i>Leuzea rhapontica</i></b>
Alpen-Bergscharte - Leuzea rhapontica
Bildquelle: Wikipedia User Enrico Blasutto; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;
Wiki Commons Bildbeschreibung: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Rhaponticum_scariosum_ENBLA03.JPG


andere Namen: Syn.: Rhaponticum scariosum subsp. rhaponticum, Riesen-Flockenblume


Alpen-Bergscharte - Leuzea rhapontica; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Rotatebot">Wikipedia User Rotatebot</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Rhaponticum_scariosum_ENBLA02.JPG" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Rhaponticum_scariosum_ENBLA02.JPG">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Rhaponticum_scariosum_ENBLA02.JPG</a>

Die Alpen-Bergscharte ist eine ausdauernde krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 30 bis 150 cm erreicht. Der kräftige, dicke Stängel trägt meist nur einen Blütenstand und zum Körbchen hin verdickt. Er ist beblättert und filzig-wollig behaart. Die Laubblätter sind grün, ihre Unterseite ist weißgrau und filzig. Sie werden bis zu 60 cm lang und 15 cm breit, ihr Rand ist unregelmäßig gezähnt. Am Grund sind die Blätter herzförmig und gestielt, die oberen Blätter dagegen sind kleiner, sitzend und ungeteilt bis fiederteilig.

Die körbchenförmigen Blütenstände sind sehr groß, ihre Hülle ist kugelig. Die fast runden Anhängsel der Hüllschuppen sind braunhäutig und eingerissen zerschlitzt. Die rosa- bis purpurfarbenen Röhrenblüten sind alle röhrenförmig und die randständigen sind nicht vergrößert.

Die Blütezeit reicht von Juli bis September.

Die Achänen sind braun. Der rötliche Pappus (Haarkrone) ist zweireihig, die inneren Borsten sind deutlich länger.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 26.


Standort

Die seltene Art besiedelt leicht feuchte, meistens kalkhaltige Schieferschuttböden, grasige Hänge und Wiesen, Gebüsche in Höhenlagen von 1400 bis 2500 Metern. Sie kommt gern vor im Adenostylo-Cicerbitetum rhaponticetosum aus dem Verband Adenostylion alliariae.

Verbreitung/Vorkommen

Die Alpen-Bergscharte kommt in den Alpen von den Seealpen bis Krain vor. Als Heimatländer werden Italien, Schweiz, Slowenien und ein kleines Gebiet in Frankreich angegeben .
Dr. Koll Pflanzenextrakt: Chlorella - Dr. KollGemmoextrakt: Ribes nigrum - schwarze JohannisbeereDr. Koll Pflanzenextrakt Griffonia MacaDr. Koll Gemmoextrakt: Rosa canina - Heckenrose

Alpen-Bergscharte - Garten/Anbau

Boden Beschaffenheit: kalkhaltiger / kalkreicher Boden; steiniger Boden / Kies / Grus;

Sonstiges

Die Art Lamarcks Bergscharte (Rhaponticum scariosum) umfasst zwei Unterarten:

Rhaponticum scariosum Lam. subsp. scariosum (Syn.: Centaurea scariosa (Lam.) Rouy, Stemmacantha lamarckii Landolt, nom. illeg., Stemmacantha rhapontica subsp. lamarckii Dittrich, nom. illeg.): Sie kommt in Frankreich, in der Schweiz und in Italien vor.
Alpen-Bergscharte (Rhaponticum scariosum subsp. rhaponticum (L.) Greuter): Sie kommt in der Schweiz, in Italien und in Slowenien vor.

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz