Immenblatt - Melittis melissophyllum

Familie: Lamiaceae
Steckbrief | Systematik

<b>Immenblatt - <i>Melittis melissophyllum</i></b>
Immenblatt - Melittis melissophyllum
Bildquelle: Wikipedia User BerndH; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

Melittis: gr. melitta = Biene (Bienenfutter), imme = Biene; "Im­men­blatt"


Immenblatt - Melittis melissophyllum; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Deutschlands Flora in Abbildungen 1796">Deutschlands Flora in Abbildungen 1796</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/publicdomain/deed.de" target=_blank title="Public Domain">Public Domain</a>; Immenblatt - Melittis melissophyllum; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Pichard">Wikipedia User Pichard</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; Immenblatt - Melittis melissophyllum; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Biloucommonswiki">Wikipedia User Biloucommonswiki</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Melittis_melissophyllum1.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Melittis_melissophyllum1.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Melittis_melissophyllum1.jpg</a>Immenblatt - Melittis melissophyllum; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Rotatebot">Wikipedia User Rotatebot</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Melittis_melissophyllum_ENBLA02.jpeg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Melittis_melissophyllum_ENBLA02.jpeg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Melittis_melissophyllum_ENBLA02.jpeg</a>

Das Immenblatt ist eine mehrjährige, krautige Pflanze mit einem kriechenden Rhizom (Hemikryptophyt). Die Pflanzen erreichen eine Wuchshöhe von 20 bis 50 Zentimetern. Die Stängel sind aufrecht und stumpf vierkantig. Die Stängel und Blätter sind dicht mit weichen Gliederhaaren besetzt.

Die Blätter sind 0,5 bis drei Millimeter lang gestielt. Die Spreite ist eiförmig, runzlig, beiderseits behaart und am Rand grob gesägt bis gekerbt.

Die Blüten sitzen zu ein bis dreien in den oberen Blattachseln und sind oft einseitswendig. Der Kelch ist 1,5 bis zwei Zentimeter lang, breit glockig, zehn-nervig, sowie am Rand und auf den Nerven kurz, oft drüsig, behaart. Die Kelchoberlippe ist dreizähnig bis ganzrandig und länger als die zweizähnige Unterlippe. Die Krone ist drei bis 4,5 Zentimeter lang. Sie ist außen meist weiß, die Oberlippe ist weiß oder hellpurpurn und innen punktiert. Die Oberlippe ist ganzrandig, fein drüsig behaart. Die Unterlippe besitzt meist einen leuchtend purpurlila Mittellappen. Manchmal, besonders in Südtirol, ist die Krone reinweiß. Die Bestäubung erfolgt durch Hummeln und Schmetterlinge. Blütenökologisch handelt es sich um proterandrische, nektarführende, nach Honig duftende Lippenblumen.

Die Teilfrüchte sind 3,5 bis vier Millimeter lang, glatt oder behaart. Sie verschleimen feucht.


Verbreitung/Vorkommen

Das Immenblatt wächst in wärmeliebenden Edellaubwäldern der collinen bis montanen Höhenstufe. Es wächst meist auf mäßig frischen, kalkhaltigen, lockeren und humosen Ton- und Lehmböden. Es ist eine Ordnungscharakterart der wärmegebundenen Eichenmischwälder (Quercetalia pubescentis).

Die Verbreitung ist meridional/montan bis südtemperat im ozeanischen Europa. Das Verbreitungsgebiet reicht von der Iberischen Halbinsel, Frankreich und den Britischen Inseln über Deutschland und Italien über Polen und die gesamte Balkanhalbinsel bis ins Baltikum und Zentral- und Südwestrussland.

In Österreich kommt es im ganzen Bundesgebiet mit Ausnahme von Nord-Tirol und Vorarlberg vor. In Deutschland kommt es in den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen vor, wobei es in den nördlichen Bundesländern als stark gefährdet bis vom Aussterben bedroht eingestuft wird. Auch in der Schweiz ist es heimisch.
Dr. Koll Gemmoextrakt: Betula alba - SilberbirkeDr. Koll Gemmoextrakt: Juniperus communis - WacholderGemmoextrakt: Vaccinium myrtillus - HeidelbeereDr. Koll Pflanzenextrakt: Gerstengras – Hordeum vulgare

Immenblatt - Garten/Anbau

Lichtanspruch: Halbschatten;
Boden Beschaffenheit: +/- humoser Boden; kalkhaltiger / kalkreicher Boden; lehmiger Boden / Lehmboden; Silikatboden; steiniger Boden / Kies / Grus; toniger Boden / Tonboden;
Boden PH-Wert: mäßig sauer;
Boden Feuchte: mäßig frisch;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich;

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz