Binsen-Weiderich - Lythrum junceum

Familie: Lythráceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: mediterrane Pflanze

<b>Binsen-Weiderich - <i>Lythrum junceum</i></b>
Binsen-Weiderich - Lythrum junceum
Bildquelle: Wikipedia User Franz Xaver; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

Lythrum: gr. lythron = strömendes Blut (Blütenfarbe), altes Heil­mittel bei Blutungen (n. d. Signaturenlehre); "Wei­de­rich"
junceus: binsenartig


Der Binsen-Weiderich ist eine kahle, meist ausdauernde, krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 20 bis 70 Zentimetern erreicht. Der Stängel ist vierkantig, niederliegend bis aufsteigend und am Grund verzweigt. Die Laubblätter sind meist wechselständig und sitzend. Die unteren Laubblätter sind bei einer Länge von bis zu 2 Zentimetern sowie einer Breite von etwa 1 Zentimeter verkehrt-eiförmig, die oberen sind mehr oder weniger sitzend, zunehmend schmäler und linealisch.

Die Blütezeit reicht von April bis September. Die zwittrigen Blüten sind sechszählig. Sechs breit dreieckige, 1 Millimeter lange Kelchzähne und sechs schmalere Zwischenzähne sitzen auf einem röhrigen, am Grund rot gefleckten Achsenbecher auf. Dazwischen befinden sich sechs purpur-violette, selten auch weiße Kronblätter mit einer Länge von 5 bis 7 Millimetern. Die zwölf Staubblätter sind unterschiedlich lang, einige ragen aus der Blütenkrone heraus. Der Fruchtknoten ist oberständig. Es gibt drei Blütentypen, die sich in der Länge des Griffels unterscheiden (Heterostylie). Die Kapselfrucht ist zweikammerig.


Standort

Er gedeiht in Sümpfen, an Flussufern und auf nassen Böden.

Verbreitung/Vorkommen

Der Binsen-Weiderich kommt im Mittelmeerraum und in Südwesteuropa vor. Einzelne Hinweise auf unbeständige Vorkommen des Binsen-Weiderich gibt es auch aus südwestlichen Bayern.
Uresin-Entoxin®Fella-Entoxin®Matrix-Entoxin®Ekzem-Entoxin® N

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz